GinkgoWolfs Blog
Allerhand Grünes, Morbides und Philosophisches...
Grünes von meinen Hibis, vom Balkon und von unterwegs;
Morbides von vergessenen und verlassenen Orten;
Philosophisches von Ginkgo und Wolf
:)

Mein Blog: vielseitig interessiert, genau wie ich :wink:

GinkgoWolfs Blog

Beobachtungen: von Bäumen, die sich selbst gießen

permanenter Link von GinkgoWolf am So 27 Sep, 2020 20:17

Nein, das ist kein Witz!
Und bevor ihr mich als "Spinnerin" abtut, schaut es euch doch einfach selbst an.

20200925_091100.jpg
eine Platane im Regen....
20200925_091121.jpg
.... und hier ist die gesammelte Wasserpfütze, mit der sich die Platane selbst bewässert

Gesehen habe ich dieses Phänomen schon mehrfach, und zwar an den großen Platanen in Berlin, am Bundesplatz. Immer wenn es regnet (insbesondere bei sehr kräftigem oder langanhaltendem Regen), bildet sich am Stammfuß der Bäume eine mehr oder weniger große Pfütze. Genau auf der Baumscheibe, kann man feststellen.
Alle, aber auch wirklich alle (!) der Platanen machen das, nur die Pfützen sind unterschiedlich groß.

20200925_091220.jpg
die Rinde glänzt nass: eine Wasserleitungsbahn in der Stammverlängerung
20200925_091231.jpg
ein paar andere Platanen...
20200925_091251.jpg
... und auch hier wieder eine Wasserpfütze am Stammfuß
20200925_091328.jpg
hier sieht man mal, wie licht und offen die Kronen der Platanen nach all den trockenen Sommern geworden sind :(

Und wie geht das?
Ganz einfach: das Regenwasser fällt auf die Äste des Baumes und wird von dort über den Stamm der Schwerkraft folgend Richtung Boden geleitet. Dort sammelt es sich am Stammfuß, um dort zu versickern.
Das klappt selbstverständlich nur, wenn die Baumscheibe einen offenen Boden hat.
Und das Prinzip funktioniert umso besser, wenn die Krone des alten Baumes (bei jungen Bäumen habe ich es noch nicht beobachten können) relativ licht, also offen ist. Was ja nach den letzten Dürresommern leider vielerorts der Fall ist. Dann perlt das Regenwasser nämlich nicht am Laub ab.

20200925_091339.jpg
auch eine Eibe (Taxus) kann sich selbst bewässern...
20200925_091403.jpg
... auch an ihrem Stammfuß gibt es eine Wasserpfütze...
20200925_091406.jpg
... und hier sind wieder ein paar Tropfen lebensspendendes Nass für die Taxus
20200925_091445.jpg
in solch einer buckligen bzw. in so manch einer versiegelten Baumscheibe sind der "Selbstbewässerung" natürlich Grenzen gesetzt

Mir ist dieses Phänomen schon wesentlich länger bekannt, nämlich seit ich ein Baumseminar bei Herrn C. Mattheck hatte, dem Vater des Visual Tree Assessment (kurz VTA-Methode). Da hatte ich dieses "Selbst-Bewässern" des alten Baumes aber noch als Unfug abgetan. Nun ja, beim letzten Regen habe ich es mir nun eingestanden: die Bäume machen es tatsächlich!
Man lernt eben nie aus :wink:
Bilder
"Das ist die Hoffnung", sagte Ginkgo zu Wolf. "Es wird immer einen Weg geben, immer weiter gehen. Leben, das heißt in Bewegung zu sein."
(Ginkgo und Wolf: Bifröst und das Darüber hinaus)

Ich kenn viele Pflanzen! Aber noch nicht alle^^