GinkgoWolfs Blog
Allerhand Grünes, Morbides und Philosophisches...
Grünes von meinen Hibis, vom Balkon und von unterwegs;
Morbides von vergessenen und verlassenen Orten;
Philosophisches von Ginkgo und Wolf
:)

Mein Blog: vielseitig interessiert, genau wie ich :wink:

GinkgoWolfs Blog

Keimfähigkeit von Saatgut

permanenter Link von GinkgoWolf am Mi 21 Feb, 2018 18:35

Wie lange das Saatgut keimfähig bleibt, ist ein wichtiges Thema für den findigen Pflanzenfreund.
Manches Saatgut ist nur für ganz kurze Zeit keimfähig und man braucht den Samen quasi "frisch vom Baum", um überhaupt irgendeinen Keimerfolg zu haben. Typische Beispiele sind Kakaobäume (Theobroma) oder die beliebten Kuchenbäume (Cercidiphyllum).
Dagegen haben andere Pflanzen eine sehr lange Keimfähigkeit, man denke nur an die ach so "beliebten" Unkrautsamen wie Ackerkratzdistel und Co. :-
Der Großteil der Pflanzensaat bewegt sich irgendwo "dazwischen", ist also gut keimfähig.

Die Lagerung des Saatguts ist entscheidend für die Frage, wie lange die Saat ihre Keimfähigkeit behält. Grundsätzlich ist ein kühler, dunkler und relativ trockener Ort besser als ein lichtdurchfluteter, warmer Platz :wink:

Wer nicht mehr genau weiß, ob das vorhandene Saatgut noch keimfähig ist, dem sei eine Keimprobe zu empfehlen:
Einfach einen Teil Saatgut auf feuchtes Küchenpapier oder feuchte Watte (alternativ geht auch Erde, wenn man sich's gleich so aufwändig machen will :lol: ) "aussäen" und abwarten. Wenn nach der üblichen Keimzeit weniger als die Hälfte der Saat aufgegangen ist, sollte man besser neues Saatgut kaufen.
Man kann aber auch die Dosis zum Aussäen erhöhen, denn wenn man weiß, es geht nur 50% von der üblichen Menge auf, dann hebt man den Anteil an Saatgut so weit an, dass man annähernd die Keimkraft erreicht, die man sonst mit der normalen Menge (und besserer Keimkraft) erreichen würde. Ist immer noch besser als das restliche Saatgut wegzuschmeißen.

Wie verhält es sich nun mit der allgemeinen Zeit der Keimfähigkeit?
Dahingehend habe ich zwei sehr schöne Listen in den Weiten des Internets gefunden:

http://www.kleingaertnerin.de/saat.html

http://grüneliebe.de/wie-lange-ist-saatgut-haltbar-die-keimfaehigkeit-von-gemuesesamen/

Darin sind vllt nicht alle Pflanzen drin, mit denen der Pflanzenfreund so zu tun hat, aber einen Anfang machen die Links schon mal. :D Ich vermisse auch ein paar Pflanzen, mit denen ich aber pro Jahr eine Keimprobe machen könnte, um herauszufinden wie lange die Keimfähigkeit anhält.
Ansonsten vervollständige ich immer mal wieder die nachfolgende Liste:

* Agrostemma githago - Kornrade (meist 3 Jahre)
* Hibiscus rosa-sinensis - Roseneibisch (1 Jahr und ggf. etwas länger; Link)
* Mentha - Minze (2-3 Jahre)
* Origanum vulgare - Wilder Dost (1-3 Jahre; Link)
* Pisum sativum - Erbse (5 Jahre; Link)
* Thymus - Thymian (2-3 Jahre)

Zu beachten ist, dass es sich dabei meist um die Höchst-Keimfähigkeit handelt, die bei optimaler Lagerung des Saatguts erreicht wird.
"Das ist die Hoffnung", sagte Ginkgo zu Wolf. "Es wird immer einen Weg geben, immer weiter gehen. Leben, das heißt in Bewegung zu sein."
(Ginkgo und Wolf: Bifröst und das Darüber hinaus)

Ich kenn viele Pflanzen! Aber noch nicht alle^^

cron