GinkgoWolfs Blog
Allerhand Grünes, Morbides und Philosophisches...
Grünes von meinen Hibis, vom Balkon und von unterwegs;
Morbides von vergessenen und verlassenen Orten;
Philosophisches von Ginkgo und Wolf
:)

Mein Blog: vielseitig interessiert, genau wie ich :wink:

GinkgoWolfs Blog

Unwetter Juni 2020

permanenter Link von GinkgoWolf am Sa 13 Jun, 2020 23:05

Bei uns hier in Brandenburg hat es heute ganz mörderisch gegossen!
Angekündigt war es ja bereits, das Unwetter mit all dem Starkregen, dem Wind und dem evtl. Hagel, denn es gab eine Unwetterwarnung, speziell für den Nordosten Deutschlands. Aber wie das immer so ist... man will ja erstmal schauen, was denn da wirklich so kommen will...

Nun ja... es kam eine ganze Menge.
Bis um ca. 12 Uhr war alles noch sehr ruhig draußen, also heiß (ca. 30°C) und sehr schwül. Bild
So ab 12.30 Uhr konnte man dann am östlichen Himmel schon eine sehr große und sehr dunkle Wolke ausmachen, die sich sehr geschickt am bis dahin blauen Himmel "tarnte". Ein fernes, aber sehr aggressives Grollen war auch schon zu hören...
Da ich zu diesem Zeitpunkt noch unterwegs war, beeilte ich mich nach Hause zu kommen.
Denn ich hatte etwas an dieser Wolke ausgemacht, was mich sehr beunruhigte: im mittleren Teil und oben war diese Wolke eher rauchgrau bis blauschwarz, aber unten konnte man ein seltsames rötliches bis orangefarbenes Licht wahrnehmen.
(Anders kann ich es nicht beschreiben.)
Ich habe diesen "roten Lichtschein" schon einmal an einer Gewitterwolke wahrgenommen und diese Wolke hatte außer Starkregen auch Eiskörner im Gepäck...

Also schnellstmöglich nach Hause!
Und DAS war auch die beste Entscheidung, die ich machen konnte!

Gegen 13 Uhr verdunkelte sich der Himmel und dann legte das Unwetter los!
Als erstes kam Hagel!
(Wir erinnern uns, der "rote Schein" der Wolke! - achtet beim nächsten Mal einfach mal drauf)
Die Hagelkörner - ca. 2-3cm im Durchmesser!! - depperten vom Himmel und schlugen mit mörderischem Krach auf mein Balkondach! :shock: :shock:
Ich glaubte fast, jeden Moment schlägt mir ein besonders dickes Hagelkorn durch das Balkondach, so derbe prasselten die nieder! Gegen die Fensterscheiben klang es, als würdest du Steine dagegenschmeißen!
(Ich schloss erstmal in aller Eile alle noch offenen Fenster bei uns im Treppenhaus.)

Der Hagel-"Spuk" dauerte vllt ca. fünf Minuten, ggf. auch kürzer.
Dann kam der Regen.
Es wurde noch düsterer (wenn das überhaupt möglich war) :kerzex: und dann kam das Nass sturzbachartig herunter, als wolle es uns ersäufen!
Dazu ein ganz kräftiger, stürmischer Wind wie man das von diesen Dokus über Hurrikans kennt;
Bild
der hat das, was von oben kam, auch dahin gedrückt, wo es sonst nicht hinkäme. Mein ganzer Balkon stand unter Wasser! - und das, obwohl ich immerhin besagtes Dach über dem Kopp habe!

Das erste "Unwetter" hat immerhin eine halbe Stunde lang gewütet (bis ca. 13.30 Uhr), hat Blätter von den Bäumen gerissen und Zweige umgeknickt. Es sah stellenweise aus, wie auf'm Schlachtfeld...

Bezüglich meiner Balkonbegrünung habe ich mich also schon auf das Schlimmste eingestellt. Aber wie durch ein Wunder bin ich, bzw. sind meine Pflanzen mit kleineren "Blessuren" davongekommen: Es gab ein paar Hagelschlagschäden in Form von durchgeschlagenen Blättern, also Löcher oder Risse in größeren Blättern und natürlich sehr viel aufgespritzte Erde...
Ansonsten war erstaunlicherweise nix abgeknickt oder abgebrochen oder umgeschmissen...
Ich hatte mal ein ähnliches Unwetter in Neubrandenburg erlebt, da sah es bei mir auf dem Balkon hinterher aus, als wäre ein wütender Mob durchgegangen: abgebrochene Triebe und abgerissene Blätter überall!
Bis auf die Hagellöcher an einigen großblättrigen Pflanzen hatte ich nur mit Wasser vollgelaufene Untersetzer zu beklagen, die aber auch recht schnell ausgeleert waren.

Dieses Unwetter blieb nicht das einzige, es hat heute den ganzen Nachmittag weiter kräftig und ausgiebig geregnet, immer mal wieder mit Pausen dazwischen.
Wir dürften hier wohl auf die besagten "50 Liter pro Quadratmeter" gekommen sein... vllt sind's sogar mehr gewesen.
Im Wetterbericht für Brandenburg haben sie für unsere Ecke (Schorfheide liegt quasi "nebenan") immerhin etwas mehr als 20 Liter Wasser auf den Quadratmeter gemeldet. Ich würde trotzdem behaupten, es war stellenweise mehr. Und an manchen Ecken blieb's sogar verhältnismäßig trocken. Bad Freienwalde z.B. (auch fast "nebenan") blieb vom ersten erwähnten Unwetter verschont! (Das zumindest haben mir meine Nachbarn erzählt, die waren dort.)

Nun habe ich ausreichend über unsere Gewitterfront heute erzählt, jetzt gibt's noch ein paar Bilder, die ich gemacht habe und die vllt ein bisschen von dem zeigen können, was bei uns heute so los war. Allerdings nicht von der ersten Unwetterfront, als sie über uns war. Da hatte ich (verständlicherweise!) andere Sorgen, als Fotos zu machen... :-

PS: Ich habe nichts gegen Regen, auch nicht gegen ausgiebigen Regen. Aber solche Unwetter wie das erste heute müssen nicht sein, finde ich.
Bilder
20200613_125957.jpg
12:59 Uhr - die Unwetterwolke im Anmarsch
20200613_130223.jpg
13:02 Uhr
20200613_134835.jpg
13:48 Uhr - da zieht sie fort, die Unwetterwolke (ganz rechts hinten zu sehen)
20200613_140107.jpg
14:01 Uhr, 7 Sekunden
20200613_140122.jpg
14:01 Uhr, 22 Sekunden
20200613_155215.jpg
15:52 Uhr
20200613_160015.jpg
16:00 Uhr - das ist weder Schnee noch Hagel, sondern sichtbar gewordene dicke Regentropfen
20200613_160140.jpg
16:01 Uhr
20200613_184750.jpg
18:47 Uhr - eine der letzten schweren Gewitterwolken für heute Abend (und wieder ein überfluteter Balkon...)
20200613_192917.jpg
Wetterbericht vom rbb (Bildschirmfoto vom Livestream heute)
20200613_Hagelschaden.jpg
Hagelschäden an meinen Pflanzen: zerrissene Blätter an den Zwergdahlien und Durchschlaglöcher an meiner Knautia drymeia
"Das ist die Hoffnung", sagte Ginkgo zu Wolf. "Es wird immer einen Weg geben, immer weiter gehen. Leben, das heißt in Bewegung zu sein."
(Ginkgo und Wolf: Bifröst und das Darüber hinaus)

Ich kenn viele Pflanzen! Aber noch nicht alle^^