Amaryllisknolle gegossen - Pflegen & Schneiden & Veredeln - GREEN24

Start  |  Foren  |  Portal |   News  |  Galerie  |  Kleinanzeigen  |  Blogs  |  Shop
Wo bin ich: Foren-ÜbersichtDie Welt der PflanzenPflegen & Schneiden & Veredeln

Amaryllisknolle gegossen

Die richtige Pflanzenpflege, Pflanzenschnitt, Veredelung ...
Worum geht es hier: Richtige Pflanzenpflege, schneiden und veredeln...
Die richtige Pflege von Pflanzen umfasst das Düngen (welcher Dünger und wie oft düngen), Schneiden (wie schneiden und wann wird geschnitten), Wässern (wieviel Wasser und wie oft gießen), Standort der Pflanze (wieviel Licht oder Schatten), Boden (welche Erde oder Substrate), Überwinterung (wie überwintern und bei welchen Temperaturen, winterharte oder nicht), Veredelung (welche Technik zum veredeln, okulieren, anplatten oder pfropfen).
Benutzeravatar
Hauptgärtner
Hauptgärtner
Beiträge: 151
Registriert: Mi 09 Dez, 2009 9:45
Wohnort: Heidelberg
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMi 16 Dez, 2009 19:08
Hi Rouge

ja habe sie doch tatsächlich vergessen... *schäm*
Im Sommer genießt sie das Wetter auf dem Balkon und sie stand nun ganz innen im Eck, direkt an der Hauswand, unser Balkon ist nur vorne offen, von den Seiten sind Hauswand und Balkontür. Daher war es wohl noch recht geschützt.
Schaut eigentlich ganz gut, aus ein Teil der Blätter sind vertrocknet, da ich sie ja seit August nicht mehr gieße und die restlichen grünen Blätter sind nur leicht schlapp...

jetzt wo du es sagst, mach ich mir dann doch gedanken, das sie vllt. doch was abbekommen hat.... oh weh :(
Hadassa
Hadassa
Beiträge: 11925
Registriert: Di 19 Mai, 2009 0:15
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMi 16 Dez, 2009 19:29
Da kannst jetzt nur noch hoffen und [-o< ... Kann sein, daß sie es verkraftet hat, weil sie trocken gestanden ist. Sollte sie allerdings anfangen, braun zu werden und matschig, kannst ziemlich sicher davon ausgehn, daß sie erfroren war.
Benutzeravatar
Hauptgärtner
Hauptgärtner
Beiträge: 151
Registriert: Mi 09 Dez, 2009 9:45
Wohnort: Heidelberg
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMi 16 Dez, 2009 20:24
okay... war mir echt nicht bewusst, das die Zwiebel so empfindlich ist, hab sie wohl mit den Zwiebeln von Narzissen, Tulpen und Hyazinthen verglichen..

das wäre mehr als ärgerlich, ist die Zwiebel ein "erbstück" von meinem alten Gärtnerchef und Ausbilder, der sie schon einige Jahre bei sich stehen hatte und dann diesen "roten Brenner" bekam.. ich hab die Hoffnung nicht aufgegeben und die Zwiebel wieder hochgepäppelt. Seit 3 Jahren bringt sie bis zu 3 Blütenstiele mit 6-7Blüten (!) hervor und die Brutzwiebel müsste dieses jahr auch das erstemal blühfähig sein und die vielen Samen die sie mir beschert hat, sind auch schon "lebendig"

und so einen schatz vergess ich draussen in der kälte.. :shock:

momentan sieht die zwiebel noch nichts dergleichen aus, fühlt sich kalt und hart an.
Müssten dann nicht auch die Blätter Frostschäden aufzeigen, wenn es die Zwiebel erwischt hat?
Denn die Blätter sehen richtig gut aus, nur schlapp vom Wasserentzug.

doch nun hör ich mal auf ins OT zu gehen :oops:
Hadassa
Hadassa
Beiträge: 11925
Registriert: Di 19 Mai, 2009 0:15
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMi 16 Dez, 2009 20:58
So sehr OT isses doch net :wink: ... ich würde die Zwiebel jetzt nur net gleich dem anderen Extrem der Wärme aussetzen ... kannst du die für 2 - 3 Tage etwas kühler stellen? Damit die jetzt net den Riesentemperaturschock bekommt. Ich mein, schlimmer wärs zwar andersrum (Wärme -> Kälte), aber ich habs bei meinen Weihnachtskakteen gemerkt, daß es denen net besonders gut getan hatte, gleich von draußen (und da wars noch Frühherbst) ins warme Wohnzimmer zu kommen. Seit sie im Treppenhaus stehn, gehts ihnen gut ... das gleiche Problem hatte ich nämlich auch mit meinen Amaryllen ... die mögens anscheinend net, von kalt (kühl) ins Warme zu kommen ...
Benutzeravatar
Gärtner
Gärtner
Beiträge: 64
Bilder: 1
Registriert: Mi 09 Sep, 2009 21:23
Wohnort: Münster
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMi 16 Dez, 2009 21:53
@ Smaily:

