GinkgoWolfs Blog
Allerhand Grünes, Morbides und Philosophisches...
Grünes von meinen Hibis, vom Balkon und von unterwegs;
Morbides von vergessenen und verlassenen Orten;
Philosophisches von Ginkgo und Wolf
:)

Mein Blog: vielseitig interessiert, genau wie ich :wink:

GinkgoWolfs Blog

Meine Hibiskus (Zusammenfassung)

permanenter Link von GinkgoWolf am So 19 Apr, 2020 19:04

Von allen Zimmerpflanzen, die ich in meinem kleinen "Zimmer-Dschungel" so besitze, sind die Hibisken artenmäßig gesehen in der Überzahl. Auch wenn ich aktuell nicht so nach neuen Pflanzen für meine Sammlung Ausschau halte, kann man doch sagen: ich sammle Hibiskus. Derzeit besitze ich acht verschiedene Farbvarianten, vor einiger Zeit waren es noch neun; einer ist mir leider eingegangen, dazu später mehr.
Manch einer hier im Forum sammelt verschiedene Sorten, denn es gibt auch von den Hibiscus rosa-sinensis, wie der Zimmerhibiskus oder Roseneibisch auf botanisch genannt wird einige interessante Farbzüchtungen. Wer sich da in die ein oder andere Sorte verlieben möchte, kann hier ja mal schauen: >> Villa Hibiskus << - aber ich möchte euch trotzdem warnen, dass aus so manchem "nur mal schauen" echte Sammelleidenschaften entstanden sind... also nur auf eigene Gefahr... Bild

Ich persönlich sammle zwar auch Hibisken, allerdings keine Sorten bzw. (Spezial-)Züchtungen. Gemessen an den Hunderten Farbzüchtungen, die es gibt, könnte ich mir die nie und nimmer alle leisten (und man kann ja nicht einfach aufhören, nur weil man keinen Platz hat) bzw. könnte ich mich nie und nimmer entscheiden...
Nein, ich sammle die "Baumarkt-Hybriden", also die "0815"-Hibiskus und die in den unterschiedlichsten Farbvarianten, von einfach blühend bis gefüllt.

Meine Sammlung umfasst derzeit:
- Hibiskus rot gefüllt
- Hibiskus orangerot mit rotem Auge, einfach blühend
- Hibiskus gelb mit rotem Auge, einfach blühend
- Hibiskus weiß-rosa mit rotem Auge, manchmal auch rosa-rot gefärbt, einfach blühend
- Hibiskus gelb gefüllt
- Hibiskus gelb, rotorange überhaucht mit rotem, kaum sichtbarem Auge, einfach blühend
- Hibiskus 'Snow Queen' (die einzige Sorte, die ich besitze) mit weiß-grün panaschiertem Blatt und roten, einfachen Blüten
- Hibiskus rosa gefüllt

Immer wieder werde ich drauf angesprochen, ob ich nicht mit meinen Pflanzen züchten würde, aber mit dem Thema Zucht habe ich mich bisher nie näher beschäftigt. Es wäre auch bei dem allgemeinen Platzangebot nicht so einfach neben all den Hibisken auch noch einige zehn, zwanzig Sämlinge unterzubringen *bisschen übertreib*
Zucht ist für mich derzeit kein Thema.
Meist knipse ich also bei meinen Hibis etwaige Samenkapseln ab, die sich trotz alledem mal bilden. Vielfach werfen meine Hibis die nach einiger Zeit sowieso ab.

Dabei stellt sich natürlich auch die Frage:
Wer bestäubt so eine Blüte eigentlich, wenn es nicht der ehrgeizige Hibiskusfreund ist, der ein besonders interessantes Kreuzungsprodukt kreiieren will?
Zum Beispiel sie hier: >> Hibiskus von Hummel bestäubt <<
Das passt natürlich nur, wenn die Pflanzen draußen stehen, klar.

