Anmelden
Switch to full style
Braune Blätter, kleine Tierchen, was tun, wenn Schadbilder auftreten ...

Worum geht es hier:

Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun...
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.
Antwort erstellen

Alocasia wentii braucht Hilfe

Sa 19 Jan, 2008 9:51



Hallo,

ich bin neu hier im Forum und brauch auch gleich mal eure Hilfe.

Vor kurzer Zeit (etwa 4 Wochen) habe ich mir eine wunderschöne Alocasia wentii gekauft, die auch schon recht gross ist.
Sie steht bei uns vor dem Balkonfester (S-O-Seite) und ich giesse sie ca. alle 3 Tage, vor allem da sie gerade ein neues Blatt bekommt. Gedüngt habe ich sie erst einmal mit Flüssigdünger von Substral (Eisen Plus), aber nur wenig.

Am Anfang ist es mir nicht wirklich aufgefallen, aber mittlerweile haben viele Blätter ganz kleine bräunliche Punkte auf der gesamten Blattoberseite verteilt bekommen. Hält man das Blatt gegen das Licht, dann kann man an diesen Stellen fast durchsehen. Auch sind ganz kleine Löcher zu sehen. Letzte Woche musste ich dann auch schon das erste Blatt abschneiden, da es innerhalb von 2 Tagen komplett gelb geworden ist ( das war vor dem Düngen). Jetzt beginnen zwei weitere gelbe Flecken zu bekommen und braun-gelbe Blattspitzen.

Ausserdem tropft sie extrem viel, ist das eigentlich normal? Ich habe schon um sie herum jede Menge Tücher ausgelegt.
An den Stellen, wo sich die Wassertropfen sammeln und dann runterlaufen, hat sie überall so komische Stellen bekommen. Als ob das Wasser die grüne Farbe auswaschen würde. Diese Flecken werden dann auch immer grösser. Sondert sie vielleicht einen Stoff ab, der für die Blätter nicht gut ist?

Nach Spinnmilben habe ich bereits geguckt, sie hatte 2 kleine Webfäden an der Unterseite, aber ich denke das war Staub noch vom Laden her. Die Blätter habe ich trotzdem mit lauwarmen Wasser abgewischt.
Dann ist mir noch aufgefallen, dass an den Blattunterseiten so etwas wie Wachs anhaftet. Es zieht jedenfalls weisslich aus und fühlt sich so an. Es ist auch leicht abzunehmen. Gehört das da hin?


Unter diesem Link habe ich ein paar Bilder gespeichert von meiner Pflanze.
https://fotoalbum.web.de/gast/linda_szebeni/Lindi


So, das waren gleich zu Beginn jede Menge Fragen, aber ich mach mir wirklich Sorgen um mein Alocasia. Sonst steht sie wohlmöglich irgendwann ganz kahl da.

Würde mich sehr freuen, wenn mir jemand von euch sagen könnte, was ihr fehlt bzw. was ich falsch mache.
Besten Dank schon mal im Voraus!:wink:


Linda

Sa 19 Jan, 2008 10:21

Hallo Chaosqueen,

Alocasia sind Pflanzen der tropischen Regenwälder Asiens im Zimmer nicht einfach zu halten.
Im Winter machen die Pflanzen eine Ruhezeit durch weniger wässern und auf keinen Fall düngen.
Denke an deiner Pflanzen sind Bakterien und/oder Pilze die Überltäter.
Sie Pflanzen benötigen eine Luftfeuchte von 70 %.

Der "wachsbelag" hört sich an wie echter Mehltau,kannst du ein Bild von der Pflanze einstellen ?.

Gruß
Norbert

Sa 19 Jan, 2008 13:22

Hallo chaosqueen,

viele Fragen und ich versuche mal ein paar Antworten :mrgreen:

Die Sprenkelung der Blätter zeigen mir, dass da doch wohl Spinnmilben am Werk sind, die "Staubfäden" waren wohl der Beginn der feinen Gespinste, die die Spinnmilben machen.

Die braun-gelben Blattspitzen zeigen, dass es der Pflanze an Luftfeuchtigkeit fehlt. Um diese Jahreszeit ist eine Alocasia eine schwierige Pflanze.
Durch Besprühen (regelmäßig) kannst du versuchen, es ihr angenehmer zu machen.

