Anmelden
Switch to full style
Braune Blätter, kleine Tierchen, was tun, wenn Schadbilder auftreten ...

Worum geht es hier:

Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun...
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.
Antwort erstellen

Areca-Palme | Schädling oder nicht? (siehe Foto)

Fr 19 Nov, 2010 20:07



Hallo an alle!

Ich habe eine Areca-Palme, deren Blattspitzen braun und trocken sind. Auch habe ich mittlerweile einige Triebe komplett entfernt, weil sie vertrocknet waren. Hab ich anfangs zu viel gegossen oder was war es? Wie kann ich die Pflanze retten?

Außerdem sind mir in den unteren Bereichen der Triebe komische weiße Dinger aufgefallen. Ich sehe da aber nichts kriechen oder so. Kann mir bitte jemand sagen, was das auf den Bildern ist und wie ich mich verhalten soll? :?

Vielen Dank für eure Antworten.

Bilder
IMG_0370.JPG
IMG_0373.JPG
IMG_0372.JPG

Fr 19 Nov, 2010 20:11

Das sieht mir nach Wollläusen Bilder und Fotos zu Wollläusen bei Google. aus und zwar nach ner ganzen Menge.

Fr 19 Nov, 2010 20:17

Sicher, Wollläuse Bilder und Fotos zu Wollläuse bei Google. ? :-k

Ich finde, dass Wollläuse anders aussehen...

Fr 19 Nov, 2010 20:20

Meinst Du eher Napfschildläuse Bilder und Fotos zu Napfschildläuse bei Google. ? Ich hab nur das letzte Bild in Groß angeguckt. :-#=

Fr 19 Nov, 2010 20:23

Hallo Gast,
da hilft nur drannbleiben. Ich habe diese Viehcher an meinen Orchiden gehabt.
Rezept: 1 l warmes Wasser
2 EL Olivenöl
1 Spritzer Spüli
alles vermischen und betroffene Stellen besprühen. Öfter mal wiederholen.
Meine Orchiden sind wieder sauber.
Gruß Petra
Zuletzt geändert von PeWn am Fr 19 Nov, 2010 20:27, insgesamt 1-mal geändert.

Fr 19 Nov, 2010 20:26

Wieso denn ich? :-#=

Vielleicht sind das ja keine Viecher, sondern eine Pilzerkrankung oder etwas ähnliches? :-k

Fr 19 Nov, 2010 20:29

@ Alexander,
Sorry hab nicht bis ganz nach unten gescrollt. Ist schon korrigiert!
Petra

Fr 19 Nov, 2010 20:41

Danke bis hierher!

Wären es Läuse, müsste ich da nichts kriechen sehen? Pilze kllingt für mich als Laien plausibler und meint ihr, die braunen Blattspitzen haben was mit den weißen Dingern zu tun?

Fr 19 Nov, 2010 20:42

Hmm,

wo hast du sie denn stehen?

Hell, dunkel, trocken, eher feucht, warm, kühl?

Fr 19 Nov, 2010 20:54

Sie steht am WZ-Fenster, Südseite aber keine direkte Sonne.
Ca. 20° und zwischen 50 und 60% Luftfeuchte.

@ PeWn

Fr 26 Nov, 2010 2:03

Dein "Rezept" scheint zu funktionieren. DANKE dafür!

LG

Fr 26 Nov, 2010 10:00

Ich halte nicht viel von diesen Hausmittelchen, weil man die Jungtiere damit nicht erwischt und das Spüli auch Schaden anrichten kann.

@Gast
Es gibt Schädlingsbekämpfungsstäbchen. Die werden in die Erde gesteckt und gelangen über die Pflanze zu den Tieren, die daran eingehen. Das ist auf Dauer der bessere Weg, weil die lange Wirken und auch den Nachwuchs erwischen :wink:

Sa 27 Nov, 2010 14:30

Es sind Schildläuse.
Und sie sind relativ schwer zu entfernen. Zu mindestens dauert es lange, bis die Pflanze Schildlausfrei ist.
Die Wachsausscheidungen muss man leider per Hand entfernen :grzuheiss: , da sie sich nicht zersetzen :twisted: und noch einige Monate später an der Pflanze erkennbar sind :erschreckenx: , obwohl die Ursache (Läuse) schon lange hinüber sein können.

Die von Mel beschriebene "Stäbchen"bekämpfungsmassnahme ist schon gar nicht so schlecht, aber besser geht es noch mit einem kombinierten Gieß- und Spritzmittel.

Erst Spritzen, damit man die Läuse direkt bekämpfen kann und danach Gießbehandlungen, damit man die "versteckten" Schädlinge auch im späteren Verlauf der Behandlung mit erwischt.

allgemein gilt: eine einmalige Behandlung reicht definitiv NICHT aus !!
Antwort erstellen