Hibiskus_170619.jpg
meine Hibisken im Sommerurlaub auf dem Balkon in Neubrandenburg (Bild vom 19.06.2017)
Hibiskus_190308.jpg
meine Hibisken am neuen Platz (Bilder vom 08.03.2019)

In meiner alten Wohnung in Neubrandenburg habe ich meine Hibis regelmäßig draußen auf dem Balkon übersommert; aktuell geht das nicht mehr (mein Balkon ist zu klein), deshalb stehen sie drinnen. Und bis ich eine umsetzungsfähige Lösung gefunden hab, wie sie alle draußen stehen können, wird sich daran auch erstmal nichts weiter ändern können....

Solange versuche ich es ihnen drinnen auch so angenehm wie möglich zu machen. In der Regel habe ich immer irgendwie mit Trauermücken, Spinnmilben und in seltenen Fällen auch mit Blattläusen zu tun. Ich halte das Viechzeugs, also die Spinnmilben oder Läuse mit regelmäßigem Abduschen in der Badewanne oder Einsprühen mit Waschnuss-Lösung in Schach. Als zweite Stufe kommt bei mir meist Celaflor Naturen zum Einsatz und wenn gar nichts weiter hilft, nehme ich auch mal Celaflor Schädlingsfrei Kombistäbchen zur Hilfe. Letztere sind aber wirklich nur das allerletzte Mittel, wenn gar nichts weiter hilft.
Bild Was die Trauermücken betrifft... da hilft es vor allem, die Hibis nicht zu dauerfeucht zu halten (was sie eh' nicht gesund hält). Allzu viele TMs habe ich eh nicht und wenn's doch etwas mehr wird, gibt's immer noch Gelbtafeln.

So, nun wird's aber Zeit, meine Schmuckstücke mal etwas näher vorzustellen.
Ich zeige sie euch der Reihe nach, angefangen mit dem ersten Hibiskus, den ich mir geholt habe bis hin zum letzten, der irgendwann mal dazu kam. Ich schreibe ein bisschen was dazu wie ich ihn bekommen habe bzw. wo ich ihn herhabe, dann zu seiner Blühfarbe und sonstige Eigenheiten. Dazu gibt's immer eine Collage mit Bildern zu diesem Hibiskus.

Viel Spaß beim Lesen und Anschauen!

Hibiskus rot gefüllt

Hibiskus_rot_gfllt.jpg
Hibiskus rot gefüllt

Mein rot gefüllter Hibiskus ist der "dienstälteste" Hibiskus in meiner Sammlung.
Ich hab ihn als ein Steckling vom Hibiskus meiner Oma bekommen und zwischen 2013 und 2014 bewurzelt. 2014 hat er dann selbst das erste Mal geblüht. Im gleichen Jahr kam Omas Hibiskus dann zu meinen Eltern nach Eberswalde (ich wohnte zu der Zeit zum Studium in Neubrandenburg), aber "von Rechts wegen" gehört der Oma-Hibi eigentlich mir. Ich habe mit Oma nämlich ausgemacht gehabt, wenn sie eines Tages nicht mehr da sein würde, möchte ich doch gerne diesen Hibiskus haben...

Nun ja, Oma ist nicht mehr da und der rote Hibiskus von Oma steht bei meinen Eltern (aktuell immer noch). Ich habe besagte zwei Stecklinge gemacht gehabt; einen von den beiden habe ich behalten, während der andere in Neubrandenburg bei meinem Freund verblieben ist.

Wie man auf den Fotos der Fotocollage gut erkennen kann, blüht er die meiste Zeit dicht gefüllt in einem mehr oder weniger intensiven Rotton, der je nach allgemeiner Lichtintensität auch ins Pinke geht. Er hat aber auch schon Blüten gemacht, die weniger stark gefüllt waren und wo einige Staubblätter (allerdings immer ohne püschelige Narbe) zwischen den Blütenblätter hervorschauten.
Einmal hat er sogar einfache Blüten gezeigt (auf der Fotocollage oben links zu sehen) und das gleich drei, die hintereinander aufblühten. Da stand er in meiner alten Wohnung in Neubrandenburg am Fenster der Balkontür. Dazu muss ich ehrlich sagen, dass diese Tür nie ganz dicht geschlossen hat, sodass es immer ein bisschen Luftzug dort gab. Meine einzige Erklärung für die abweichenden Blüten ist deshalb, dass er als Reaktion auf die kühle Luft auf das dichte Füllen seiner Blüten verzichtet hat.
(Andere meiner Hibis reagieren auch auf kühle Temperaturen und verändern dann ihre Blüten bzw. die Farbe ihrer Blüten - siehe dazu u.a. beim weiß-rosa farbenen Hibiskus).