Die ist ja wahnsinnig groß =D>
Vielleicht schafft es meine ja auch so weit [-o<
Benutzeravatar
Druidin
Druidin
Beiträge: 28158
Bilder: 54
Registriert: Do 05 Okt, 2006 11:53
Wohnort: Köln - USDA-Klimazone 8a Fotos: Samsung Galaxy K Zoom
Blog: Blog lesen (53)
Geschlecht: weiblich
Renommee: 118
Blüten: 58628
BeitragMi 16 Dez, 2009 22:43
So empfindlich sind sie gar nicht, die vertragen kurzfristig auch weit kältere Temperaturen. Meine stehen im kalten Wintergarten und dort haben sie im letzten superkalten Winter garantiert auch mal Minustemperaturen abbekommen. Aber nicht falsch verstehen, das ist nicht gut für sie, sollte also nicht unbedingt ein Dauerzustand werden, da sie bei kälteren Temperaturen keine Blüten anlegen können.

Wenn die Zwiebel natürlich richtig eingefroren war, dürfte es vorbei sein, aber das solltest du ziemlich schnell erkennen...;)
Benutzeravatar
Obergärtner
Obergärtner
Beiträge: 598
Registriert: So 27 Sep, 2009 23:29
Wohnort: Kassel
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMi 16 Dez, 2009 22:49
ok..also machen amaryllis eigendlich alles alleine...ausser das mit der ruhephase ,-)

jeden tag werden meine amaryllis ein stückchen grüßer...die sind echt schnell, wenn sie einmal beginnen zu wachsen!!!!
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 3647
Bilder: 55
Registriert: Di 31 Okt, 2006 1:36
Wohnort: Bergrheinfeld, USDA-Zone 7a
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDo 17 Dez, 2009 10:28
Hallo,

ich habe von meinem lieben Weihnachtswichtel je eine Zwiebel von der Amaryllis La Paz Bilder und Fotos zu Amaryllis La Paz bei Google. und von der Amaryllis Chico Bilder und Fotos zu Amaryllis Chico bei Google. bekommen und sie (aus Unwissenheit über das Trockenhalten) leicht angegossen.
Sie stehen in der Küche und inzwischen treiben sie Blätter. Ich gieße sie regelmäßig aber sehr mäßig und das scheint ihnen gut zu tun, denn sie wachsen fröhlich weiter und ich hoffe nun, daß sie nach geraumer Zeit auch eine Blüte schieben.
Die Amaryllen, die jetzt voll erblüht in den Märkten oder Gärtnereien stehen sind meist einheitlich (aber auch sehr schön) in der Blütenform und ich denke, es kommt auch auf die Herkunft der Sorte an, wann sie sich anschicken, Blüten auszubilden.
Wenn sie jetzt im Frühjahr erst blühen wollen, dann sollen sie das - ich freu mich jedenfalls sehr darauf.
Zuletzt geändert von Ruth am Do 17 Dez, 2009 16:08, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Druidin
Druidin
Beiträge: 28158
Bilder: 54
Registriert: Do 05 Okt, 2006 11:53
Wohnort: Köln - USDA-Klimazone 8a Fotos: Samsung Galaxy K Zoom
Blog: Blog lesen (53)
Geschlecht: weiblich
Renommee: 118
Blüten: 58628
BeitragDo 17 Dez, 2009 10:42
Die Amaryllis, die man jetzt kaufen kann, sind alle so vorbehandelt, das sie jetzt treiben und blühen, du hast also nichts falsch gemacht. Nächstes Jahr allerdings, wenn du sie nach ihren heimischen Gewohnheiten behandelst (Ruhezeit ab September), blühen sie dann erst im Frühling...;)
Hadassa
Hadassa
Beiträge: 11925
Registriert: Di 19 Mai, 2009 0:15
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDo 17 Dez, 2009 10:44
@Ruth und @ll ... und dann gibt's doch die Amaryllen, die zwar 3-4 Monate net blühen, und danach ihre Blätter einziehen, dann denkst dir, gut, jetzt Ruhepause und was macht die? Die setzt 2 Wochen später eine Blüte an ... ich hab nämlich bei meinen teilweise 3x Blüten im Jahr ...

