GinkgoWolfs Blog
Allerhand Grünes, Morbides und Philosophisches...
Grünes von meinen Hibis, vom Balkon und von unterwegs;
Morbides von vergessenen und verlassenen Orten;
Philosophisches von Ginkgo und Wolf
:)

Mein Blog: vielseitig interessiert, genau wie ich :wink:

GinkgoWolfs Blog

Mit SF-Nematoden gegen Trauermücken

permanenter Link von GinkgoWolf am Mo 25 Mai, 2020 0:38

Jede/r kennt sie, jede/r hasst sie...
Die Rede ist von den kleinen, schwarzen Fliegen, die scheinbar wie "aus dem Nichts" auftauchen und uns um die Nase schwirren:
Trauermücken!
Bild

Sie treten besonders dann (vermehrt) in Erscheinung, wenn wir Blumenerde zu lange zu feucht halten. Das ist nämlich ihr bevorzugter Lebensraum bzw. das beste Habitat für ihren Nachwuchs, die Larven.

Deshalb gilt als erste Regel immer: das Substrat der lieben Pflanzen wenn möglich wesentlich trockener halten als es die TMs (wie wir hier im Forum die Trauermücken auch gern schimpfen) gern mögen.
Als zweites Mittel wird eigentlich immer empfohlen, Gelbtafeln zu nutzen, die die erwachsenen Fliegen (die, die im Sturzflug auch gern mal im Morgenkaffee landen), abzufangen. Dieser Tipp hilft allerdings nur bedingt (habe ich so den Eindruck), denn es fängt nur einen Bruchteil der kleinen Biester ab.
Bei mir gibt es noch dazu immer irgendwie welche, denen ist das verdammt schei*egal, dass da Gelbtafeln sind und dass es sich für eine Trauermücke gefälligst gehört, auf eben solch einer zu landen.
Die gehen da nicht rauf!!
Bild
Nein, stattdessen fliegen sie lieber noch einen doppelten Looping um mein Ohr... verdammte Viecher!

Außerdem haben die Gelbtafeln einen Nachteil:
sie beseitigen nur die Mücken, nicht die Larven im Substrat. Die mampfen völlig unbeeindruckt weiter...
Zwar in der Hauptsache nur tote Biomasse und nur in ganz seltenen Fällen gehen sie auch an zarte Pflanzenwurzeln, aber bei starkem Befall kann eben auch das vorkommen.
Und die Gelbtafeln helfen da nicht.

Aber es gibt eine "Allzweckwaffe" gegen diese Viecher, genauso heimtückisch wie die frechen Geflügelten... - nein, noch ein bisschen heimtückischer. :twisted:
Man sieht sie nicht...
Man hört sie nicht...
- und trotzdem sind sie da!
Und machen sich zielstrebig ans Werk.

Die Rede ist von...
*trommelwirbel*

SF-Nematoden

Zoologisch betrachtet reden wir von Steinernema feltiae, deshalb kurz SF.
Es handelt sich um ganz kleine Fadenwürmer, kaum 0,8mm lang, also winzig klein, mit bloßem Auge nicht mehr erkennbar. Unter einem guten Schulmikroskop (wenn man eins hat :wink: ) wohl aber schon.
(ich hab's nicht getestet, obwohl ich ein solches habe; ich wollte die Nematoden zügig ausbringen, damit sie schnellstmöglich mit ihrer Arbeit beginnen können)

Viele zögern damit, sich Würmer ins Haus zu holen und leben dann lieber (notgedrungen) mit den TMs. Aber ich kann euch beruhigen: diese Fadenwürmer haben sich auf eine bestimmte Gruppe (!) Insektenlarven spezialisiert und gehen auf nüscht anderes.

20200523_141703.jpg
Bestellset für Nützlinge
(SF-Nematoden sind die vorletzten in der Auflistung)
20200523_142016.jpg
hurra, hurra, die Post ist da!
- ich hab meine von Neudorff bestellt

Und die Ausbringung der kleinen Helferchen ist echt idiotensicher!
Ich habe sie mir auch zur Hilfe geholt, um der TM-Plage Herr zu werden.
Die Bestellsets für Nützlinge gibt es in jedem gut sortierten Baumarkt. Darauf gibt es einen Code, den muss man freirubbeln und kann den dann online eingeben und sich die lieben Würmchen bestellen. Die kommen dann per Post und mit Anleitung wie sie auszubringen sind (eben "idiotensicher").

20200524_103749.jpg
alle Utensilien bereitlegen/-stellen

Man stellt sich also sein "Werkzeug" zurecht, z.B. (so wie ich)
- 2-Liter-Gießkanne zum ersten Anrühren des Konzentrats
- 10-Liter-Gießkanne zum weiteren Verdünnen
- einen Stab o.ä. zum Umrühren
- und natürlich die SF

Als erstes stellt man die Lösung her, indem man den Inhalt des Tütchens in zwei Liter Wasser auflöst. Da entsteht eine trübe "Brühe". Dann verdünnt man das noch weiter auf zehn Liter Wasser und rührt das ganze kräftig um (die Würmchen sinken sonst schnell zu Boden). Soweit man's erkennen kann, erhält man dadurch zehn Liter Spezialbrühe mit SF-Nematoden (oder wie auf dem Bild zu sehen, "ein bisschen trübes Gießwasser" :lol: )

20200524_104314.jpg
anrühren der Brühe
20200524_104825.jpg
immer gut umrühren ist das Stichwort
20200524_104843.jpg
so sieht das aus, wie "trübes Gießwasser"


Nun kommt der schönste Teil!
Man darf (und sollte!) mit diesem Wassergemisch alle Pflanzen gießen, die von den TMs betroffen sind. Wirklich ALLE!
Sollte deshalb, weil die Nematoden es nicht allzu lange im Wasser aushalten (die brauchen auch Luft zum Atmen), deshalb sollte man sich schon beeilen mit dem Ausbringen.
Und zwischendurch immer mal wieder umrühren, weil sie ansonsten eben zu Boden sinken.

Nach dem Ausbringen sollte das Substrat erstmal die nächsten drei bis vier Wochen feucht (aber nicht nass!) gehalten werden, da sich die Nematoden über die Feuchtigkeit im Substrat fortbewegen und so alle TM-Larven aufspüren und parasitieren, die das Substrat so hergibt.

Und dann ist es wichtig, dass man sich eine Notiz macht, dass man SF-Nematoden ausgebracht hat, damit erstmal keine Gifte oder dergleichen an den Pflanzen zum Einsatz kommen.
Schließlich sind die kleinen Würmchen Nützlinge und als solche sehr empfindlich bei Spruziten/ Systemgiften!

Nach etwa drei Tagen sollte man schon eine sichtbare Wirkung erkennen können (keine oder kaum noch fliegende Trauermücken).
Und noch etwas für alle Angsthasen: Wenn der Vorrat an TMs aufgebraucht ist, sterben die Nematoden von ganz allein. Da braucht ihr überhaupt keine Angst zu haben, dass die dann als nächstes über euch herfallen. Es sei denn, ihr seid nebenberuflich als Trauermücke unterwegs... :-##

So, ich geh mir jetzt 'n Cocktail holen... Bild
Ohne Trauermücken-Beilage.
Bilder
"Das ist die Hoffnung", sagte Ginkgo zu Wolf. "Es wird immer einen Weg geben, immer weiter gehen. Leben, das heißt in Bewegung zu sein."
(Ginkgo und Wolf: Bifröst und das Darüber hinaus)

Ich kenn viele Pflanzen! Aber noch nicht alle^^