Nur wirklich zwei Mal bisher hat mein rot gefüllter Hibiskus eine "vollständige" Blüte mit Narbe geschoben >> hier in diesem Beitrag auf den dritten und vierten Bild zu sehen << und >> hier auf dem ersten Bild zu sehen <<
Das war auch in der alten Wohnung an der besagten Balkontür...
Und, nein, ich habe nicht bestäubt.... vermutlich hätte er diese Knospe eh' abgeworfen...

Hibiskus gelb und Hibiskus orangerot

Die stelle ich an dieser Stelle mal zusammen vor, weil ich sie beide am selben Tag bekommen habe...

Hibiskus_orangerot.jpg
Hibiskus orangerot

Den Gelben und den Orangeroten Hibiskus habe ich auch schon etwas länger, seit 2014 um genau zu sein. Ich hatte sie als Ersatz für meine eingegangene Passionsblume gekauft und zwar just zu der Zeit als im Baumarkt um die Ecke die Hibis - weil ausgeblüht, völlig verwachsen oder wegen Sortimentswechsel :roll: - alle im Preis um die Hälfte reduziert waren (je drei Euro statt vorher sechs Euro).

Der Orangerote hatte zu dem Zeitpunkt eine Samenkapsel, die er dann aber zeitnah abgeworfen hat und die ich im getrockneten Zustand aufgehoben habe.

Zu der Farbe des Orangeroten muss ich wohl nicht mehr allzu viel sagen. Es handelt sich um ein helles rot, das leicht ins orangefarbene geht und er blüht immer einfach. Er hat ein rotes "Auge" oder eben rote Schlundflecken, die man auch sehen kann, die aber nicht so auffällig sind (es sei denn, man fotografiert mit Blitz, wie bei dem Bild auf der Fotocollage rechts unten :lol: )

Hibiskus_gelb.jpg
Hibiskus gelb mit rotem Auge

Der Gelbe war im Gegensatz zu ihm anfangs ein bisschen schwächlich, denn ich habe ihn eigentlich aus Mitleid gekauft, denn er war über und über mit Blattläusen bedeckt und wäre vermutlich sonst im Müll gelandet. An der Kasse aber fiel das mit den Läusen auf und auf meine Erwähnung hin, der würde sonst eh' Müll landen, fragte mich die Kassiererin, ob sie mal beim Chef anfragen soll, ob ich den ggf. für nochmals Reduzierung mitnehmen könnte... Und ich durfte! Er kostete mich tatsächlich nur 1,50 Euro und gemessen an den vielen schönen Blüten, die er mir bis heute schenkt und geschenkt hat, war es das Retten definitiv wert!
Bild

Die Blütenfarbe bei meinem Gelben ändert sich eigentlich nie: sie ist immer gelb mit einem schönen intensiven rot als Schlundfleck. Nur manchmal, da bildet er plötzlich Blüten aus, in denen intensive pinkfarbene Streifen zu sehen sind: >> in diesem Beitrag auf dem dritten und vierten Bild zu sehen <<
Die Ursache sind Blattläuse, die zuvor an der noch geschlossenen Knospe gesaugt haben. Öffnet sich dann diese Blüte, zeigt sie meist eine intensive Farbveränderung (eben die oben beschriebene). Ich habe es mit einer Allergie verglichen, sozusagen eine "Blattlaus-Allergie", die dafür sorgt, dass sich die Blüten verfärben. Es sind aber auch nur die Blüten betroffen, an denen die Läuse zugange waren... die nächsten, läusefreien sind wieder normal gefärbt.

Mit den beiden Hibisken vom "Ramschtisch" begann im übrigen meine Hibisken-Sammelleidenschaft, dank derer ich immer auf der Suche nach neuen, interessanten Farben war und bin...
Und weil es auf verschiedenen Seiten (z.B. wie auf der bereits erwähnten Seite "Villa Hibiskus") so viele tolle und teilweise echt atemberaubende Farbkombinationen gibt, habe ich frühzeitig beschlossen, nur die "0815"-Baumarkt-Standard-Farben, die mir so begegnen, zu sammeln. Da habe ich nämlich schon genug zu tun und das ist auch ein halbwegs beherrschbares Platzproblem...

