"Subversive" Ideen bitte: agressive Pflanzen gesuc - Gartenplanung & Gartengestaltung - GREEN24

Start  |  Foren  |  Portal |   News  |  Galerie  |  Kleinanzeigen  |  Blogs  |  Shop
Wo bin ich: Foren-ÜbersichtNatur und GartenGartenplanung & Gartengestaltung
aussaatwettbewerb

"Subversive" Ideen bitte: agressive Pflanzen gesuc

Gestaltung von Gärten, Ideen und Technik, Beispiele, wie wirds gemacht, was brauche ich ...
Worum geht es hier: Planung und Gestaltung, Ideen und Technik, Beispiele, wie wird es gemacht...
Von der Gartenplanung bis zur fertigen Gartengestaltung mit Beispielen, Entstehung und Integration technischer Ideen. Steuerungstechnik, Automatisierung und Gartenroboter, Bewässerungsanlagen und Rasenroboter. Ob Neugestaltung, Umgestaltung, moderne oder historische Gartenanlagen.
Azubi
Azubi
Beiträge: 11
Registriert: Do 16 Mär, 2006 13:05
Wohnort: Berlin
Renommee: 0
Blüten: 0
Hallo Freunde,

ich habe eine schön windgeschützte Parzelle mit Nachmittagssonne, etwa 10x10qm, auf dem bis letztes Jahr Farn und alles mögliche andere Gekraut gewachsen ist. Boden ist sandig.

Meine Fantasie war, dass dort Lupinien, Trollblumen und große Sonnenblumen wachsen sollen. Das hatte ich mir schön bunt vorgestellt. Dafür hatte ich Ende April auf der Hälfte der Fläche das Farn entfernt und Samen ausgesäht (, für die andere Hälfte gab es einen anderen Plan).

Dann war ich zweieinhalb Monate beruflich unterwegs und musste feststellen, dass da jetzt ganz etwas Anderes wächst (ich mache morgen Fotos) und zudem irgend jemand eine Korkenzieherweide gepflanzt hat. Abgesehen davon, dass das für mich einer der Unpflanzen des Jahrhunderts ist, muss ich nun versuchen herauszufinden, wer auf meiner Parzelle Zeug einbuddelt.

Lange Rede - kurzer Sinn:
ich brauche Samen von Pflanzen, die schön bunt aussehen und sich durchsetzen können. Je mehr und aggressiver, desto besser. Die können gern auch stark "missionarisch" sein. Dann kümmern sich meine Nachbarn vielleicht mehr darum, Ihre Gärten frei von meinen Blumen zu halten als bei mir verdrehtes Gehölz zu pflanzen ;-)
Das würde ich gern alsbald sähen, damit im Früjahr, bevor Farn und der andere Kram sich entfalten wollen, MEINE Pflanzen Vorsprung haben und alles, was dann noch kommen will, im Keim ersticken.

Problem ist, ich bin öfter mal für eins-zwei Monate weg, kann also nicht ständig auf meine Pflanzen aufpassen.

Also tobt Euch aus: schlagkräftigste Ideen voran!
Zuletzt geändert von phulc am Do 14 Jul, 2011 20:02, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 2172
Bilder: 5
Registriert: Di 18 Jan, 2011 0:34
Wohnort: Hessen
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDo 14 Jul, 2011 0:41
mal sehen ein dichter Teppich aus Löwenzahn und Girsch könnte das Problem beseitigen :-

wieso pflanzen deine Nachbarn Korkenzieherweide in deine Parzelle ?
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 3895
Registriert: Do 27 Dez, 2007 11:32
Wohnort: Schwaben Zone 7a
Renommee: 6
Blüten: 9385
BeitragDo 14 Jul, 2011 7:35
Pflanzen abschneiden, schwarze Mulchfolie auflegen, dann ist alles tot, wenn du wiederkommst.
Noch besser, wenn man sich nicht um seinen Garten kümmern will: betonieren und grün anstreichen!
Benutzeravatar
Grüne Düse
Grüne Düse
Beiträge: 17654
Bilder: 10
Registriert: Mi 09 Jan, 2008 10:25
Wohnort: 435m ü. NN , USDA 6b
Renommee: 5
Blüten: 25423
BeitragDo 14 Jul, 2011 8:03
Wie ist denn Deine Parzelle getrennt? :-k Und was dort wächst, sieht alles nicht so aus als habe es sich selbst oder über Vogelverluste ausgesät? :-k
Benutzeravatar
Pflanzenprofessorin
Pflanzenprofessorin
Beiträge: 5716
Bilder: 2
Registriert: Fr 04 Feb, 2011 11:24
Wohnort: Eberswalde, Urstromtal; USDA Zone 7
Blog: Blog lesen (131)
Geschlecht: weiblich
Renommee: 34
Blüten: 340
BeitragDo 14 Jul, 2011 10:18
Hallöchen!

