An alle Apfelkundigen

 
Azubi
Avatar
Beiträge: 43
Dabei seit: 08 / 2015
Betreff:

An alle Apfelkundigen

 · 
Gepostet: 17.02.2016 - 16:16 Uhr  ·  #1
Hallo,

ich weiß das Wetter ist noch nicht das beste dafür- trotzdem möchte ich schon im Voraus planen und wäre für Ratschläge dankbar.

1. Apfellagerung
Wie lagert ihr eure Äpfel?
Wir haben leider keinen Keller, dafür aber eine riesige Garage. Letztes Jahr hatten wir sooo viele Äpfel (viel Mus, Saft, Marmelade) und haben von den 20 Steigen selbstgepflückter Äpfel noch zwei in der Garage übrig. Die Äpfel wurden Ende September gepflückt und einsortiert (mit Stielseite nach unten, nicht einander berührend)- ja und der Winter war nicht so kalt - die Garage war miestens so um die 10 Grad "kalt"... dennoch oder gerade deswegen (?) ist es so, dass die letzten zwei Monate die Äpfel immer schrumpliger werden (teils kann man die auch schon etwas zusammendrücken) und irgendwie schmecken die auch nicht mehr richtig nach Apfel - finde die riechen nach Birne!... sind die denn noch gut? Oder sind die schon vergoren = alkoholisch = ungenießbar?
Wie sollen wir die Äpfel denn lagern? Kein Keller und einen extra "Kühlschrank" wollen wir auch nicht kaufen...

2. Apfelsorte
Wie erkennt man um welche Apfelsorte es sich handelt?!? Ich finde einfach keine gute Seite, um zu vergleichen.
Wie haben 2 Apfelbäume. 1. Apfelbaum: Äpfel schon im August (und eher hell grünlich)... denke es handelt sich da um den Klarapfel (????) - der ließ sich überhaupt nicht lagern (also der Apfelmus-Baum)... 2. Apfelbaum: Äpfel Ende September (gelb-rot)... lässt sich eigentlich ganz gut lagern... aber was für ne Sorte?

3. Pflege
- Die Äpfel des 1. Apfelbaumes hatten teilweise so dunkle Punkte (Stippe?) unter der Schale... was kann man dagegen tun?
- Der 2. Apfelbaum hat 2-3 tiefe "Löcher"... weiß nicht: muss man die behandeln/verschließen (sind dunkel und teilweise ist das
Innere auch ziemlich weich/porös)?
- Ebenfalls Nr. 2: hatte ihn letztes Jahr gut gestutzt und er ist dann explosionsartig gewachsen (war das Jahr davor sehr mau):
hatten teilweise richtige Äpfelknoten (bis zu 10 Stück an einer Stelle)... die Äste haben ziemlich runtergehangen und eine Vielzahl
der Äpfel blieb recht klein - was kann man da machen?
- die beste Zeit zum Frühjahrsschnitt ist doch jetzt, wenn's nicht friert: Habt ihr da noch ein paar Tipps? Ich wollte v.a. die Äste
schneiden, die nach unten / steil nach oben /ins Innere wachsen (immer über dem Auge)... soll ich noch was beachten?

4. Sommerplage Wespen
Im Sommer, wenn die Äpfel reifen sind bei uns ziemlich viele Wespen unterwegs - was kann man dagegen tun? Die stechen die Äpfel an und höhlen die dann auch nahezu vollständig aus (wahnsinn)... runtergefallene Äpfel aufzusammeln wird da schon fast gefährlich...

Vielen Dank für eure Hilfe!!!

