GinkgoWolfs Blog
Allerhand Grünes, Morbides und Philosophisches...
Grünes von meinen Hibis, vom Balkon und von unterwegs;
Morbides von vergessenen und verlassenen Orten;
Philosophisches von Ginkgo und Wolf
:)

Mein Blog: vielseitig interessiert, genau wie ich :wink:

GinkgoWolfs Blog

Balkon Tierwelt (2019)

permanenter Link von GinkgoWolf am Fr 13 Mär, 2020 23:20

Ich hatte bereits in meinem Rückblick über meine Balkonbegrünung im letzten Jahr angekündigt, dass ich in einem gesonderten Beitrag über die Tierwelt schreiben werde, die sich so auf meinem Balkon tummelte...
All diese Tierchen waren wenigstens einmal auf meinem Balkon, aber sie waren nicht alle auf einmal da :lol:

Ganz besonders auffällig war die Dichte an Wildbienen.
Hatte ich in Neubrandenburg vielleicht drei, vielleicht auch vier verschiedene Arten an Wildbienen (ich zähle die dicken Hummeln auch als Wildbienen mit), so waren es auf meinem Balkon in Eberswalde mindestens acht! (die ich gesehen habe, denn es gab ja auch Zeiten, wo ich nicht auf dem Balkon war und wer weiß, was dann so alles da herumflog :wink: ) Ich empfand die Artenvielfalt an Wildbienen jedenfalls als enorm! Zumindest mit der eher mageren Dichte an Bienen und Hummeln in Neubrandenburg... *schnief* Zumindest im Nachhinein gesehen ist das echt traurig...

Ich nehme an, es liegt unter anderem daran, dass viele Wiesen bei uns nicht dauernd gemäht werden, Wildblumen wie Mohn, Wiesensalbei und Disteln hochkommen und aufblühen dürfen und deshalb alle in der näheren Umgebung ausreichend zu essen finden. Dass die Zahlen an Insekten aber trotz alledem eher rückläufig sind, kann ich an den Schmetterlingen fest machen. Gesehen habe ich nur zwei verschiedene, davon einen Tagfalter (den habe ich fotografiert) und einen Nachtfalter (den beobachtete ich, wie er - oder sie - wie ein Geschoss durch die Luft flog :shock: es war aber auch Riesentier! Ich glaube, ich habe noch nie solch einen großen Nachtfalter gesehen!)
Es waren des Nachts auch noch andere Falter unterwegs und auch auf den "Eberswalder Blumenwiesen" (ja, so was haben wir und die heißen wirklich so!) habe ich einige gesehen, vor allem Weißlinge, aber ich werden dennoch den Eindruck nicht los, dass es insgesamt weniger geworden sind.

Besonders begehrt waren unter den Wildbienen vor allem folgende Pflanzen:

- Calamintha nepeta (Bergminze) -> ein Hummelliebling sondergleichens!
- Calendula officinalis (Ringelblume) -> besonders die (ganz) kleinen Wildbienen flogen auf die gelblichen bis orangefarbenen Blüten
- Centaurea cyanus (Kornblume) -> die mögen sie ja immer!
- Centaurea montana (Berg-Flockenblume) -> ein absoluter Hummelliebling! (Witzig ist auch, dass die Pflanze an den noch geschlossenen Knospen süßen Nektar absondert, den die Hummeln auch begeistert auflecken)
- Dahlia 'Edge of Joy' und 'Wishes and Dreams' -> für meine Hummeln ein sehr langblühender Traum
- Echinacea purpurea (Purpur-Scheinsonnenhut)-> seltsamerweise mochten sie die in Neubrandenburg nicht :-k
- Echium plantagineum (Wegerichblättriger Natternkopf) -> eine Einjährige, die im übrigen eine super Hummelweide ist (ich find's lustig, wie die Hummeln und seien sie noch so dick, sich in die Blüten reinquetschen, um an den Nektar zu kommen *lach*)
- Hyssopus officinalis (Apotheker-Ysop) -> als Lippenblütler ein echter Hit!
- Nepeta x faassenii und Nepeta x faassenii 'Walker's Low' (Katzenminze) -> um es mit Reimen zu sagen: Klein und Groß finden's echt famos!
- Sedum (Fetthenne) -> als die blühte, hatte ich plötzlich mindestens zehn Honigbienen aufm Balkon (die waren sogar so eifersüchtig, dass sie alle weggedrängelt haben, sogar die viel größeren Hummeln!)

