Beschneiden eines Walnußbaumes

 
Azubi
Avatar
Herkunft: 41372 Niederkrüchten
Beiträge: 1
Dabei seit: 05 / 2005
Betreff:

Beschneiden eines Walnußbaumes

 · 
Gepostet: 13.05.2005 - 07:12 Uhr  ·  #1
Hallo,
ich habe vom Beschneiden von Bäumen absolut keine Ahnung!
Jetzt habe ich so ein Monstrum von Wallnußbaum im Garten stehen und würde den gerne etwas zurecht stutzen.
Zu welcher Jahreszeit kann man einen Wallnußbaum beschneiden und kann man einfach die überflüßig erscheinenden Äste abschneiden, ohne dass der Baum es einem übel nimmt?
Muß man etwas besonderes beachten, denn ich würde das Teil gerne erhalten.

Beste Grüsse und hoffendlich viele Antworten
steinhw
Azubi
Avatar
Beiträge: 4
Dabei seit: 04 / 2005
Betreff:

Re: Beschneiden eines Walnußbaumes

 · 
Gepostet: 13.05.2005 - 20:35 Uhr  ·  #2
In den mir zur Verfügung stehenden Quellen wird zwar nach Möglichkeit vom Beschneiden von Walnußbäumen abgeraten, man sollte wenn überhaupt bis August-September damit warten und dann nicht bleich mehrere Äste im gleichen Jahr entfernen.Habe selbst einmal an einem kapitalen Nußbaum im Spätsommer einen störenden Ast entfernt der fast bis zum Boden reichte, mußte im nächsten Frühjahr jedoch feststellen, dass beim Treiben des Baumes der Saft nur so derauslief so dass ich Angst hatte der Baum würde verbluten, hat es aber gut überstanden. Es ist also vosichtig zu Werke zu gehen.
Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Beschneiden eines Walnußbaumes

 · 
Gepostet: 16.05.2005 - 10:35 Uhr  ·  #3
Ich habe einen Garten mit einem Wallnußbaum und die Nachbargärten haben auch jeder einen stehen, richtige Monster. Und dort beobachte ich wie diese im Herbst Oktober November beschnitten werden und zwar reichlich. Keiner ist eingegangen allerdings treiben sie 2 Jahre später wieder mächtig an der Schnittstelle aus das habe ich beobachtet. Es kannsein das sie an der Schnittstelle mächtig bluten das legt sich nach ein paar Tagen, dann sollte die Schnittstelle versiegelt werden. Vielleicht hilft dir mein tipp weiter.
Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Beschneiden eines Walnußbaumes

 · 
Gepostet: 21.05.2005 - 08:52 Uhr  ·  #4
Wir haben einen ca 30jährigen Walnußbaum der für unseren Garten einfach zu groß geworden ist . Auf der Suche nach Tips zum Beschneiden bekam ich von einem Gärtner die Auskunft, daß der Zeitpunkt eigentlich egal sei, es kommt nur auf den Baum an. Einige vertragen den Schnitt gut, andere bluten heftig. Und wirklich - wir haben unseren Baum vorigen Oktober um fast die Hälfte gekürzt, er hat überhaupt nicht geblutet,während unser Nachbar von seinem Baum nur einen kleinen Ast entfernt hat und das Wasser in Strömen auslief. Also zuerst vorsichtig an einer kleinen Stelle ausprobieren!
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: 95032 Hof
Beiträge: 628
Dabei seit: 02 / 2005
Betreff:

Kommt auf die Fruchterwartung an

 · 
Gepostet: 24.05.2005 - 04:51 Uhr  ·  #5
Wenn Walnussbäume tragen sollen, ist vom Beschnitt abzuraten. Ich selbst habe keine Walnussbäume, sondern nur die robustere amerikanische Hickorynuss (Carya laciniosa), aber die lasse ich nach Lust und Laune wachsen...
Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Beschneiden eines Walnußbaumes

 · 
Gepostet: 25.05.2005 - 14:03 Uhr  ·  #6
Also egal, welcher Walnussbaum - nicht vor August schneiden! Anfang September geschnitten, können die "grünen Nüsse" mit im Pflaumenmus verarbeitet werden - köstlich!
Gutes Gelingen! Tina
Nebet Wadjet
Avatar
Herkunft: Würzburg, USDA-Zone 7b (Weinbauklima)
Alter: 46
Beiträge: 21758
Dabei seit: 01 / 2007

Blüten: 64859
Betreff:

