GinkgoWolfs Blog
Allerhand Grünes, Morbides und Philosophisches...
Grünes von meinen Hibis, vom Balkon und von unterwegs;
Morbides von vergessenen und verlassenen Orten;
Philosophisches von Ginkgo und Wolf
:)

Mein Blog: vielseitig interessiert, genau wie ich :wink:

GinkgoWolfs Blog

Balkonbegrünung August 2020

permanenter Link von GinkgoWolf am Mo 31 Aug, 2020 22:51

>> Letzter Beitrag Balkonbegrünung Juli 2020 <<

Nun wird es aber höchste Zeit, über meine Balkonbegrünung im Monat August zu schreiben! In wenigen Minuten haben wir September! :lol:

20200808_085016.jpg
mal wieder ganz anderer Besucher, der wohl auch ab und zu an einem Blatt "gekostet" haben wird: eine punktierte Zartschrecke

Über das Schöne und nicht so schöne an meinen Dahlien habe ich >> hier << schon berichtet... Es gab auch Blüten wie z.B. an meiner Gloriosa und hungrige Tierchen suchten mein Balkonparadies auch mal heim (Beitrag "wer frisst da?").

Der Insektenflug, der im Juli so signifikant war, hielt auch im August an. Es gesellten sich nun desöfteren auch einige Honigbienen mit dazu. Ansonsten eben die üblichen Hummeln und langfühlerige Wildbienen. Denen hatte es die Malven-Cosmeen-Zusammenstellung im Topf auf dem Außenfensterbrett ganz besonders angetan. An diesem einen Topf war wirklich eine Menge unterwegs!

20200827_191913.jpg
silbern ist das Currykraut (das dieses Jahr nur zwei Blütenstände hatte; bisschen mau eigentlich), daneben der Topf der Ungarischen Witwenblume und daneben der schöne Rosi ;)

Zusätzlich zu den Üblichen, wie meine Ungarische Witwenblume (die auf dem Bild da so frech über die Balkonbrüstung bzw. zwischen dem silbernen Currykraut und dem gut gewachsenen Rosmarin vor sich hin rankelt) gesellten sich noch ein paar neue Blühaspekte dazu (allen voran die Dahlien natürlich!).

20200808_085140.jpg
blühender Ysop

Nun blühte auch endlich der Ysop, der schöne Blaue. Allerdings ist mir nun schon zum "ich-weiß-nicht-wiederholten-Male" aufgefallen, dass er irgendwie gelblichgrün im Laub ist... *grübel* Den werde ich mir wohl im nächsten Jahr mal etwas genauer anschauen. Der braucht wohl dringend einen neuen Topf oder wenigstens neue Erde.

20200827_191802_.jpg
in diesem Wust aus beblätterten Trieben sieht man tatsächlich nicht mehr, wer normale faassenii und wer 'Walkers Low' ist

Die Katzenminzen, die schönen wuchernden hatte ich ja umgetopft, nachdem sie so schlecht ausgesehen hatten. Die sind nun so ausgiebig gewachsen und blühen sich einen Ast! Also, eigentlich blüht sich nur die 'Walkers Low' einen Ast, die normale faassenii scheint tatsächlich schon ausgeblüht zu sein.
Wie man vielleicht auf dem Foto ganz gut erkennen kann, sollte man bei dieser Sorte Katzenminze nicht zu voreilig die Schere zücken. Am selben Blütenstand entstehen noch zahlreiche weitere Blüten, die von den Hummeln gern angeflogen werden. Noch dazu ist es bei dieser Pflanze nicht schlimm, denn die 'Walkers Low' ist (wie viele andere Sorten übrigens!) steril - das heißt, sie samt sich nicht aus. Also keine Gefahr mit übermäßig viel Katzenminzen-Nachwuchs! :lol:

20200827_191926_.jpg
links im Bild der abgeblühte Mannstreu, rechts sein Neuaustrieb aus dem Wurzelstock

Der Eryngium, also mein Mannstreu, hat auch sehr gut geblüht. Hat, denn an ihm ist die Blüte bereits vorbei. Er war nun trocken braun geworden und ich dachte mir noch: oje, wenn der nun nicht wiederkommt... Deshalb hatte ich alle Samen ausreifen lassen wollen, um mir dann ggf. eine neue Pflanze nachzüchten zu können.
Einen ersten Teil an Saatgut habe ich bereits abgenommen. War allerdings eine sehr pieksige Angelegenheit, denn diese Pflanze stachelt ganz schön!
Gegen Ende August entdeckte ich nun aber zu meiner Erleichterung neue grüne Blättchen an seinem Wurzelstock \:D/ will sagen, er bleibt mir noch ein bisschen länger treu!
(heißt wohl nicht ohne Grund Mannstreu - o.k., ich bin eine Frau, das weiß ich wohl, aber treu ist sie wenigstens auch zu mir - in Ermangelung passender Alternativen :lol: )
Jedenfalls werde ich das Saatgut noch abnehmen und den alten Stengel dann runterschneiden. Und - nach näheren Betrachten - die Pflanze nächstes Jahr mal umpflanzen und den Wurzelstock hoffentlich wieder etwas "erdnäher" bringen, denn aktuell schaut er ja oben heraus.

