GinkgoWolfs Blog
Allerhand Grünes, Morbides und Philosophisches...
Grünes von meinen Hibis, vom Balkon und von unterwegs;
Morbides von vergessenen und verlassenen Orten;
Philosophisches von Ginkgo und Wolf
:)

Mein Blog: vielseitig interessiert, genau wie ich :wink:

GinkgoWolfs Blog

Vertikalbegrünung 2020 - die Vorbereitung

permanenter Link von GinkgoWolf am Sa 23 Mai, 2020 21:07

Ja, ja, ich bin ganz schön spät dran, diesen Beitrag zu schreiben... Aber ich hatte irgendwie nicht so recht Lust drauf und dann lange keine Zeit und nun haben wir schon fast Ende Mai und in der Begrünung (die natürlich wieder hängt!) grünt es wie verrückt.
Der Vollständigkeit halber möchte ich diesen Beitrag aber dennoch hier reinstellen, denn es haben sich noch ein paar Dinge ergeben, über die man Bescheid wissen sollte. Ich versuche mich auch kurz zu fassen! :lol:

Balkon_200405_(1).jpg
die leere Vertikalbegrünung, rechts der Topf mit dem "Wildkraut"
Balkon_200405_(2).jpg
ein Flaschentopf in der Ansicht: links mit den "Fenstern" und rechts die Wasserabzugslöcher im Boden
Balkon_200405_(3).jpg
backe, backe "Wurzelkuchen" *lach*

Anfang April habe ich die alte Vertikalbegrünung vorsichtig abgebaut, sprich alle Flaschentöpfe abgenommen und ausgeleert. Nur bei einem Topf habe ich eine Ausnahme gemacht: den Topf rechts unten. Da wuchs letztes Jahr bereits etwas Grünes drin, was ich nicht ganz einordnen konnte und erstmal als "Unkraut" - ähem... "Wildkraut" betitelt habe.
Dank des nicht vorhandenen Winters war es immer noch da und immer noch grün (obwohl es nur manchmal wenig Wasser bekommen hat) und ich beschloss: "bleib du mal da"
Ich hatte ja auch erstmal andere Probleme als freiwillig wachsendes Grünzeug...

Balkon_200405_(4).jpg
Schwämmchen... in Auflösung inbegriffen

Bei näherem Betrachten fiel mir nämlich auf, dass sich die Abwaschschwämmchen, die ich als Abstandshalter zwischen Rankgitter und Wand geklemmt hatte, selbst "auflösten" :shock: Die waren ganz bröselig und zerfielen irgendwie...
Aufgrund meiner Nachhaltigkeits-Strategie gefiel mir das natürlich gar nicht! Diese Schwämmchen sind ja auch aus Plastik (nur in anderer Form) und nun zerbröselten die klammheimlich zwischen meinen Fingern und wurden zu Mikroplastik...
Was also tun?

Balkon_200412_(5).jpg
dieses Jahr also: Schwämmchen in Gefrierbeutel wickeln, damit sie nur eingetütet zerbröseln, wenn sie denn bröseln...

Ich habe auch dieses Jahr wieder Schwämmchen als Abstandshalter, aber ich habe sie dieses Mal vor dem Montieren als Abstandshalter noch zusätzlich in leere Gefrierbeutel eingewickelt...
Ich hoffe wirklich, dass das was bringt... sonst muss ich mir hier was anderes überlegen. Leider habe ich hier (bisher) keine nennenswerte Bio-Alternative aus Naturfasern (Naturfaserschwämmchen) gefunden, so etwas würde ich ja zu gerne präferieren...

Habe ich eigentlich schon einmal darüber geschrieben, wie ich die Flaschentöpfe am Rankgitter befestige?
Nein?
Vllt hat ja jmd. Bedarf danach, dann kann er/sie ja >> hier << nachlesen.

Balkon_200412_(6).jpg
Flaschengefäße neu befüllen

Was habe ich nun wieder eingesät?
Eine ganze Menge!
Das, was letztes Jahr so gut funktioniert hat und noch ein bisschen was neues.

Die Kornblumen (Centaurea cyanus), Ringelblumen (Calendula officinalis) und der Einjährige Natternkopf (Echium plantagineum) sind selbstverständlich wieder mit dabei!
Dazu probierte ich noch Feinblatt-Tagetes (Tagetes tenuifolia), Duft-Reseda (Reseda odorata) und Klatsch-Mohn (Papaver rhoeas).
Als sich in einigen Töpfen nach etwas Zeit immer noch nichts rührte, kamen auch noch Büschelschön (Phacelia tanacetifolia) und Perserklee (Trifolium resupinatum) mit hinzu.

Balkon_200405_(7).jpg
meine Auswahl an möglichem Saatgut

Ich habe also nicht alles von dem ausgesät, was ihr auf dem Bild sehen könnt (das war nur meine Auswahl, was ich für die Vertikalbegrünung als "geeignet" hielt)

Nun aktuell ist alles am Keimen und Wachsen. Da muss ich mal Fotos machen.

Kornblumen und Natternkopf erkennt man ja als Jungpflanzen bereits an den Blättern, insofern kann ich bei denen vermelden, dass die sehr zuverlässig sind! Was das Keimen und Wachsen betrifft. Auch die Ringelblumen sind sehr vorbildlich!
Der Perserklee, obwohl erst ein oder zwei Wochen später eingesät, keimt auch schon fröhlich. Aber der braucht im Allgemeinen nur 2-3 Tage und dann läuft der auf. Der ist echt unkompliziert.
Bei den anderen lass ich mich überraschen.

Ach, und das "Unkraut" *räusper* ähm... "Wildkraut", hat sich jetzt mit den weiteren neuen Blättern als Samtskabiose offenbart! \:D/
Die hat also den nicht vorhandenen Winter überlebt und schickt sich aktuell an zu Blühen... Knospen hat sie bereits!
Es lohnt sich also, auf den ersten Blick "Unbekanntes" erstmal stehen zu lassen. Könnte ja was schönes draus werden...

Wahrscheinlich mach ich Bilder, wenn die Samtskabiose blüht bzw. wenn die Kleinen insgesamt größer geworden sind.
Bleibt also weiter gespannt!
Bilder
"Das ist die Hoffnung", sagte Ginkgo zu Wolf. "Es wird immer einen Weg geben, immer weiter gehen. Leben, das heißt in Bewegung zu sein."
(Ginkgo und Wolf: Bifröst und das Darüber hinaus)

Ich kenn viele Pflanzen! Aber noch nicht alle^^