Hibiskus cremefarben gefüllt - R.I.P.

Hibiskus_creme_gfllt.jpg
Hibiskus cremefarben gefüllt

Mein cremefarben gefüllt blühender Hibiskus kam im Mai 2016 dazu... Das Witzige daran war: er blühte zuerst ganz anders! Er war nämlich zu Anfang gelb gefüllt. Er ist mir eigentlich nur per Zufall aufgefallen, denn er stand ganz versteckt zwischen lauter einfach blühenden gelben Hibis...

Später dann hat er die Blütenfarbe "gewechselt" und sich statt für gelb für ein schönes... hm, ja was eigentlich?... ich nenne es "cremefarben" entschieden. So wie die Calendula-Handcreme, die man zu kaufen kriegt, nur ein bisschen dunkler *lach*

Diesen Hibi habe ich sehr gemocht, er hat immer schön geblüht, manchmal statt gefüllt auch mal als mehr oder weniger einfache Blüte. Und manchmal - bei kühleren Temperaturen z.B. - hat er die Blüte besonders intensiv und dunkel eingefärbt - >> hier sieht man das ganz gut <<
Warum die Hibis das manchmal machen, erkläre ich bei meinem weiß-rosa farbenen Hibiskus.

Leider ist mir dieser Hibiskus inzwischen eingegangen. Deshalb auch das "R.I.P." ("Rest in Peace") in der Überschrift. Er ist mir eines Tages nach einem besonders heftigen Sommergewitter auf dem Balkon vom Außenfensterbrett heruntergeweht worden und hatte seitdem wohl "einen Schlag weg" gehabt. Ich war leider nicht da, hab's nur über meine Gießaushilfe erfahren, aber seit diesem Ereignis an hat der schöne Hibi leider nur noch gekrepelt... Bild

Nach dem letzten Umtopfen und dem damit verbundenen Rückschnitt ist er gar nicht mehr ausgetrieben.
Deshalb habe ich diese Farbkombi (cremefarben und gefüllt) nicht mehr in meiner Sammlung... *heul* das ist echt schade, weil's eben "nur" eine Baumarkt-Sorte ist und man die nicht mal so eben nachbestellen kann! Ich hoffe zwar, sie irgendwann wieder zu bekommen, aber noch habe ich keine gefunden...
:abschiedx:

Hibiskus weiß-rosa

Hibiskus_weißrosa.jpg
Hibiskus weiß-rosa

Dieser kleine "Verwandlungskünstler" (warum erklär ich später noch) war ab Juli 2016 der nächste Hibiskus in meiner Sammlung. Er kam ausnahmsweise mal nicht aus einem Baumarkt, sondern von Kaufland aus der Grün- und Blühpflanzenabteilung und war für gerade einmal 2,55 Euronen ein echtes Schnäppchen.

Gekauft habe ich ihn, weil ich immer einen weißen Hibiskus mit rotem "Auge" haben wollte. Zuhause stellte ich dann aber fest, dass er mitnichten weiß mit rotem Auge ist... er ist tatsächlich weiß mit rotem Auge und dazu rosa überhaucht!
Wunderschön!
Und das ist noch nicht alles, wie ich später noch herausfinden sollte...

Denn wenn das Wetter schlechter wird, z.B. der Luftdruck draußen abfällt oder ein Gewitter im Anmarsch ist und die Temperaturen demzufolge runtergehen, spielt er den "Wandelbaren"...
Seine Blüte, die vorher weiß mit rosa Hauch war, wird dann rosa mit intensiv rotem Hauch!
Natürlich nicht dieselbe Blüte, sondern die nächste Blüte, die sich dann öffnet: >> hier auch zu sehen <<

Er hat auch schon mal ausprobiert wie es denn so ist, eine Blüte gaaanz weit auseinander zu machen (seht ihr >> hier <<, sich dann aber mit der nächsten Blüte wieder umentschieden. Auch die Färbung der Blüte ist mal so und mal so.
Deshalb heißt er bei mir eben auch "der Wandelbare".