Re: Beschneiden eines Wallnußbaumes

 · 
Gepostet: 31.07.2014 - 09:52 Uhr  ·  #7
Auch wenn die Beiträge schon uralt sind, für mich ist es gerade hochaktuell...
Wir haben im Garten einen 35 Jahre alten Walnussbaum stehen, der leider viel zu dicht am Haus gepflanzt wurde, wohl aus vollkommener Unkenntnis.
Es führt kein Weg daran vorbei, aber wir müssen ihn beschneiden, denn bei Sturm oder starkem Wind streichen seine schweren Äste so übers Dach, dass es einem Angst werden kann. Ich möchte weder, dass er mir das Dach abdeckt noch dass doch einmal ein Ast darauf fällt. Das ist mir ein bisschen zu gefährlich.
Ich hab ein paar Fotos gemacht, ist nicht so einfach, denn momentan ist das gegen das Licht. Aber man kann genug erkennen.
Wir würden die Äste (zwei starke Seitenäste mit unzähligen Verästelungen), die direkt aufs Dach gehen, entfernen- Mitte/ Ende August- Anfang September.
Ist es denn ratsam, gleich alle Äste zu kappen (wegen des Ausblutens) oder erst mal nur einen und den anderen dann nächstes Jahr?
Sollte man die Wunden behandeln (Ja, ich weiß, dass viele mittlerweile davon abraten)? Das sind dann nämlich schon recht große Stellen.
Ich bin für jeden Ratschlag und Hilfe dankbar!
Krone_1.jpg
Krone_1.jpg (845 KB)
Krone_1.jpg
Krone_2.jpg
Krone_2.jpg (939.19 KB)
Krone_2.jpg
Krone_3.jpg
Krone_3.jpg (1.22 MB)
Krone_3.jpg
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: lauffen
Beiträge: 2073
Dabei seit: 05 / 2006

Blüten: 245
Betreff:

Re: Beschneiden eines Walnußbaumes

 · 
Gepostet: 31.07.2014 - 21:37 Uhr  ·  #8
hallo mara - also wegen des ausblutens brauchst du dir keine sorgen zu machen. beim gegenwärtigen stand der vegetation gibt es keinerlei saftdruck und du kannst bedenkenlos schneiden. ganz wichtig ist ein sauberer nicht ausgeschlitzter schnitt, damit die wunden gut verheilen. ausserdem sollte möglichst auf ASTRING geschnitten werden, da solche schnitte sehr gut verheilen.

https://www.google.de/search?q…83&bih=841

mfg roland
Pearl Of Green
Avatar
Herkunft: Bad Schwartau USDA 7b, 8 m ü. NN
Beiträge: 43300
Dabei seit: 06 / 2006

Blüten: 11942
Betreff:

Re: Beschneiden eines Walnußbaumes

 · 
Gepostet: 01.08.2014 - 09:08 Uhr  ·  #9
Das sind grosse und schwere äste, so wie ich das sehe, dann muss auf der gegenseite genauso viel ab, sonst wird er zu seitenlasstig und kippt bei viel wind um
Nebet Wadjet
Avatar
Herkunft: Würzburg, USDA-Zone 7b (Weinbauklima)
Alter: 46
Beiträge: 21758
Dabei seit: 01 / 2007

Blüten: 64859
Betreff:

Re: Beschneiden eines Walnußbaumes

 · 
Gepostet: 01.08.2014 - 09:24 Uhr  ·  #10
Vielen Dank!

Ja, das sind sehr große, sehr schwere Äste. Im Endeffekt die ganze linke Seite muss radikal beschnitten werden, da die komplett übers Dach wuchert. Wir werden ihn eh auf allen Seiten gehörig stutzen. Nur so ganz werden wir wohl die schöne Krone gleichmäßig nicht erhalten können.
Ich hab jetzt auch schon des öfteren vom Ableitungsschnitt gelesen. Wäre das sinnvoll bzw. machbar in dieser Größe?
Mir wird zwar das Herz bluten, aber es führt leider kein Weg daran vorbei. Hätten sie den mal zehn Meter weiter entfernt gepflanzt, hätten wir jetzt kein Problem.
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: lauffen
Beiträge: 2073
Dabei seit: 05 / 2006

Blüten: 245
Betreff:

Re: Beschneiden eines Walnußbaumes

 · 
Gepostet: 01.08.2014 - 12:30 Uhr  ·  #11
Nebet Wadjet
Avatar
Herkunft: Würzburg, USDA-Zone 7b (Weinbauklima)
Alter: 46
Beiträge: 21758
Dabei seit: 01 / 2007

Blüten: 64859
Betreff:

Re: Beschneiden eines Walnußbaumes

 · 
Gepostet: 04.08.2014 - 08:44 Uhr  ·  #12
Hallo Roland,

danke für die Bilder. So in etwa sieht er nun auch aus. Äste sind ab auf Astring, die andere Seite ist eingekürzt, so dass es mit der Standfestigkeit passt. Krone ist zwar nicht mehr so ganz symmetrisch, das wäre leider nicht möglich gewesen wegen der Wuchsform, aber so sieht er immer noch sehr schön aus.
Ging auch ohne Kran mit Klettern und hoher Leiter.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Pflegen & Schneiden & Veredeln

Worum geht es hier?
Richtige Pflanzenpflege, schneiden und veredeln...
Die richtige Pflege von Pflanzen umfasst das Düngen (welcher Dünger und wie oft düngen), Schneiden (wie schneiden und wann wird geschnitten), Wässern (wieviel Wasser und wie oft gießen), Standort der Pflanze (wieviel Licht oder Schatten), Boden (welche Erde oder Substrate), Überwinterung (wie überwintern und bei welchen Temperaturen, winterharte oder nicht), Veredelung (welche Technik zum veredeln, okulieren, anplatten oder pfropfen).

Aus unserem Shop

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.