GinkgoWolfs Blog
Allerhand Grünes, Morbides und Philosophisches...
Grünes von meinen Hibis, vom Balkon und von unterwegs;
Morbides von vergessenen und verlassenen Orten;
Philosophisches von Ginkgo und Wolf
:)

Mein Blog: vielseitig interessiert, genau wie ich :wink:

GinkgoWolfs Blog

Euphorbia pulcherrima - mein Weihnachtsstern

permanenter Link von GinkgoWolf am Sa 18 Apr, 2020 21:45

Ihr kennt das sicher auch: Es gibt Pflanzen, bei denen man schon desöfteren mit dem Gedanken gespielt hat, sie sich zuzulegen, man es dann jedoch nach einigem Überlegen dann doch sein gelassen hat. Insbesondere zur Saison, wenn Supermärkte, Baumärkte, Gartencenter, Floristiker - eigentlich (gefühlt!) jeder - diese Pflanzen hat und die Regale förmlich überquellen von der Fülle, fragt man sich ein ums andere Mal, ob man es nicht vllt doch mit einer versuchen sollte...

So war das bei mir und dem Weihnachtsstern.
Jedes Mal zur Winter- und Weihnachtszeit begegnete ich überall diesen schönen Pflanzen - und wirklich! - fast jedes Mal überlegte ich im Geiste, ob ich nicht vllt doch einen kaufen sollte...
Bis zum letzten Jahr habe ich mich immer damit herausgeredet, dass ich nicht auch diesem Euphorbia-Fimmel anheim fallen möchte (es gibt sie ja in so vielen verschiedenen Farben!!) und dass ich sie wohl nicht wieder zum Blühen bringen würde (für die bekannte Methode rechtzeitig einen Eimer oder so was drüberzustülpen, um die Blüte zu induzieren, bin ich ehrlich gesagt zu faul...).

Nun ja... bis zum letzten Jahr...
Denn seit dem letzten Jahr habe ich nun einen Weihnachtsstern. :roll: Ich habe ihn von meinen Arbeitskollegen geschenkt bekommen, mit dem Ausspruch gespickt, man könne mir ja nur echte Pflanzen schenken :lol:

Tja, nun habe ich also einen Weihnachtsstern. Einen kleinen. Als ich ihn bekam, war er gerade mal 10cm hoch, also wahnsinnig winzig. Und blühte trotz alledem schon und in rot.

Okay, einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul und wer mich kennt, weiß, dass ich nicht zu den Menschen gehöre, die eine Pflanze nach der Blüte wegwerfen... Also nahm ich den geschenkten Weihnachtsstern zum Anlass, es mal mit der Weiterkultivierung zu versuchen.

Das Substrat erschien mir nicht allzu vertrauenserweckend zu sein, also habe ich den kleinen Stern nach der Blüte (als ihm die Brakteen langsam ausfielen) erstmal in ein besseres Substrat gepflanzt.
Spezialmischung?
Ähmmm.... nö.
Es sei denn, meine Mischung meiner torfreduzierten Erde Terrasan mit Lavagranulat gilt als "Spezialmischung"...

Dann wartete ich ab und hoffte, er würde mich mit einem baldigen Neuaustrieb belohnen.
Aber es passierte... nichts.

Klar, in der einschlägigen Literatur habe ich gelesen, man solle den Stern nach der Blüte schneiden, aber ich dachte mir: in der Natur schneidet doch auch keiner, also müsste der doch von alleine... ?? Jedenfalls war nach einigen Wochen immer noch nichts passiert und ich dachte mir: okay, dann eben doch die Schere!
Aber nicht auf 15cm zurück- bzw. herunterschneiden (meiner war ja gerade mal 10cm hoch...), sondern nur die Blütenstände gekürzt und über einem Auge abgeschnitten. Dann wieder weiter beobachtet.
Und dann endlich tat sich was!

Euphorbia_200326.jpg
26.03.2020: ich habe leider kein anderes Bild von ihm gemacht, nur dieses hier von vor dem Schnitt...
Euphorbia_200326_.jpg
... und nach dem Schnitt
Euphorbia_200407.jpg
07.04.2020: endlich treibt er aus
Euphorbia_200418.jpg
18.04.2020: erste Blättchen *freu*

Inzwischen sind schon erste neue Blätter da und er wächst weiter fleißig und sieht hoffentlich eines Tages mal so schön buschig aus wie der von digi: >>digital_witness' Weinachtsstern<< Oder wie der von Gudrun: >>Gudruns Stern<<
Ich hoffe doch, er blüht auch wieder und das ganz von allein. Denn wie schon geschrieben: für die Eimer-drüber-Methode bin ich ehrlich gesagt zu faul bzw. ich könnte die Zeiten nicht einhalten, sodass er wirklich nur acht Stunden Licht abbekommt. Er muss von mir aus nicht zu Weihnachten blühen, zum Ende des Winters reicht auch! Dann wäre er eben ein Winterstern... :wink:

Bei Gelegenheit werde ich weiter berichten.
Bilder
"Das ist die Hoffnung", sagte Ginkgo zu Wolf. "Es wird immer einen Weg geben, immer weiter gehen. Leben, das heißt in Bewegung zu sein."
(Ginkgo und Wolf: Bifröst und das Darüber hinaus)

Ich kenn viele Pflanzen! Aber noch nicht alle^^