Jetzt, wo ich das so aufgeschrieben habe, fällt mir auf, ich könnte ja mal über super Bienenweiden schreiben, die auch balkontauglich sind. Dafür würde sich wohl auch der ein oder andere für interessieren. Ich kann ja mal gucken...

Wenn ich die Zeit finde, besuche ich für euch mal die "Eberswalder Blumenwiesen" (die liegen von meinem Zuhause aus ja auch keine 500 Meter entfernt *grins*) und zeige euch mal, wie es da aussieht.
Übrigens werden auch einige Innenhöfe im Viertel, wo ich wohne, nicht so häufig gemäht und eher extensiv gepflegt. So wird entlang von Wegen nur der Randstreifen gemäht, alles andere darf höher wachsen. Leider verstehen das nicht alle Leute (insbesondere die Älteren nicht), viele sagen Firma xyz oder Hausverwaltung bcd lässt hier alles verkommen... Die kennen wohl alle nur ihren artenarmen, kurzgeschorenen Rasen...

Aber ich schweife ab.

Piepmätze hatte ich kurzzeitig auch mal auf dem Balkon. Vor allem Kohlmeisen flatterten ganz geschäftig zwischen meinen Pflanzen herum. Dachte mir erst: hmm, was finden die denn da so spannend? Bis ich eine dieser Meisen eine dicke, fette, grüne Raupe im Schnabel davontragen sah...
Ich hatte also die Schädlingspolizei auch auf meinem Balkon!

Leider war nicht alles so rosig...
Denn die lieben Meisen kamen im Herbst als marodierende "Gang" auf meinen Balkon und nahmen irgendwie alles auseinander. So haben sie meine Wespennest-Attrappe (selbst gebastelt) komplett zerpflückt und die bis dahin gut besuchte Bienennisthilfe geplündert! :shock: Für letzteres muss ich mir nun etwas einfallen lassen und es mit einem Kaninchengitter versehen, sonst passiert mir das wieder. Und so leid es mir für die Meisen tut: so funktioniert Bienenschutz bei mir nicht! Das ist kein Selbstbedienungsladen!

Typisch, beleidigt wie die Pieper waren, ignorierten sie im Winter die aufgehängten Meisenknödel. Es geht für sie wohl nichts über fette Bienenlarven... Tja ja...

Gut, lange Rede, kurzer Sinn!
Jetzt ist es Zeit euch die Fotos zu zeigen, die ich von meinen geflügelten und ungeflügelten, zwei- und sechsbeinigen Besuchern gemacht habe:
Bilder
BalkonTiere_190323_(1).jpg
23.03.2019: die erste Wildbiene, die sich bei mir blicken ließ (zum Sonnenbaden, aber immerhin)
BalkonTiere_190419_(2).jpg
19.04.2019: eine Wildbiene an der Bienennisthilfe
BalkonTiere_190518_(3).jpg
18.05.2019: Marienkäfer auf dem Fruchtstand meiner lila Küchenschelle (sieht fast aus wie eine Brosche)
BalkonTiere_190604_(4).jpg
04.06.2019: der wohl ungewöhnlichste Besucher, den ich je auf einem Balkon hatte, eine Libelle! (das nächste Gewässer, der Finowkanal ist nicht allzu weit entfernt)
BalkonTiere_190628_(5).jpg
28.06.2019: Schmetterling auf Studentenblume an der Vertikalbegrünung (vielleicht weiß jmd., ob es ein Distelfalter oder etwas anderes ist?)
BalkonTiere_190714_(6).jpg
14.07.2019: Hummel an Katzenminze
BalkonTiere_190720_(7).jpg
20.07.2019: Wildbiene auf Calendula
BalkonTiere_190731_(8).jpg
31.07.2019: Hummel an Apotheker-Ysop
BalkonTiere_190803_(9).jpg
03.08.2019: eine Kohlmeise hält nach Fressbarem Ausschau
BalkonTiere_190825_(10).jpg
25.08.2019: Hummel auf Dahlia 'Wishes and Dreams'
BalkonTiere_190924_(11).jpg
24.09.2019: Marienkäfer-Larve auf Sedum-Blüte ("wenn ich groß bin, werde ich Marienkäfer!")
"Das ist die Hoffnung", sagte Ginkgo zu Wolf. "Es wird immer einen Weg geben, immer weiter gehen. Leben, das heißt in Bewegung zu sein."
(Ginkgo und Wolf: Bifröst und das Darüber hinaus)

Ich kenn viele Pflanzen! Aber noch nicht alle^^