Skip to Content

Hawaiipalme / Brighamia insignis / Blüte / Samen+Nachzucht

von gürkchen

Hawaiipalme / Brighamia insignis
Diese Kohl-Kopf artige "Palme" ist wunderschön.Sie gehört zu den Glockenblumengewächsen und ist keine Palme.Ich brauche über sie wohl nichts weiter zu schreiben,da sie eh jeder kennt und weiß das sie vom Aussterben bedroht ist ...
Was einen bei dieser Art immer wieder zur Verzweiflung bringt,sind Spinnmilben.Ich habe noch keine Art gehabt die Spinnmilben so anzieht wie diese Art.Da bleibt ein tägliches Abwaschen der Blätter und den Stamm mit warmen Wasser nicht aus,wenn man sie ohne Chemiekeule loswerden möchte. Auch die Blattunterseite muß abgewaschen werden.

Die Bestäubung:
Da das ursprüngliche Insekt,welches diese Aufgabe hatte leider ausgestorben ist,muß man es wohl alleine probieren.
Jahrelange Erfahrungen waren nötig,um zum Erfolg zu kommen Dazu habe ich dann endlich nach mehrmaligem Ausprobieren das passende Instrument gefunden...
Ein Micro-Pinselchen was sehr lang ist,um auch tief genug mit meinen Pollen nach unten zu gelangen.Natürlich muß man sehr vorsichtig sein,um den Blütenstängel nicht zu verletzen.Einfaches Bestäuben der Blüten führt zu Mißerfolg!
Ebenso benötigt man zwei Pflanzen die gleichzeitig blühen,sonst klappt es auch nicht.
Die Aussaat :
Ich lege die Samen auf feuchte Perlite und schließe den Deckel meines beheizten Zimmertreibhauses,oder einer Frischhaltebox,die ich auf die Heizung stelle,je nachdem was gerade zur Verfügung steht.Einmal am Tag wird es für ca.1 Stunde gelüftet.Nach ca.3-4 Wochen erblickten die Kleinen das Licht der Welt .Diese Samen waren schon über 1 Jahr alt und sind trotzdem noch gekeimt.
Substrat:
Für die Jungpflanzen und auch die späteren Pflanzen nehme ich Kokoshumus+Erde+Perlite gemischt zu gleichen Teilen.
Ältere Pflanzen hatte / habe ich auch in reinem Kokoshumus.
Aber Achtung:
Hält man dieses Substrat zu naß,schimmelt es!
In den letzten Jahren habe ich die Erfahrung gemacht,je kühler sie im Winter gehalten werden,desto weniger besteht die Gefahr Spinnmilben zu bekommen.Eine Temperatur von ca 15°- 18° ist am besten,es sei denn man möchte baden,dann drehe ich für kurze Zeit die Temperatur höher. Sie stehen nämlich im Badezimmer am hellen Fenster und die Heizung ist weit weg.Direkte Sonne bekommen sie auch nicht,weil das Fenster geriffelt ist und somit nur helles Licht einfallen kann.So hält man die Biester weg.
:mrgreen:
Bilder
1638015264ee4e5627801c.jpg
Bild
Bild
 
 
Archiv
- August 2017
Nasse Photos
   Fr 18 Aug, 2017 19:59

+ September 2016
+ Juni 2016
+ Dezember 2014
+ Januar 2014
+ November 2013
+ Oktober 2013
+ September 2013