Skip to Content

Glass Gem Corn Mais

von Lapismuc

Im März/April, bei 10 bis 15 °C können Maispflanzen in Saatschalen auf der Fensterbank im Haus vorgezogen werden. Die dazu verwendeten Gefäße/Töpfe werden ca. 10 cm hoch mit Nährstoff reduzierter steriler Aussaaterde gefüllt. Für die Keimung ist es sinnvoll, die Samen vor dem Säen 6 bis 10 Stunden in handwarmem Wasser vorzuquellen.

Dann werden die Maiskörner im Abstand von 5 cm mit der Spitze nach unten bis unter die Oberfläche gedrückt und mit 2 cm Sand Pflanzen- oder Komposterde bedeckt. Wichtig ist, regelmäßig - doch sparsam - zu gießen.

Ab Mitte bis Ende Mai, nach den letzten Frösten, werden die Pflanzen im Abstand von 45x45 cm im Block ausgepflanzt: die größeren eher nördlich, die kleineren eher südlich. Heben Sie die gut gegossenen Pflänzchen vorsichtig aus dem Topf. Der Wurzelballen kommt tief in den Boden (damit die Pflanze vom Stängel her noch mal Stützwurzeln bilden kann), wird gut angedrückt und kräftig angegossen.
Wenn Sie direkt in die Erde säen möchten, empfiehlt es sich, bis Anfang/Mitte Mai zu warten, wenn sich der Boden genügend erwärmt hat. In zu kalten und nassen Böden faulen die Körner. Eine Vliesabdeckung von etwa 20 cm fördert die Anfangsentwicklung. Die Golden Bantam Körner werden im Abstand von 45x45 cm im Block 2-3 cm tief in die Erde gelegt. Für eine gute Bestäubung säen Sie den Mais im Block und wenigstens in drei Reihen. (siehe Skizze)

In tonige, schwere Böden wird nicht ganz so tief gesät wie in sandige, leichte Böden.

Für die Keimung ist es hilfreich, die Körner vor dem Säen 6-10 Stunden in handwarmem Wasser vorzuquellen.
------------------------------
Mein Kater guckt mich komisch an, wenn ich durch die Haustür komme. Ich glaube, er wundert sich, dass ich einen Schlüssel für seine Wohnung habe."
 
 
Archiv
- Dezember 2015
Canna Cleopatra
   Do 10 Dez, 2015 19:59

+ Juni 2015
+ April 2015
+ Oktober 2014
+ Juli 2014
+ März 2014
+ Februar 2014
+ November 2013
+ Oktober 2013
+ September 2013
Freunde