GinkgoWolfs Blog
Allerhand Grünes, Morbides und Philosophisches...
Grünes von meinen Hibis, vom Balkon und von unterwegs;
Morbides von vergessenen und verlassenen Orten;
Philosophisches von Ginkgo und Wolf
:)

Mein Blog: vielseitig interessiert, genau wie ich :wink:

GinkgoWolfs Blog

Plectranthus purpuratus

permanenter Link von GinkgoWolf am Sa 29 Feb, 2020 21:47

Der deutsche Name dieser Pflanze ist "Harfenstrauch" oder "Mottenkönig". Insbesondere den letzten Namen dürften viele mit einer Rankpflanze (Plectranthus coleoides) verbinden, die sommers gern auf Balkonen im Balkonkasten gehalten wird und von dort aus ihre Ranken nach unten hängen lässt. Ja, ja, der Mottenkönig mit seinem eigenwilligen Geruch... Nicht jeder mag ihn. Ich auch nicht...

Allerdings besitze ich einen anderen Harfenstrauch, den Plectranthus purpuratus. Und diese Pflanze mag ich dagegen sehr gern! :mrgreen:

Während meiner Studienzeit kam ich zum ersten Mal in Kontakt mit dieser Pflanze. Also mit dem Plectranthus purpuratus, nicht mit dem Mottenkönig (den kannte ich ja vorher schon...). Mir gefielen sogleich die dicken, weichen grünen Blätter mit der purpurroten Unterseite, derer er seinen Artnamen verdankt. Auch die eher blassen Blüten, die in einer langen Rispe ausgebildet werden, fand ich... niedlich.

Zum Ende meines Studiums versuchte ich mich daran, eine solche Pflanze zu vermehren (Stecklingsmaterial hatte ich ja). Leider kamen mir irgendwelche widrigen Umstände dazwischen und es wurde nichts draus. :(

Dann kam ich aber doch noch zu einer Pflanze.
Und zwar habe ich vor meinem Studium ein Jahr lang im Forstbotanischen Garten Eberswalde gearbeitet. Dementsprechend habe ich dorthin noch ein paar Kontakte. Und dort, in den Gewächshäusern, standen auch ein paar Töpfe mit Plectranthus purpuratus.
Also habe ich nett gefragt, ob ich nicht ein paar Stecklinge haben dürfte... Und ich bekam welche!

Zuhause habe ich die beiden Steckis sogleich ins Wasserglas gestellt. Ich glaube, bei meinem letzten (misslungenen) Versuch hatte ich sie gleich in Erde bewurzeln wollen...
Die Wasserglas-Methode "fruchtete": die beiden Steckis haben ganz fleißig Wurzeln gebildet!

03.02.2019

Plectranthus_190203.jpg
03.02.2019: kräftige Wurzeln

Heute wurden die beiden Steckis eingetopft.
Als Substrat habe keine besondere Erdmischung angerührt. Die beiden stehen in ganz handelsüblicher CompoSana Blumenerde (die "Leichte"). Nur beim Topf war es mir nicht ganz so egal, was sie da bekommen. Der Topf ist ein brauner "Pflanzcontainer" (so heißen die wohl im Baumarkt...), der unten "Füßchen" oder Absätze hat - für den Fall, es läuft mal Wasser aus dem Topf (z.B. vom Gießen), so steht der Topf nicht sofort im Wasser und hat noch ein bisschen Luft.
Bei vielen meiner Zimmerpflanzen halte ich es so und bin bisher auch immer gut mit der Variante gefahren.

Nach dem Umtopfen stellte ich den Plectranthus-Topf ins Schlafzimmer ans Südfenster.

08.03.2019

Plectranthus_190308.jpg
08.03.2019: fein ausgetrieben :D

Ungefähr einen Monat nach dem Umtopfen ist der Plectranthus auch schon recht gut gewachsen. Er wächst sogar so gut (und lang), dass ich ihn das erste Mal zurückschneide, in der Hoffnung, dass er etwas buschiger wird.
Die Exemplare im Forstbotanischen Garten Eberswalde waren allesamt recht buschige Gewächse. Das sollte also wohl auch mit meinem Exemplar zu schaffen sein, oder?

02.05.2019

Wieder zwei Monate weiter...
Der Plectranthus ist nach dem Rückschnitt wieder gut nachgewachsen.

Plectranthus_190502.jpg
02.05.2019: irgendwie hängt er ein bisschen...