Ich hatte vor Weihnachten gerade riesige Probleme mit meiner Alocasia, da sie leider den Standort kurz wechseln musste. Sofort dankte sie es mir mit Spinnmilben (die ersten Anzeichen waren auch, wie bei dir: Punkte auf den Blättern und schnell auch Gespinste),trockenen Blatträndern, Tropfen und auch absterbenden Blättern.

Ich habe sie daraufhin in die Badewanne gestellt und stark abgeduscht.
Mittlerweile steht sie wieder an ihrem Platz und erholt sich ganz langsam wieder von dem Stress.

Leider sind Alocasia nicht sehr einfach in der Pflege und brauchen "viel Zuwendung", wenn sie nicht den idealen Standort hat.

LG

Sa 19 Jan, 2008 15:46

Hallo Leute,

erstmal vielen Dank für eure schnellen Antworten!

Bessere Bilder wie die von meinem Link bekommen ich leider nicht hin, die Wachsflecken sieht man leider nicht.

Diese Flecken befinden sich auch nur an den Gefässen, und zwar direkt an den Abzweigungen, sind ca. 0.3-0.5 cm lang und nicht über die gesamte Unterseite verteilt, anfangs weich und milchig; später werden sie fester, schrumpeln zusammen und sehen richtig weiss aus, kalkähnlich.
Ich dachte immer Mehltau sei eine eher homogene weissliche Schicht, die sich grossflächig ausbreitet?? Der ist doch auch recht hartnäckig, HILFE!

Die Luftfeuchte in unserem Wohnzimmer beträgt zw. 55-60% und ich besprühe meine Alo einmal pro Tag.
Da sie schon recht gross ist, bekomme ich sie nicht so leicht ins Badezimmer, deswegen hab ich die Blätter auch erstmal nur abgewischt.
Mit dem Giessen und Düngen war ich mir recht unsicher, da man überall die unterschiedlichsten Angaben findet. Ich dachte, die gelblichen Flecken könnten Eisenmangel sein und habe sie deswegen einmal gedüngt. Und da sie jetzt ein zweites neues Blatt bekommt giesse ich sie 2-3x pro Woche. Das ist dann wohl zuviel. Wie viel Wasser ist den jetzt angebracht ohne das sie gleich die schönen grossen Blätter hängen lässt?

Falls es sich um Bakterien oder gar Pilze handelt, was kann man denn da machen ohne die Pflanze ins Nirvana zu befördern?

Liebe Grüsse
Linda

Mo 28 Jan, 2008 18:03

Hallo zusammen,

den Grund, warum meine Alocasia so viel tropft, kenn ich jetzt. Sie steht zu nass und gibt durch Gutation das überschüssige Wasser über ihre Poren in den Blättern ab. Tolles Wort, hab ich bis jetzt noch nie gehört.':-k'
Da ich sie bereits so gekauft habe, gehe ich davon aus, dass sie schon im Laden zu viel gegossen wurde.
Momentan habe ich das Giessen ganz eingestellt und es zeigt schon Wirkung, ich denke in 1-2 Wochen kann ich die ganzen Decken und Tücher wieder entfernen und mein Freund braucht sich nicht mehr um sein Laminat zu sorgen

Zu den komischen Flecken habe ich zwar immer noch keine Erklärung, aber irgendwelche Tierchen sind es angeblich nicht.
Hab auch nach wie vor nichts in dieser Richtung bemerkt und bei Spinnmilben wären ja eigentlich so klebrig glänzende Flecken/Punkte zu sehen; die gibts aber zum Glück nicht.

Gruss
Linda

immer diese alocasia

Mo 29 Dez, 2008 21:13

moin moin aus dem norden deutschlands..
ich habe auch eine alocasia wentii.und die intercostalräume der alten blätter beginnen dunkel violett zu werden. die flecken gehen vom rand in die intercostalräume bis in die adern vor. bin zwar zierpflanzengärtner und kenn mich eigentlich gut aus mit tropischen pflanzen,aber das hab ich noch nicht gesehen....
mein wissen ist auch überwiegend auf orchideen und bromelien spezialisiert.
wäre schön wenn mir jemand helfen könnte.

danke schonmal im voraus :D

sascha
Antwort erstellen