Aber auch ein "Wandelbarer" hat ganz andere Problemchen, die ihm zu schaffen machen können. Letztens musste ich feststellen, dass er am Stamm unten ganz weich war und auch eine seiner Hauptwurzeln besorgniserregend weich war! Schlimmster Alptraum ist wahr geworden: Fäule!
Was habe ich gemacht?!
Ich habe den Hibi ausgetopft, die betroffene Hauptwurzel abgeschnitten, die Schnittstelle mit Zimt desinfiziert und dann vorsichtig das betroffene weiche Gewebe am Stamm abgepfriemelt (bis aufs Holz!) und alles mit Zimt eingestäubt. (Zimt hat desinfizierende, keimabtötende bzw. -hemmende Wirkung.) Dann im Anschluss an diese Behandlung wieder in den Topf mit neuer Erde zurückgesetzt, aber etwas höher als vorher eingetopft, damit die betroffene Stelle (wo vorher die faule Wurzel war) höher im Topf sitzt und leichter abtrocknen kann.

Aktuell hat sich noch kein sichtbarer Kallus oder so was gebildet, aber es ist auch noch keine weitere Fäule entstanden. Toi, toi, toi, dass alles gut wird und er sich wieder berappelt! [-o< Ich möchte den "Wandelbaren" ungern verlieren!!

Beim nächsten Umtopfen schau ich mir dann mal die Wurzeln an und topfe ich wahrscheinlich in einen Topf eine Nummer kleiner ein. Und aus dem Schnittmaterial ziehe ich mir mal eine "Sicherheitskopie"...

Hibiskus gelb gefüllt

Hibiskus_gelb_gfllt.jpg
Hibiskus gelb gefüllt

Seit April 2017 habe ich den gelb gefüllt blühenden Hibiskus.
Er stammt aus der Hochschule, wo ich studiert habe und stand da immer im Sekretariat am Fenster. Er fiel mir sogleich auf, weil er gelb gefüllt blühte und ich diese Farbkombi zu diesem Zeitpunkt noch nicht hatte. Noch dazu fand ich es nach näherer Betrachtung witzig, dass die Blütenknospen ganz anders aussahen als die meiner anderen Hibis: Fast schien es, als wäre es der kommenden Blüte zu früh "zu eng" in ihrer Knospe und sie platzt deshalb so auf wie ein zu volles Pomponkissen Bild

Auf meine Nachfrage hin durfte ich von dem gelb gefüllten Hibi eine Pflanze behalten (es waren zwei im Topf), wenn ich die Pflanze allgemein umtopfe. Klar, dass ich auf das Angebot einging!
Auch die geöffnete Blüte sieht mit ein bisschen Fantasie aus wie ein geplatztes Kissen: >> hier <<

Eigentlich hatte ich mir extra den etwas schmaleren der beiden Pflanzen ausgesucht, weil ich platztechnisch gesehen schon ein bisschen acht geben musste, was ich mir da so auf's Fensterbrett stelle. Mein neuer Hibi allerdings nutzte die neu gewonnene Freiheit plötzlich alleine im Topf zu stehen, um sich zu verbreitern... na toll!
Bild
Das macht dieser Hibi übrigens ganz anders als meine anderen. Während die in alle Richtungen gleich stark wachsen, besonders aber auch nach oben, geht der gelb gefüllte Hibiskus bevorzugt in die Breite. Er ist ein Verzweigungswunder...

Seine Blütenfarbe ist gelb und im Gegensatz zu meinem cremefarben gefüllten Hibis, der sich mit der Farbe nur "getarnt" hat, ist er auch wirklich so geblieben. Meist ist es ein "normales" Gelb, doch bei Schlechtwetter kann es auch mal sein, dass es ein etwas dunkleres Gelb wird...
Bisher hat er noch nie anders als gefüllt geblüht, auch nicht bei Schlechtwetter oder kühleren Temperaturen. Er scheint also nicht verwandlungsfähig zu sein.
Das einzige, was er mal gemacht hat, war die Blüte halb gelb und halb orangerot einzufärben - sieht man auf der Fotocollage rechts unten. Allerdings weiß ich nicht mehr so genau, ob er wie mein gelber Hibi auch ein Läuseproblem hatte oder ob etwas anderes der Grund gewesen war...
Die nächste Blüte war ja auch wieder normal.

