Anmelden
Switch to full style
Braune Blätter, kleine Tierchen, was tun, wenn Schadbilder auftreten ...

Worum geht es hier:

Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun...
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.
Antwort erstellen

Bananenpflanze Paul braucht Hilfe... und ich auch!

Do 12 Mai, 2011 9:41



Vorneweg: da ich mit meinen Pflanzen auch viel rede … gebe ich ihnen oft Name … darum Paul… haltet mich nicht für verrückt… aber ich finde es halt irgendwie unhöflich mich mit jemanden zu unterhalten von dem ich nicht den Namen kenne >.<

Zur Pflanze:
Paul ist ungefähr nun 1,5 Jahre alt und ist noch ganz grün hinter den Ohren (höhö, sorry, den Witz konnte ich mir nicht verkneifen) Ich habe sie vor gut einem Jahr meiner Bürokollegin geschenkt zu ihr 1 Jähriges und die erste Zeit ist er auch gut gewachsen. Hat fast jede Woche ein neues grünes Blatt bekommen und man konnte ihm beim Wachsen quasi zusehen.
Da unser Büro fast den ganzen Tag Sonne hatte, erschien mir Paul als ein guter Kandidat für eine Büropflanze. Vorher war Paul ein Ableger von einer Freundin von mir, ich habe selber zu Hause noch zwei weitere, und die wachsen wie Unkraut.
Unsere Büroräume wurden neu aufgeteilt, so wurden meine Kollegin und ich getrennt und sie kam in einen Raum mit weniger Sonne, aber trotzdem hell. Dort steht aber auch eine knapp 4 Jahre alte Bananenpflanze (mindestens 5 mal so größer als unser Paul) und wächst und gedeiht prächtig… Paul (das Scheidungskind, wie mein Chef ihr liebevoll betitelt) mutiert immer mehr und mehr zum sorgen Kind. Er lässt die Blätter hängen und läuft teilweise schwarz an. Seine Blätter werden auch immer kleiner und kleiner. Neue Blätter sind komisch verformt inzwischen, eine Seite komisch dünn und klein; die andere durchschnittlich in Form.
Meine Pflanzen zuhause habe ich (gezwungener weise) neu umgetopft in dieses „Seramies“ zeug und seid dem, werden die Blätter riesig, sie bekommen ständig neue Ableger und auch der Stamm in total fest verwurzelt… bei Paul hat man das Gefühl, man muss nur gegenpusten und er kippt weg… ein bisschen wackelig auf den Beinen der Kleine. So dachte ich mir: „Hey…. Vielleicht bringt das ja auch was bei Paul“ und als ich ihn aus den Topf rausholte und die Erde lockerte, sah ich… das er fast gar keine Wurzeln hat… nun steht er erst mal im Glaswasser damit Paul größere „Füße“ bekommt und wurde auf „Kur“ in ein Büro gestellt, wo wieder mehr Sonne drauf steht… sein letztes neues Blatt hat er auch langsam und sicher weiter ausgebildet…

Arg ich schreibe wieder Romane, aber ich möchte dass ihr quasi alles wisst, damit ihr vielleicht helfen könnt.

Er hatte niemals Staunässe, er war nicht immer feucht, aber wenn er zu trocken war, bekam er direkt Wasser. Schimmel habe ich nirgends entdeckt. Es fing erst anzu kränkeln als er sein neues Zimmer hatte.

Zu meinen Fragen, und ich hoffe ihr könnt mir helfen… inzwischen fiebert jeder hier im Büro um Paul (witzig was passiert wenn man einer Pflanze einen Namen gibt)… ich hab so langsam das Gefühl ich habe alles falsch gemacht, was man als „Mutter“ nur falsch machen konnte -.- ich weiß echt nicht mehr weiter. Ich habe schon im Internet rum gesucht aber die Bananenpflanzenblätterflecke (was für ein Wort) und so schauen immer völlig anders aus als bei Paul… und überall liest man was anderen, dabei wird man ein bisschen verrückt. Ständig renn ich zu Paul hin und vergleiche alles aber das meiste haut einfach nicht hin.

1.Was haben wir falsch gemacht? Wir können uns das nämlich nicht erklären. Und ich möchte Fehler gerne vermeiden
2.Woran könnte es liegen das er fast keine wurzeln hat, wenn doch seine „Brüder“ so unglaubliche wurzeln entwickeln. Oder ist Paul einfach nur das schwarze Schaf?
3.Hat er vielleicht eine Krankheit? Weil seine Blätter so schlimm aussehen…
4.Meint Ihr Paul hat noch eine Überlebenschance?
5.Habe ich richtig gehandelt, mit dem ins Wasserstellen damit er Wurzeln bekommt, oder habe ich ihn quasi schon sein Grab ausgeschaufelt?


Damit ihr euch ein Bild machen könnt … worum es dreht, hänge ich eines dran.

ich danke euch vielmals für eure Hilfe!!




Do 12 Mai, 2011 14:14

Hallo,

ich würde deinen Paul mal schleunigst wieder in gute Erde pflanzen und dann erst wieder gießen wenn er relativ trocken ist. Die Wurzeln sind vermutlich gefault und das führt dann zum Absterben der ganzen Pflanze. Also einfach in gute Blumenerde topfen und nur noch so einmal die Woche gießen, dann könnte er sich nochmal erholen. ich drück dir die Daumen [-o<
Antwort erstellen