Allerdings fiel mir nun auf, dass die Pflanze über den Tag hinweg immer etwas traurig hing. Er hatte keinen Feuchtigkeitsmangel (danach schaute ich zuerst), zu nass war er aber auch nicht. Also war er wohl mit seinem Standort nicht zufrieden.

Nun muss man dazu sagen, habe ich für mein Schlafzimmer eine verhältnismäßig ungünstige Himmelsrichtung: nämlich Süden!
Außen habe ich keine Chance zu schattieren und so bleibt mir nur das Verdunklungsrollo innen. Damit kann ich aber nicht komplett abdunkeln, ich hab ja auch noch andere Pflanzen in diesem Zimmer stehen (Monstera, Clivia und jede Menge Hibiskus), die brauchen ja auch Licht!
Meist stand das Rollo also auf "Halbmast", also halb runtergelassen. Das schattierte aber nicht für den Plectranthus in ausreichendem Maße.
Der Plectranthus purpuratus war offenbar kein solch Sonnenliebhaber wie sein Vetter, der Mottenkönig. Also musste ich wohl einen anderen Platz suchen... (Da bot es sich an, dass ich den Plectranthus mit der Haemanthus, dem Elefantenohr, tauschen konnte. "Tausche sonniges gegen leicht schattiertes Plätzchen." Und alle sind sie glücklich. :mrgreen: )

Plectranthus_190502_.jpg
02.05.2019: erste Blütenansätze sind zu sehen

Mit der restlichen Pflege (Gießen etc.) zeigte sich der Plectranthus recht zufrieden, denn es zeigten sich bereits erste Blütenansätze...

17.10.2019

Plectranthus_191017.jpg
17.10.2019: die gerollte Spitze ist kein Zeichen für Feuchtigkeitsmangel

Die Blütenstände an meinem Plectranthus sind nun schon deutlich länger geworden. Er bekommt an fast allen Trieben Blüten.
Witzig finde ich ja, dass die Spitze der Blütenrispen zuerst überhängt bzw. leicht eingerollt ist.
Das ist übrigens kein Zeichen von allgemeinem Feuchtigkeitsmangel! (ich hab geguckt!)
Die überhängende Blütenspitze scheint bei Plectranthus purpuratus arttypisch zu sein. Insbesondere abends und morgens stellte sich die Spitze auch mal auf, aber das schien mir nur der Bewegung der Pflanze geschuldet zu sein. (Alle Pflanzen bewegen sich, es ist nur nicht immer für's menschliche Auge sichtbar.)

22.10.2019

Plectranthus_191022.jpg
22.10.2019: noch immer hängt die Spitze leicht über

So, die ersten Blüten sind aufgegangen.
Sie sind übrigens nicht vollständig weiß, wie man vielleicht meinen könnte, sondern haben ganz kleine, dunkle Pünktchen. Wenn ich jetzt Hummeln oder Bienen in der Wohnung hätte (zum Glück nicht!), würde die bestimmt den Plectranthus anfliegen. Nicht, weil er irgendwie besonders duftet oder so (für Bienen vielleicht schon, wer weiß), sondern weil er ein Lippenblütengewächs ist. Ich habe bisher den Eindruck nicht ganz loswerden können, dass Bienen und Co. alle Lippenblütengewächse lieben...

Auch jetzt hängen die Spitzen der Blütenrispen immer noch dekorativ über. Bei der Menge an Blüten erwartet mich aber noch einiges an Blühkraft!

24.10.2019

Plectranthus_191024.jpg
24.10.2019

Auch die Blüten der anderen Rispen gehen nun auf. Die hellen Blütchen, die zu vielen in der Rispe stehen, bilden einen schönen Kontrast zum dunklen Laub, finde ich. Einfach nur schön, die Pflanze!

26.10.2019

Plectranthus_191026.jpg
26.10.2019: Blüte im Gegenlicht

Auch bei Tageslicht (die anderen Bilder habe ich hauptsächlich abends fotografiert) und bei Gegenlicht ist die Pflanze einfach nur... toll! *schmacht*
Das Betteln um Steckis hat sich gelohnt!
Bilder
"Das ist die Hoffnung", sagte Ginkgo zu Wolf. "Es wird immer einen Weg geben, immer weiter gehen. Leben, das heißt in Bewegung zu sein."
(Ginkgo und Wolf: Bifröst und das Darüber hinaus)

Ich kenn viele Pflanzen! Aber noch nicht alle^^