Agapanthus praecox - Schmucklilie - Alliaceae

 
Pflanzenprofessor*in
Avatar
Herkunft: Bochum
Beiträge: 5071
Dabei seit: 02 / 2005

Blüten: 1412
Betreff:

Agapanthus praecox - Schmucklilie - Alliaceae

 · 
Gepostet: 09.07.2007 - 22:01 Uhr  ·  #1
Agapanthus praecox - Schmucklilie

Schmucklilien (Agapanthus africanus) tragen ihren Namen zurecht. Ihre Blütenstände sind wahrhaft zierend: Sie präsentieren sich am Ende bis zu 1 m hoher Stiele wie kugelrunde Wunderkerzen, die ihre Funken in Blau oder Weiß versprühen. Da sich die trichterförmigen Blüten nicht alle zeitgleich öffnen, hält der Flor eines einzigen Stiels gut zwei bis drei Wochen an - in der Summe der Blütenstände ergibt sich damit ein monatelanges Sommerschauspiel. Je nach Überwinterung setzt die Blüte entweder im Mai/Juni ein (hell & frostfrei) oder erst ab Juli/August (dunkel & ungeheizt). Zusammen mit Lorbeer, Zitrus und Palmen gehören die Südafrikanerinnen mit ihrem grasartigen Wuchs und den tannengrünen, riemenartigen Blättern seit Jahrhunderten zu den klassischen Kübelpflanzen feudaler Parkanlagen wie Herrenhausen oder Versailles. Zwei Exemplare rechts und links des eigenen Haus- oder Garteneingangs zeigen sofort, dass hier ein Pflanzenkenner wohnt, der sich gerne mit Schönem umgibt. Trotz ihrer üppigen Blüten ist bei Schmucklilien weniger immer mehr! Je enger es ihre dickfleischigen Wurzeln im Topf haben, umso mehr Blüten entwickeln sie. Zu gut gedüngte Pflanzen bilden zwar reichlich Laub, sind aber oft blühfaul. Gießt man in größeren Abständen, dann aber reichlich, bekommt ihnen das besser als Dauernässe, die bei den sonst ausgesprochen robusten, langlebigen Lauchgewächsen zu Wurzelfäulnis führen kann.

Info: imposante Blütenkugeln in Blau oder Weiß; lange Blütezeit; pflegeleicht und langlebig

Verwendung: von April bis September im Freien in Topfgärten (Balkon, Terrasse, Garten) mit Überwinterung im Haus; ganzjährig in lichtreichen Wintergärten

Pflegeanleitung
Schmucklilie ? Agapanthus

Pflanze: Halbimmergrüne, 30-40 cm hohe Zwiebelblumen mit dekorativen, weißen oder blauen Blüten auf bis zu 100 cm langen Stielen für 4-6 Wochen zwischen Juni und August.

Familie: Liliaceae - Liliengewächse.

Herkunft: Südafrika.

Standort: Hell und sonnig. Ein halbschattiger Standort wird toleriert, allerdings erscheinen weniger Blüten.

Gießen/Düngen: Während der Vegetationszeit mäßig gießen und 14-tägig düngen. Staunässe auf jeden Fall vermeiden, sonst tritt Wurzelfäulnis ein. Im Winter so viel gießen, dass der Ballen nicht austrocknet.

Schnitt: Bei kalter und dunkler Überwinterung zieht das Laub ein. Im Frühjahr schneidet man die welken Blätter ab. Bei heller Überwinterung entfernt man nur beschädigte Blätter.

Überwinterung: Am besten hell, notfalls dunkel bei 8 ±5°C.

Umtopfen: Selten umtopfen. Agapanthus blüht umso besser, je stärker der Ballen durchwurzelt ist. Alle 2-3 Jahre können Schmucklilien geteilt werden.

Schädlinge: Agapanthus ist weitgehend schädlingsfrei. In ungelüfteten Winterquartieren kann Schimmel auftreten.

Verwendung: Balkon und Terrasse, kalter und temperierter Wintergarten.

Hinweise: Bekannte, sehr pflegeleichte Kübel- und Wintergartenpflanze. Die Blüten eignen sich gut als Schnittblumen.

Kurzbrief:
Familie: Alliaceae
Herkunft: Südafrika
Zone: 9-11
Temperaturminimum: -5 °C
Überwinterung: 8 (±5)°C, hell
Blüte: Frühsommer/Sommer, blau oder weiß
Früchte:
Wuchsform: Staude
Höhe: 0,8-1,5 m
Standort: vollsonnig bis sonnig

Jetzt kaufen
agapanthus_blau_2.jpg
agapanthus_blau_2.jpg (69.83 KB)
agapanthus_blau_2.jpg
agapanthus_blau_11.jpg
agapanthus_blau_11.jpg (59.13 KB)
agapanthus_blau_11.jpg
agapanthus_blau.jpg
agapanthus_blau.jpg (66.56 KB)
agapanthus_blau.jpg
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Pflanzenlexikon & Steckbriefe

Worum geht es hier?
Das Pflanzenlexikon - Steckbrief, Portrait und Pflegehinweise...
In unserem Lexikon der Pflanzen sind die Pflanzenarten alphabetisch sortiert. Es werden alle Pflanzengattungen wie Gartenpflanzen, Zimmerpflanzen und exotische Pflanzen aufgeführt. Zu fast jeder Pflanze gibt es Angaben zum schneiden (Rückschnitt und Erziehungsschnitt) , wässern (wie viel Wasser und wie oft), düngen (welcher Dünger und wann muss gedüngt werden), Standort (sonniger, halbschattig oder im Schatten, Licht und Ansprüche), Erde (welcher Boden oder welches Substrat), Krankheiten (bekannte Schädlinge und Erkrankungen, Mittel wie Insektizide und Fungizide sowie Maßnahmen zur Bekämpfung).

Aus unserem Shop

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.