GinkgoWolfs Blog
Allerhand Grünes, Morbides und Philosophisches...
Grünes von meinen Hibis, vom Balkon und von unterwegs;
Morbides von vergessenen und verlassenen Orten;
Philosophisches von Ginkgo und Wolf
:)

Mein Blog: vielseitig interessiert, genau wie ich :wink:

GinkgoWolfs Blog

Balkonbegrünung April 2020

permanenter Link von GinkgoWolf am Di 28 Apr, 2020 17:47

Der März 2020 ist bereits Geschichte, der April demnächst allerdings auch...
Es war viel zu tun auf dem Balkon, kein Wunder bei so viel Pflanzen!
Bild
Was ich da nicht alles geschnitten, gepflanzt, gedüngt und geputzt habe! Der Großteil ist jetzt glücklicherweise erledigt, da bin ich richtig froh darüber. Ab Mai kann ich mich den entspannenderen Dingen widmen: aussäen, pikieren oder einfach nur das bunte Grünen und sonstige Treiben auf meinem Balkon beobachten.

Dann stöbern wir uns jetzt mal durch den Monat April, würde ich sagen.
Bild

Balkon_200405_(1).jpg

Eine meiner ersten Anstrengungen war es, Platz zu schaffen. Nein, ich habe keine Pflanzen weggeworfen oder sonst wie ausquartiert, sondern ich habe sie wieder auf ihre Plätze gestellt. Zumindest, soweit es mir bei meinem kleinen, feinen 4-Quadratmeter-Balkon möglich war...
Hieß also: die Balkontopfhalter und so weiter von unten aus dem Keller holen und dann - so gut es eben ging - die Pflanztöpfe auf die Halter verteilen...
Das ist der Vorteil, wenn man Stauden und staudiges auf dem Balkon hält: Man sieht schneller was von der Bepflanzung und braucht nicht ständig was neues zu kaufen.
Bild

Balkon_200405_(2).jpg

Die erste "Umtopfschlacht" erwartete mich ebenfalls zeitnah, nämlich kurz vor Ostern: da habe ich meinen Rosmarin, die Bergminze (oder besser gesagt, die einzige Pflanze Bergminze, die noch übrig war von drei Pflanzen in einem Riesentopf *seufz*) und meine Knautia drymeia umgepflanzt.
Der Rosmarin hat den überwiegenden Teil seiner Triebe verloren, weil ich ihn vor dem eigentlichen Umpflanzen bis auf Hälfte ungefähr heruntergeschnitten habe. Das Schnittgut habe ich erstmal ins Wasserglas gestellt, um es ggf. später für Stecklinge verwenden zu können.
Die Bergminze wollte ich eigentlich in einen kurzen Balkonkasten pflanzen. Doch von den besagten drei Pflanzen in einem Riesentopf ist tatsächlich nur eine einzige über den Winter gekommen. Schade! Deshalb bekam sie logischerweise keinen Balkonkasten, sondern nur einen passenden Topf für sich alleine.
Die Knautia war die einzige meiner Absenker-Nachzucht von der Pflanze, die ich noch behalten habe. Die Mutterpflanze steht bei meinen Eltern im Garten und wuchert da vor sich hin. Ich wollte immer eine Knautie für den Balkon, aber die Mazedonische Witwenblume (Knautia macedonica) hatte bei mir leider nur Mehltau und war auch sonst leider total anfällig. Deshalb also die Ungarische Schwester, die sich eigentlich sehr breit machen möchte... na ja, vllt geht das ja trotzdem. Ich konnte sie sogar noch einmal teilen, hab also zwei Pflanzen draus gemacht und jede in einen eigenen Topf gesetzt. Nun hoffe ich auf Blüten.

Mein Ysop hat auch einen neuen Topf und neues Substrat bekommen, allerdings fanden ihn die Blattläuse sehr lecker (und finden ihn auch immer noch! - leider...). Überhaupt hat uns der sehr milde "Winter" ein schönes läusereiches Frühjahr geschenkt. Und so wie's derzeit aussieht, geht's auch noch so weiter, mit de Viecher...
Bild

Dann habe ich meine Berg-Flockenblume umgepflanzt und ihr dafür einen ordentlich großen Topf spendiert. Im nächsten Jahr werde ich sie wohl eher teilen, aber dieses Jahr soll sie noch mal ordentlich und überschwänglich blühen.