20200827_192031.jpg
die blühenden Tagetes - leider alle einfarbig orange.

Dann habe ich von meinen Juni-Anzuchten ein paar der hohen Tagetes übrig behalten und diese irgendwann alle in einen Topf eingepflanzt - natürlich mitsamt ihrem kompostierbaren Gefäß! Schade ist nur, dass ich dieses Jahr nur orangefarben blühende Tagetes habe...
Die einzige "andere" ist die fremd gekeimte im Pulsatilla-Topf. Die blüht außen gelborange und in der Mitte rötlich braun. Tja... das ist eben bei denen immer ein bisschen Russisch Roulette. Im Mix weiß man nie, welche Farben man bekommt. Vielleicht habe ich ja nächstes Jahr etwas mehr Glück, mal sehen.

20200827_192107.jpg
Salbei, Kaukasus-Flockenblume, Skabiosen-Flockenblume und daneben der Topf mit den Hauswurz

Die Flockenblumen sind nun durch mit der Blüte. Letztens habe ich die Lieben mal etwas kräftiger ausgelichtet (bei der Berg-Flockenblume habe ich in diesem Zusammenhang auch ihre tierischen Mitbewohner ausquartiert), inzwischen treiben sie wieder ganz gut durch und sehen etwas besser aus.
Also bis auf die Kaukasus-Flockenblume, die ist schon wieder so hell... Hat die etwa schon wieder Appetit auf Nährstoffe?? Mein lieber Herr Gesangsverein... - die ist nicht nur ein Starkzehrer, sondern auch ein verdammt guter Futterverwerter! Vielleicht sollte ich ihr mal eine Ladung Kompost aus Muttis Garten unterschieben...

Der kleine Salbei, der neben den beiden steht, hat sich auch recht gut entwickelt. Wenn ich den nächstes Jahr blühen sehen möchte, müsste ich wohl auf's Zurückschneiden verzichten... :-k

20200827_192210.jpg
hmmm... der "kleine" Rosmarin ist gar nicht mehr soo klein ;D

Wo wir gerade bei Kräutern sind...
Dem kleinen Rosmarin, der sich mal im Ornithogalum-Topf ausgesät hatte, dem geht's blendend gut!
Kann sich vielleicht noch einer an die kleine Jungpflanze erinnern, die ich in der Mai-Begrünung mit zu dem großen Rosmarin in den Topf gestellt habe (im Mai-Beitrag auf dem siebten Foto zu sehen)?
Jaaa, das ist exakt dieselbe Pflanze!!
Ich sage ja, dass der gewachsen ist...

20200827_192230.jpg
die zweite Ungarische Witwenblume (links), dann die Bergminze, daneben der Sonnenhut (Rudbeckia fulgida)

Wir bleiben gleich mal bei den Kräutern.
Die Bergminze (Hummel's Lieblingsblume) habe vor ein paar Tagen angefangen zu stutzen. Diese Pflanze sät sich ja immer und überall wie bekloppt aus. Überall und nirgends habe ich schon Sämlinge von der entdeckt. Aber bisher fast alle rausgerissen...
Bis auf zwei.
Die beiden habe ich letztens im Osteospermum-Kasten entdeckt, vorsichtig aus der Erde geholt und genauso vorsichtig in Anzuchttöpfchen gesetzt. Vielleicht kann ich mir ja doch irgendwann mal einen Kasten Bergminze zusammenstellen...

Die Hauptpflanze habe ich wie gesagt zurückgeschnitten, bevor die zu sehr streuselt und in der Hoffnung auf eine Nachblüte. Und tatsächlich!
Sie macht aktuell neue Knospen. Meine Hummeln werden's danken, dass die Bar nicht zu früh dicht macht.

Apropos "Bar"...
Es ist immer irgendwie witzig anzusehen, wie die Hummeln wie beim Einkaufsbummel auf meinem Balkon hierhin und dorthin fliegen und schließlich auf den nächsten Balkon wollen, um zu sehen, was es da zu holen gibt.
Und dann ganz schnell zurückkommen, weil bei mir das Angebot einfach besser ist! Bild

20200827_192243.jpg
Blüte am Scheinsonnenhut

Meinen Scheinsonnenhut habe ich nach der ersten Blüte gestutzt, nun hat er aktuell wieder einige Blüten. Aber die Hummeln interessieren sich kaum für ihn. Zumindest habe ich noch keine hinfliegen sehen. Vielleicht finden sie ihn einfach nicht?

20200827_192116.jpg
warten auf die Sedum-Blüte.... - lange kann's nicht mehr dauern

Das nächste Blütenhighlight für den September steht schon in den Startlöchern...
Auch die Wildbienen, die immer wieder kontrolletti zu den Blüten hinfliegen, um zu gucken, ob da schon was anderes ist außer nur Knospen, können's kaum erwarten, dass die Fetthenne blüht.

Seid also weiter gespannt, wie's im September weitergeht!
>> Hier geht's zum September-Update <<
Bilder
"Das ist die Hoffnung", sagte Ginkgo zu Wolf. "Es wird immer einen Weg geben, immer weiter gehen. Leben, das heißt in Bewegung zu sein."
(Ginkgo und Wolf: Bifröst und das Darüber hinaus)

Ich kenn viele Pflanzen! Aber noch nicht alle^^