GinkgoWolfs Blog
Allerhand Grünes, Morbides und Philosophisches...
Grünes von meinen Hibis, vom Balkon und von unterwegs;
Morbides von vergessenen und verlassenen Orten;
Philosophisches von Ginkgo und Wolf
:)

Mein Blog: vielseitig interessiert, genau wie ich :wink:

GinkgoWolfs Blog

Cherimoya - ein "Versteckknosper"...

permanenter Link von GinkgoWolf am So 10 Mai, 2020 21:07

Lange, noch bevor ich meine eigene kleine Cherimoya hatte, habe ich mich immer gefragt, wie denn das eigentlich ist, mit den Knospen an so einer Cherimoya... :-k
Am großen Baum in der Hochschule hatte ich öfter mal geschaut, aber nie Knospen in der Art wahrgenommen wie man das z.B. von unseren einheimischen Bäumen kennt. Die haben ja zum Teil richtig auffällige und große Knospen.

Aber die Cherimoya?
Die machte da ein Geheimnis draus, so kam es mir jedenfalls vor. Denn der große Baum zeigte auch nach seinem alljährlichen "Herbst" (der ja meist im Frühling war) auch keine nennenswert zu erkennenden Knospen oder gar Ansätze davon. Nein, er trieb dann einfach wieder aus. Wie aus dem Nichts.

Für mich war das lange Zeit ein Rätsel und ich dachte schon an so etwas wie "schlafende Augen", die dann und wann einfach austreiben.

Aber...!
Letztens konnte ich dank meiner kleinen Cherimoya das Rätsel der "verschollenen" Knospe lösen! :mrgreen:

Diese Bäume sind "Versteckknosper" (ich nenn das mal so, gibt garantiert auch einen Fachbegriff dafür :wink: den ich aber nicht kenne):
Ihre Knospen - denn sie haben welche! - sitzen ganz versteckt unter den alten Blättern. Sprich, wenn das alte Blatt abgeworfen wird, ist die Knospe schon da. Sie sitzt quasi unter dem Blatt. Der Blattstiel hat an dieser Stelle einen Hohlraum (kann man auf den Fotos gut erkennen, glaube ich) und wenn man am Stämmchen genau guckt, dürfte einem auffallen, dass dort, wo das Blatt dran sitzt am Zweig, wie so eine Art "Sollbruchstelle" (diese Verdickung) vorhanden ist.

Ich hatte erst vermutet, dass diese verdickte Stelle oberhalb des Blattes die Knospe ist :roll:
Anfängerfehler! :lol:
Erst als meine Cherimoya ihre Blätter abwarf und ich die Knospen an ihr entdeckte, kam ich auf die Idee mir das genauer anzugucken.
So als ob sie sagen wollte:
"hier schau her! ich habe Knospen. aber ich halte sie gerne geheim, muss ja nicht jeder alles wissen..."

PS: im übrigen kann eine Cherimoya auch ganz neue Triebe/ Knospen bilden, auch wenn die alten Blätter noch da sind (macht meine aktuell gerade an ihrer Spitze, an der sie noch ihre alten Blätter hat). Das geht also selbstverständlich auch. Aber die unter den Blättern "versteckten" Knospen sind doch irgendwie interessanter, oder?
Bilder
IMG_7608.JPG
hier ist der Hohlraum im Blattstiel ganz gut zu erkennen.
IMG_7610.JPG
hier noch mal im Hellen
(man beachte im übrigen die wahre Größe verglichen mit meinem Fingernagel)
IMG_7614.JPG
Verdickung am Zweig einmal mit Blatt (oben) und einmal ohne Blatt, dafür aber mit Knospe (unten)
"Das ist die Hoffnung", sagte Ginkgo zu Wolf. "Es wird immer einen Weg geben, immer weiter gehen. Leben, das heißt in Bewegung zu sein."
(Ginkgo und Wolf: Bifröst und das Darüber hinaus)

Ich kenn viele Pflanzen! Aber noch nicht alle^^