Biologischen Dünger selbst herstellen?

 
Hauptgärtner*in
Avatar
Beiträge: 224
Dabei seit: 03 / 2010
Betreff:

Biologischen Dünger selbst herstellen?

 · 
Gepostet: 27.03.2011 - 22:53 Uhr  ·  #1
Hallo,

ich bin heute auf folgende Idee gekommen: Dünger bestehen ja häufig (unter anderem) aus biologischen Stoffen (welche genau, weiß ich jetzt leider nicht), die man so auch in Pflanzen bzw. Teile dieser, also beispielsweise Blätter oder Früchte derselben wiederfindet. So könnte man doch Pflanzen anbauen und diese bzw. Teile / Produkte dieser als Dünger für andere Pflanzen verwenden? Ich stelle mir das quasi wie Basilikum oder andere Kräuter vor, die der Mensch für die Küche verwendet, nur eben "Kräuter" für Pflanzen.

Das müsste doch theoretisch problemlos funktionieren? Müsste man nur noch wissen, welche Bestandteile als Wirkstoffe fungieren und wo man diese wiederfindet.

Natürlich beabsichtige ich nicht, chemische Stoffe wie Kalium oder Eisen dadurch zu ersetzen (wobei das theoretisch auch möglich wäre).

Lg
Druidin
Avatar
Herkunft: Köln USDA-Zone 8a
Beiträge: 28575
Dabei seit: 10 / 2006

Blüten: 59190
Betreff:

Re: Biologischen Dünger selbst herstellen?

 · 
Gepostet: 27.03.2011 - 23:04 Uhr  ·  #2
Hauptgärtner*in
Avatar
Beiträge: 224
Dabei seit: 03 / 2010
Betreff:

Re: Biologischen Dünger selbst herstellen?

 · 
Gepostet: 27.03.2011 - 23:06 Uhr  ·  #3
Danke für den Link, dann war ich doch nicht der erste mit dieser Idee
Druidin
Avatar
Herkunft: Köln USDA-Zone 8a
Beiträge: 28575
Dabei seit: 10 / 2006

Blüten: 59190
Betreff:

Re: Biologischen Dünger selbst herstellen?

 · 
Gepostet: 27.03.2011 - 23:10 Uhr  ·  #4
Nein, leider nicht, diese Idee ist eigentlich sogar uraltes Gartenwissen.
Aber dafür brauchst du dann auch nicht experimentieren und kannst fertige Rezepte benutzen...
Pflanzenprofessor*in
Avatar
Herkunft: Essen, NRW
Beiträge: 7682
Dabei seit: 09 / 2009
Betreff:

Re: Biologischen Dünger selbst herstellen?

 · 
Gepostet: 27.03.2011 - 23:11 Uhr  ·  #5
Schnittlauch & Co will ich essen; ergo kommt da nix chemisches ran. Die bekommen selbst hergestellten Brennesseltee. Die wachsen dann genauso schnell wie das besagte 'Unkraut' welches ich auch selbst gern vernasche
Hauptgärtner*in
Avatar
Beiträge: 224
Dabei seit: 03 / 2010
Betreff:

Re: Biologischen Dünger selbst herstellen?

 · 
Gepostet: 27.03.2011 - 23:23 Uhr  ·  #6
Gut, dass ich jetzt auch in das uralte Gartenwissen involviert wurde Schön zu sehen, dass es so viele wirksame Rezepte gibt, für die wir einzig und allein die schöne Natur in Anspruch nehmen müssen

Die Idee mit den Brennesseln und der Kamille finde ich besonders gut und auch einfach umzusetzen. Hier zu direkt eine Frage: Darf man die einfach im Wald einsammeln?

Lg
Pflanzenprofessor*in
Avatar
Herkunft: Essen, NRW
Beiträge: 7682
Dabei seit: 09 / 2009
Betreff:

Re: Biologischen Dünger selbst herstellen?

 · 
Gepostet: 27.03.2011 - 23:40 Uhr  ·  #7
Jau, darfste. Aber nicht da pflücken wo Hunde pipilieren

Ich pflück Brennesseln immer von Mai-Aug.; Handschuhe nicht vergessen sonst krabbelts. Vernasch ich sie selbst (schmecken wie Spinat und werden auch so zubereitet) dann nehm ich nur die Spitzen. Den Rest trockne ich im Backofen bei 75 °C und angelehnter Tür(Löffel in die Tür klemmen). Das ganze wird zerkleinert und ab in ein Glas(kostenloser Vorrat).
Zum düngen der Kräuter nehm ich einen EL auf 200 ml heissem Wasser; abkühlen lassen - fertig.
Hauptgärtner*in
Avatar
Beiträge: 224
Dabei seit: 03 / 2010
Betreff:

Re: Biologischen Dünger selbst herstellen?

 · 
Gepostet: 27.03.2011 - 23:50 Uhr  ·  #8
Danke für das tolle "Rezeptchen" Werde dann auch im Mai / Juni mal anfangen, passende Zutaten zu ernten und das Ganze mal selbst ausprobieren, klingt vielversprechend
Druidin
Avatar
Herkunft: Köln USDA-Zone 8a
Beiträge: 28575
Dabei seit: 10 / 2006

Blüten: 59190
Betreff:

Re: Biologischen Dünger selbst herstellen?

 · 
Gepostet: 28.03.2011 - 10:04 Uhr  ·  #9
Na ja, dürfen ist relativ. So einfach ist das nämlich nicht. Einen sogenannten Handstrauß mit Wildkräutern darf man pflücken.

Grössere Mengen oder in Naturschutzgebieten aber bitte nicht, denn gerade Brennnesseln und andere Wildkräuter sind wichtige Futterpflanzen für seltene Schmetterlingsraupen. Niemals alle Pflanzen mitnehmen, immer etwas zurücklassen, was sich wieder vermehren kann.

Pflück sie auch nicht am Strassenrand, da können Schadstoffe enthalten sein. Auch Pflanzen von Feldrändern an denen gespritzt wird, sind nicht geeignet. Ein bisschen Hundepipi ist da weniger schädlich, ausser du willst sie selber essen...
Hauptgärtner*in
Avatar
Beiträge: 224
Dabei seit: 03 / 2010
Betreff:

Re: Biologischen Dünger selbst herstellen?

 · 
Gepostet: 28.03.2011 - 16:36 Uhr  ·  #10
Danke für den Hinweis Ich mache es am besten so, dass ich meine Sammelaktion auf verschiedene Stellen verteile, so dass ich überall nicht zu große Mengen mitnehme
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Pflegen & Schneiden & Veredeln

Worum geht es hier?
Richtige Pflanzenpflege, schneiden und veredeln...
Die richtige Pflege von Pflanzen umfasst das Düngen (welcher Dünger und wie oft düngen), Schneiden (wie schneiden und wann wird geschnitten), Wässern (wieviel Wasser und wie oft gießen), Standort der Pflanze (wieviel Licht oder Schatten), Boden (welche Erde oder Substrate), Überwinterung (wie überwintern und bei welchen Temperaturen, winterharte oder nicht), Veredelung (welche Technik zum veredeln, okulieren, anplatten oder pfropfen).

Aus unserem Shop

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.