Allerdings hatte ich sie heuer zum ersten Mal draußen stehn und anscheinend sind sie ein wenig durcheinander geraten. Eine meiner Kolibris hat schon geblüht und die anderen treiben Blätter, aber keine Blüten (und das obwohl ich erstmal nicht gegossen hatte). Jetzt gieß ich natürlich weiter, bis sie die Blätter wieder einziehen und hoffe, daß die Damen mich im Frühjahr (von mir aus auch schon Februar :-## ) mit Blüten verwöhnen.
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 3554
Registriert: Di 27 Okt, 2009 10:59
Wohnort: Nürnberg
Renommee: 1
Blüten: 10
BeitragDo 17 Dez, 2009 10:54
Hm und meine Amaryllis treiben dieses Jahr Blätter und Blüten gleichzeitig, so dass sich alles behindert und die Blätter wegen der ungünstigen Jahreszeit auch noch unnötig lang werden - und ich weiß nicht warum. Einen helleren Standort habe ich für die jetzt aber nicht - alles besetzt.


Bisher haben die immer erst Blattstummel UND die Knospe getrieben und nachdem die dann beinahe abgeblüht war, ging das Wachstum der Blätter weiter. Dieses Jahr kommt alles gleichzeitig und ich hab echt keine Ahnung wieso.

Ich meine, ich bin ja froh, dass sie blühen - aber ich frag mich jetzt schon, wie ich das abknicken der Blätter im Frühling/Sommer verhindere.


Übrigens: Ich habe die schon immer so ruhen lassen, dass sie im Winter blühen - ich habe den Rhythmus einfach beibehalten.
Ich glaube aber nächstes Jahr stell ich das um, jetzt wo ich weiß, dass das normal ist. Dann hab ich auch das Problem im Winter nicht. :)



Wenn man eine Amarylliszwiebel vor dem einpflanzen einen Tag lang mit den Wurzeln (nicht der Zwiebel!) in Wasser stellt, treibt sie übrigens sehr zuverlässig kurz darauf aus und beendet die Ruhezeit. Und man riskiert keine Fäule der Zwiebel.
Obergärtnerin
Obergärtnerin
Beiträge: 605
Bilder: 78
Registriert: Sa 19 Jul, 2008 7:44
Wohnort: Frankfurt
Blog: Blog lesen (15)
Geschlecht: weiblich
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDo 17 Dez, 2009 11:57
Jasmin85 hat geschrieben:@ Smaily:

Die ist ja wahnsinnig groß =D>
Vielleicht schafft es meine ja auch so weit [-o<


danke..

ich hab die damals vom lidl geschenkt bekommen.. vielleicht wollten sie die wegschmeissen oder so..

ist aber eine ganz normale glaube ich..
Benutzeravatar
Hauptgärtner
Hauptgärtner
Beiträge: 151
Registriert: Mi 09 Dez, 2009 9:45
Wohnort: Heidelberg
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDo 17 Dez, 2009 12:01
@ Rouge
Ja habe sie in ein kühleres Zimmer gestellt, da mir das auch bewusst war, das man Pflanzen nicht schocken sollte, so kann sie sich langsam erholen. Ist genauso wenn man zu trockene Pflanzen extrem gießen würde.
Danke für den Hinweis.

@ Roadrunner
ja ich denke auch, das es meiner Zwiebel gut geht, das es bestimmt knapp war, aber wenn schon die Blätter keinen Frostschaden zeigen und die Zwiebel am oberen Rand grün und fest ausschaut, müsste sie nicht erfroren sein.
Werde in Zukunft penibel darauf achten, sie nicht noch mal in solche Gefahr zu setzen.

Aber was ich jetzt auch höchst interessant fand, deine Aussage das die Amaryllis keien Blüten anlegen, wenn es zu kalt ist. Woran genau liegt das? Also was ist an diesen Zwiebeln anders, als bei den Narzissen und Hyazinthen, die diesen Kältereiz benötigen, damit die Blüte in der Zwiebel angelegt wird?
Also braucht die Amaryllis zur Blütenanlegung nur diese länger dauernde Trockenphase?

@ ZiFron
woran liegt es eigentlich, das die Amaryllis zuerst die Blüte rauschiebt udn dann die Blätter, oder auch mal umgekehrt, erst ein paar Blätter kommen dann die Blüte, manchmal auch beides gleichezitig. Ist irgendwie jedes Jahr anders. Wie kann man das beeinflussen?