Am 6. April (das weiß ich so genau, weil ich's im Kalender eingetragen habe) habe ich dann alle Pflanzen, die (vorerst) nicht umgetopft werden sollen, mit Dünger versorgt. Weil recht oft die Frage dazu kommt, was für einen Dünger ich verwende: Ich nehme einen körnigen Biodünger, Firma Aries, NPK 7-3-6. Nicht das stärkste, was man kriegen kann, aber ich bin super zufrieden damit. Und man kann im Zweifel noch mal nachdüngen, wenn's zu wenig war. Schad' auch nüscht!

Ja, wen habe ich gedüngt?
Meine drei Pulsatilla, den Lavendel 'Hidcote Blue', meine zwei Katzenminzen, meine zwei Centaurea (C. dealbata und C. scabiosa), die Bart-Iris im Balkonkasten, die Kapkörbchen und meine Rosmarin-Nachzucht aus dem letzten Jahr.

Blüten...

Balkon_200407_(3).jpg

Apropos Pulsatilla...
Meine anderen zwei Farben, rot und weiß habe ich ja schon in der März-Begrünung gezeigt, weil sie da schon blühten. Die lilane ließ sich da noch etwas Zeit mit. Aber dann legte sie los und es war wie ein Höhenfeuerwerk: erst sieht man nix und dann ist es einfach WOW! Ich glaube, ich hatte noch nie so viele Blüten an dieser Pflanze!
Interessant war übrigens auch, dass sie einen ausgeprägten Tag-Nacht-Rhythmus hat: tagsüber bei Sonne offen und nachts alle schön zu. Als ob sie zu Bett geht...
Bild

Balkon_200424_(4).jpg

Auf jeden Fall hat meine lila Küchenschelle sich selbst vom letzten Jahr und die anderen beiden neuen voll übertroffen! Sie blühte von Anfang bis kurz vor Ende April durch!
Nun habe ich ganz viele lustige "Püschel" an ihr dran. Da die Wildbienen ja auch recht fleißig an den Pulsatilla zugange waren, denke ich, wird einiges an keimfähigen Saatgut dabei sein. Wer Bedarf hat, kann sich gern melden.
Bild

So, war sonst noch was zu berichten?

Balkon_200421_(5).jpg
Balkon_200421_(5)_.jpg

Ja, natürlich! Meine über den ach so milden "Winter" gebrachte Osteospermum (Kapkörbchen) blüht sich zur Zeit einen Ast. Ich glaube, so ähnlich sehen die Pflanzen aus, die man auch zu kaufen kriegt... wunderbar, da habe ich mir ja wieder was gespart!

Meine erwähnten Flockenblumen, die Centaurea dealbata und Centaurea scabiosa haben ihre Knospen getrieben, blühen aber noch nicht. Das heißt... doch, bei der Skabiosen-Flockenblume habe ich heute die ersten zarten pinkfarbenen Spitzen hervorgucken sehen. Aber ich würde sie dennoch gern in die Mai-Begrünung mit "verschleppen" wollen.
Die Berg-Flockenblume hat nämlich inzwischen auch eine ganze Menge Knospen gebildet und wird dann im Mai wohl auch aufblühen.
Und die Kaukasus-Flockenblume vllt dann auch??
Das kommt dann im Mai-Beitrag, versprochen.

Eine ganz andere Überraschung erwartete mich aber noch. Und die betraf meine Bart-Iris!
Beim Düngen fiel mir nämlich schon auf, dass einige der Pflanzen dicker in der Mitte waren. Und tatsächlich schoben alle größeren Irispflanzen einen Blütenstiel! \:D/
Also von wegen, im Topf seien die blühfaul! Diese Behauptung ist jetzt wohl absolut widerlegt worden...