Je nachdem, wie stark die Blüte gefüllt bzw. ihre Blütenblätter "ineinander verwurschtelt sind", kann man mehrere Staubblätter (allerdings stets ohne Narben!) oder auch einen Blick auf rote Schlundflecken erhaschen.

Hibiskus gelb, rot überhaucht - "die Sonne"

Hibiskus_Sonne.jpg
Hibiskus gelb, rot überhaucht - "die Sonne"

Diesen Hibi besitze ich seit dem Mai 2017. Seine Farbe lässt sich wie folgt beschreiben: Die Grundfarbe ist gelb, er hat keine ausgeprägten Schlundflecken (zumindest sieht man keine) und ist stattdessen von der Mitte an leicht orange bis hellrot überhaucht.

Ich habe ihn aus dem Toom Baumarkt in Eberswalde gekauft und da fiel er mir auf, weil er wie von innen heraus "leuchtete" - so schien es mir jedenfalls. Deshalb nenne ich ihn auch "die Sonne". Dieses Leuchten ist im übrigen besonders intensiv, wenn auch tatsächlich die Sonne scheint und direkt auf ihn drauf scheint. Man könnte meinen, sie leuchten dann um die Wette: die echte Sonne und mein Hibi "die Sonne".

Hibiskus 'Snow Queen'

Hibiskus_SnowQueen.jpg
Hibiskus 'Snow Queen'

Nach gründlichem Durchstöbern des Hibiskus-Stammtisch habe ich herausgefunden, dass dieser Hibiskus noch vor meinem rosa gefüllten Hibi Einzug in meine Sammlung erhalten hat. Um genau zu sein muss das irgendwann im April 2018 gewesen sein.

Die Sorte 'Snow Queen' zeichnet sich durch weiß-grün panaschierte Blätter aus (man könnte sie auch weiß-grün getüpfelt nennen, denn es sind nicht so sehr weiße Plucks) und eher zarte rote Blüten mit einer verhältnismäßig dünnen und langen Narbe. Zum Winter hin bzw. bei wenig Licht vergrünen die Blätter sehr, sprich die Panaschierung geht zugunsten des Blattgrüns verloren. Durch einen Rückschnitt und mehr Lich lässt sich dieser "Mangel" aber recht einfach beheben.

Bekommen habe die 'Snow Queen' von einer ganz lieben Greenie aus der Nähe von Wien. Deshalb nenne ich diesen Hibiskus ab und an auch schlichtweg "den Wiener" Bild

Hibiskus rosa gefüllt

Hibiskus_rosa_gfllt.jpg
Hibiskus rosa gefüllt

Im Mai 2018 komplettierte der rosa gefüllte Hibiskus meine bis dahin neun Hibisken starke Sammlung. Den hatte ich mal wieder aus dem Obi-Baumarkt in Neubrandenburg mitgebracht.
Eigentlich wollte ich ja nur einen Eisendünger kaufen, aber dann sah ich ihn zwischen all den anderen Hibis stehen und... es war um mich geschehen! Klar, er musste mit!

Seine Blütenfarbe ist ein sehr schönes rosa, das manchmal auch von ein bisschen gelb begleitet zu sein scheint (auf der Fotocollage insbesondere auf dem Bild rechts unten zu sehen). Er blüht auch manchmal einfach (oder eher halb gefüllt), dann kann man sehr gut die dunkelroten Schlundflecken betrachten.
Manchmal färbt sich eine Blüte besonders intensiv rosa ein (siehe dazu Fotocollage links oben).

So, und in diesem Post im Hibiskus-Stammtisch habe ich (fast) alle meine Farbvarianten drin - bis auf den rosa gefüllten Hibi. Da kann man also auch noch mal in Blüten schwelgen...
Bild
Bilder
"Das ist die Hoffnung", sagte Ginkgo zu Wolf. "Es wird immer einen Weg geben, immer weiter gehen. Leben, das heißt in Bewegung zu sein."
(Ginkgo und Wolf: Bifröst und das Darüber hinaus)

Ich kenn viele Pflanzen! Aber noch nicht alle^^