zum Blätter abknicken, meine Amarallys macht enorm lange und breite Blätter, die früher oder später vom Gewicht abknicken, die inneren sind meist kürzer und schmaler und können sich halten. Könnte das daran liegen, das sie zu wenig Licht bekommt und sich nach dem Licht ausstreckt? Oder machen die immer so lange Blätter, unabhängig vom lichtangebot?
Jedenfalls kann sie bei mir nie direkt am Fensterbrett stehen, da der Topf viel zu groß ist.
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 3554
Registriert: Di 27 Okt, 2009 10:59
Wohnort: Nürnberg
Renommee: 1
Blüten: 10
BeitragDo 17 Dez, 2009 12:36
Ich denke, dass es irgendwie an der Feuchtigkeit liegen könne - aber wenn ich wüsste woran genau, würde ich es auch verhindern - ich hab einfach das Problem, dass derzeit die Blätter den Blütenstil ziemlich behindern und ich die irgendwie abenteuerlich mit Haargummi, Schnur und Stab hochbinden musste.
Bisher haben die immer erst geblüht und dann Blätter getrieben - wäre mir auch lieber, wenn es so geblieben wäre.
Ich vermute, dass diese ewig langen, hellgrünen Blätter ziemlich sicher Lichtmangel als Ursache haben.
Benutzeravatar
Druidin
Druidin
Beiträge: 28158
Bilder: 54
Registriert: Do 05 Okt, 2006 11:53
Wohnort: Köln - USDA-Klimazone 8a Fotos: Samsung Galaxy K Zoom
Blog: Blog lesen (53)
Geschlecht: weiblich
Renommee: 118
Blüten: 58628
BeitragDo 17 Dez, 2009 17:48
Amaryllis stammen einfach aus wärmeren Gegenden. Ihre Temperaturschwelle zum Anlegen von Blüten liegt nur etwas höher als das bei Nazissen oder Tulpen ist. Sie brauchen den Kältereiz aber ebenso wie die Tulpen, nur am Ende nicht ganz so kalt wie diese. Die meisten zumindest. Es gibt auch einige Leute, die sie ohne Kaltereiz durchkultivieren und trotzdem Blüten bekommen, aber in der Natur ist das eher nicht so. Da unsere Amarylliszwiebeln aber alle mehr oder weniger Hybriden aus verschiedenen Arten sind, können sie auch verschiedene Erbanlage bekommen haben, die ihnen sowas ermöglichen. Ebenso ist es normal, das Cybister-Hybriden z.B. oft erst oder gleichzeitig mit der Blüte ihre Blätter bilden, die grossblumigen Hybriden aber meist nicht (warum sie es manchmal trotzden machen, könnte daran liegen, das die Blüte, z.B. durch Trockenheit oder Kälte, verzögert wurde und eigentlich viel früher schon hätte aufblühen müssen).

Tulpen und Narzissen legen ihre Blüten übrigens auch meist im Herbst, bei wärmeren Temperaturen an, nicht bei Minusgraden, da halten sie dann einfach nur Ruhe. Sie sind in der Lage viel tiefere Temperaturen zu ertragen, aber sonst machen sie es ähnlich, wie die Hippeastrum-Hybriden. :wink:
VorherigeNächste

Zurück zu Pflegen & Schneiden & Veredeln

 


Verwandte Fragen & Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag

zu wenig gegossen von geisti, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 8 Antworten

8

1467

Di 06 Sep, 2011 19:18

von geisti Neuester Beitrag

Dickblatt zu viel gegossen von lif, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 18 Antworten

1, 2

18

5051

Mi 22 Aug, 2007 12:51

von lif Neuester Beitrag

Frauenschuh zu viel gegossen von Skahexe, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 10 Antworten

10

2128

So 22 Jun, 2008 15:39

von Tulpe Neuester Beitrag

Dracena zuviel gegossen von schneee, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 4 Antworten

4

1680

Mi 21 Jan, 2009 2:55

von schneee Neuester Beitrag

Elefantenfuss zu wenig gegossen? von schneee, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 11 Antworten

11

5335

So 23 Aug, 2009 21:53

von Jule35 Neuester Beitrag

Hilfe Drachenbaum zu oft gegossen von Florella, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 13 Antworten

13

3187

Fr 05 Feb, 2010 20:09

von Gast Neuester Beitrag

Kaktus zu viel gegossen =( von *.*, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 12 Antworten

12

3858

Do 11 Jul, 2013 22:34

von *.* Neuester Beitrag

HIlfe! Hortensiendünger auf Kräuter gegossen. von Luisaaa, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 4 Antworten

4

3428

So 06 Mai, 2007 21:37

von baki Neuester Beitrag

dracena verwelkt obwohl gegossen von Drea, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 14 Antworten

14

3089

Mo 22 Apr, 2013 21:48

von Drea Neuester Beitrag

Euphorbia Tirucalli zu viel gegossen - was nun? von 12Katja12, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 1 Antworten

1

946

Sa 10 Aug, 2013 16:49

von MarsuPilami Neuester Beitrag

 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Beachte auch zum Thema Amaryllisknolle gegossen - Pflegen & Schneiden & Veredeln - GREEN24 das Angebot in den Shops ,dort kannst du einfach online bestellen und günstig kaufen. Wir garantieren günstige Preise und einen schnellen Versand. Oft gibt es zu Amaryllisknolle gegossen dort auch Erfahrungen oder Händler, einen Großhandel der gegossen im Preisvergleich noch billiger anbietet.