Balkon_200424_(6).jpg
Iris im Balkonkasten
Balkon_200423_(7).jpg

Aber ich staunte dennoch. Denn vor zwei Jahren haben sie ja schon einmal geblüht, die Iris bzw. eine der Pflanzen hat geblüht. Ein schönes rotviolett war das gewesen, mit einem orangefarbenen Bart.
Meine diesjährigen Iris waren aber alle weiß mit gelbem Bart!
Dabei bin ich mir aber ziemlich sicher, dass ich alle Iris aus Neubrandenburg mitgenommen habe... Keine Ahnung, wo die Rotvioletten geblieben sind... Ein bisschen schade ist das schon.
Aktuell schiebt aber noch eine einen Stiel hinterher, vllt habe ich Glück und diese blüht dann wenigstens rotviolett.

Aber böse bin ich den weißen nicht, dass sie sich so breit im Kasten gemacht haben. Immerhin duften sie und ich finde, so zart nach Vanille ist auch was schönes. Wie so eine Kugel Bourbon-Vanille-Eis... lecker!
Bild

Tierisches...

Mit den Tieren ist es dieses Jahr auch wieder so eine Sache...

Ich hatte schon wieder eine ganze Menge an Wildbienen. Vllt sechs verschiedene Arten, davon zwei Hummel-Arten? Drei Wildbienenarten sind in die Bienen-Nisthilfe eingezogen, die andere Art war nur zu Besuch auf dem Balkon.

Balkon_200410_(8).jpg
Solitärwespe an Centaurea scabiosa

Dann hatte ich schon ein paar der Solitärwespen, also solche mit langen orangefarbenen Beinen und auch orangefarbenen Fühlerchen. Eine saß letztens an den Knospen der Skabiosen-Flockenblume und fand das da sehr interessant. Leider hat sie mir nicht verraten, was da so spannend sei... Sie fand es wohl eher blöd, dass ich sie beobachtet habe Bild

Apropos Wespen...
Seit einigen Tagen fliegen hier auch recht große Wespen herum, Wespenköniginnen will ich meinen, auf der Suche nach einer Bleibe. Ich habe sie auch schon mit einer eiskalten Dusche aus der Blumenspritze darauf aufmerksam gemacht, dass mein Balkon unter keinen Umständen ihre Behausung werden kann. Bis jetzt scheinen sie das einigermaßen verstanden zu haben, aber ich bleibe wachsam.
Auf meinem Balkon gibt es nämlich zwischen Fassadendämmung und Balkondach einen Spalt, der sie sehr interessiert...

Ansonsten habe ich derzeit die Tauben auf dem Kieker. Déjà-vu.... Wobei es dieses Mal wilde Tauben sind und keine halbzahmen Tauben-Kamikazen.
Ihr kennt bestimmt die eigentlich recht schön anzusehenden Ringeltauben. Wir haben hier aktuell so ein Pärchen hier im Viertel, das regelmäßig auf den Balkonen "nach dem Rechten sieht" oder wie man das nennen soll. Die sind wirklich so dreist, landen auf dem Balkon oder auf dem Dach davon und schauen, ob es sich nicht als Nistplatz eignen würde. In einigen Balkonkästen habe ich sie auch schon herumbasteln gesehen.
Nein, ich will keine Tauben auf dem Balkon! Deshalb scheuch ich sie auch immer weg, wenn sie sich bei mir blicken lassen. Abgesehen davon geht mir ihr Gegurre auf den Keks... und die sind LAUT! Wer soll da bitte im Homeoffice arbeiten können?!?

Aber für bestimmte Ecken meines Innenhofes, zu dem mein Balkon hinaus geht, habe ich Verbündete.
Schwarz-weiße Verbündete.
Die stelle ich bei Gelegenheit auch mal hier vor, im Blog. Muss erst noch die Bilder von meiner Kamera sortieren...

Ansonsten ist das erstmal das für's erste. Der Mai ist ja auch nicht mehr so fern, insofern geht's demnächst hier weiter.

Hurra, hurra - das Mai-Update ist da!! Bild
Bilder
"Das ist die Hoffnung", sagte Ginkgo zu Wolf. "Es wird immer einen Weg geben, immer weiter gehen. Leben, das heißt in Bewegung zu sein."
(Ginkgo und Wolf: Bifröst und das Darüber hinaus)

Ich kenn viele Pflanzen! Aber noch nicht alle^^