Ally
Hauptgärtner*in
Avatar
Beiträge: 102
Dabei seit: 04 / 2014

Blüten: 10
Betreff:

Re: An alle Apfelkundigen

 · 
Gepostet: 18.10.2016 - 22:05 Uhr  ·  #2
Klarer Fall. Viele Äpfel am Ast: ausdünnen, sonst brechen u.U. auch Äste ab und alle Äpfel bleiben klein. Lieber 3 große als 10 kleine, die nicht schmecken. Also im Frühsommer runter mit einem Großteil und auf dem Kompostplatz entsorgen. Für die Apfelsorte bräuchte man schon ein Foto, bei mehreren Hundert Apfelsorten sonst ein mühsames Unterfangen... Poröse, weiche Löcher im Stamm sind gar nicht gut, einen Gartenprofi fragen, ob man das ggf. ausschneiden und mit Wundverschluss zumachen kann oder eben nicht. Gegen Wespen hilft z.B. Hornissen anzusiedeln Wenn man wie die meisten Privatpersonen kein CA-Lager hat, dann hilft nur das Gemüsefach im Kühlschrank. Und wenn das voll ist, hat man hoffentlich noch einen Keller, der nicht wärmer als 5 Grad wird, drüber gammeln Äpfel einfach zu schnell, drum gibts ja diese Kühllager mit Sauerstoffreduktion etc. - Also lieber ausdünnen und weniger, dafür qualitativ hochwertigere Äpfel, die auch schneller verspeist werden. Man kann ja z.B. auch welche verschenken, spenden, einkochen, tauschen ggf. anderes Gemüse etc. Habe gelesen, daß man Äpfel mit Schachtelhalmtee einsprühen kann und dies die Haltbarkeit verlängert, aber es noch nicht selbst ausprobiert. Schachtelhalm nehm ich bislang nur zum düngen im Garten - und ich lagere meine Äpfel grundsätzlich mit Stielseite nach OBEN...!?!
Pflanzenprofessor*in
Avatar
Herkunft: westlich von München
Beiträge: 8647
Dabei seit: 01 / 2011

Blüten: 23673
Betreff:

Re: An alle Apfelkundigen

 · 
Gepostet: 19.10.2016 - 09:18 Uhr  ·  #3
Zitat geschrieben von Teichmummel
Poröse, weiche Löcher im Stamm sind gar nicht gut, einen Gartenprofi fragen, ob man das ggf. ausschneiden und mit Wundverschluss zumachen kann oder eben nicht..!?!


Hier sagt dir ein Baumschutzprofi, dass man Löcher im Stamm bitte auf keinen Fall ausschneiden und mit Wundverschluss zustreichen soll. Der Pilz ist so oder so im Stamm. Durch das Ausschneiden verteilt man ihn noch mehr und unter Wundverschluss kann er umso besser wuchern. Entweder widersteht das Holz dem Pilz noch eine Zeit, oder eben nicht.
Machen kann man da sinnvoll leider nichts.

Das Ausschneiden und Versiegeln hat man lange Zeit gemacht, mittlerweile aber gibt es genug Forschungsergebnisse, dass es schlecht ist. Also bitte nicht mehr machen.

http://www.roither.at/baumsach…tuemer.php
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3240
Dabei seit: 01 / 2011

Blüten: 10678
Betreff:

Re: An alle Apfelkundigen

 · 
Gepostet: 12.11.2016 - 17:37 Uhr  ·  #4
Äh, die Früchte sind angefressen, Ally??

Da wirst du nicht viel machen können, ausser sammeln und hoffen, dass du nicht gestochen wirst.
Geht uns seit einigen Jahren auch so, wo nicht die Amsel zuschlägt, schlagen die Wespen zu.

Du könntest es höchstens mit Wespenfallen im Baum versuchen.

Zur Lagerung: Kühl ist gut und sowenig wie möglich Auflagefläche. Also Gitter.


Sortenbestimmung nur durch einen Pomologen vor Ort, am besten 5 Früchte mitnhemen von jedem Baum.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Pflegen & Schneiden & Veredeln

Worum geht es hier?
Richtige Pflanzenpflege, schneiden und veredeln...
Die richtige Pflege von Pflanzen umfasst das Düngen (welcher Dünger und wie oft düngen), Schneiden (wie schneiden und wann wird geschnitten), Wässern (wieviel Wasser und wie oft gießen), Standort der Pflanze (wieviel Licht oder Schatten), Boden (welche Erde oder Substrate), Überwinterung (wie überwintern und bei welchen Temperaturen, winterharte oder nicht), Veredelung (welche Technik zum veredeln, okulieren, anplatten oder pfropfen).

Aus unserem Shop

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.