Also, als ich die Überschrift gelesen hab, dachte ich schon: "Oh nein, nicht schon wieder einer, den man im Umgang mit invasiven Pflanzen bekehren muss!" #-o
Und bitte, bitte, komm jetzt nicht auf die Idee, dir Staudenknöterich oder so was zu pflanzen! [-o<
Mal abgesehen davon, dass sie wirklich aggressiv wächst und sich kontinuierlich ausbreiten wird, wage ich zu bezweifeln, dass du an dieser Pflanze irgendwelche Feude haben wirst. Denn außer dieser Pflanze wird dann in deiner Parzelle (und auch überall anders) nix anderes mehr wachsen. Erfahrungen diesbezüglich existieren schon: siehe in meinem Blog >>>Staudenknöterich<<< und da einfach runterscrollen, da gibt's einen Link zu einem alten Thread, der sämtliche Erfahrungen bei der Beseitung dieser Pflanze auflistet. Und vielleicht (wahrscheinlich) kommt der Moment, in dem du dir sagst "Verdammt, jetzt muss die Pflanze weg, hier wächst schon nix anderes mehr!"

Wenn du an Sonnenblume denkst, denk ich an Topinambur Bilder und Fotos zu Topinambur bei Google. . :mrgreen: Ist sozusagen die Sonnenblumenblüte in Miniatur, wächst bei mir in der Arbeitsstelle im sogenannten Mulchgarten (der hat aber auch Sandboden) und mir zu Hause wächst er mir "über den Kopf" :roll: (er steht im Kübel und ist schon größer als ich - er will einfach nicht aufhören zu wachsen! #-o )
Von der Blättern her sieht's auch nach 'ner Sonnenblume aus. Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal findest du unter der Erde: Eine Knolle, die man übrigens essen kann. :P
Musst beim Topi aber auch ein bissel aufpassen: Fühlt er sich wohl, wächst das Zeug wie Unkraut. :mrgreen: Da haben deine Nachbarn dann auch noch was von :-#=

Was ist eigentlich mit Fuchsschwanz?
Der ist auch so ausbreitungsfreudig und sieht egentlich auch recht schön aus, mit seiner roten Färbung. :wink: Aber er kann halt auch leicht zum Dorn im Auge werden.

Und Garten-Mohn Bilder und Fotos zu Garten-Mohn bei Google. wäre auch noch so meine Idee, der samt sich auch von alleine aus. Haste bald überall Mohn :-#=

Das wär'n erst mal so meine Ideen :mrgreen:

lg
Henrike

P.S. Aber wegen dieser aufdringlichen Nachbarn sollte man was machen. Ich würd schon ausrasten, wenn einer einfach was auf meinem Grund und Boden pflanzt :evil:
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1553
Registriert: Fr 15 Okt, 2010 20:35
Wohnort: Aargau Schweiz USDA 7b
Renommee: 3
Blüten: 30
BeitragDo 14 Jul, 2011 18:27
hallo,
versuch es mal nächstes jahr mit kürbis. die wuchern und halten den platz beinahe unkrautfrei. unkraut das hochwächst wird von den ärmchen der pflanze festgehalten und können nicht hochwachsen, bestehende stauden werden überwuchert und plattgewalzt und unter dem blätterteppich des kürbis wächst wegen lichtmangel fast kein unkraut.
einfach anfangs (mitte mai) langzeitdünger, regelmässig giessen und schneckenschutz. kürbis braucht aber genügend sonne und wächst nicht im schatten. nachmittagssonne könnte aber reichen, solange die sommer schön warm sind.
da einjährig werden sie nicht zu einem riesenproblem... samen können den winter jedoch auch mal überleben.
Azubi
Azubi
Beiträge: 11
Registriert: Do 16 Mär, 2006 13:05
Wohnort: Berlin
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDo 14 Jul, 2011 19:31
Hallo Freunde,

danke für die vielen Anregungen.

"Festgehalten" habe ich bisher:
    Giersch - weiß und mittelhoch
    Topinambur - gelb und mittelhoch, Verbreitung durch Knolle
    Fuchsschwanz - rot und hoch, einjährig?
    Gartenmohn - rot? und niedrig, säht sich allein aus
    Kürbis - gelb und flach, walzt alles nieder

Bitte verzeiht mir, dass ich kein Vollblutgärtner bin. In meiner Freizeit restauriere ich eher Oldtimer, wenn ich etwas Fummeliges machen will. Aber dennoch liebe ich den Blick auf schöne Pflanzen, deswegen habe ich die Parzelle gegenüber "an Land gezogen".
Grund für den Übergriff mit der Korkenzieherweide war übrigens, wie sich vorhin herausstellte, der Eindruck eines Gärtners mit eher konservativem Bodenkulturansatz, dass die Parzelle ein Schandfleck sei und er die keimenden Lupinien sorgfältig rausgezogen hat, damit sie sich nicht verbreiten. Bei meiner Antwort, dass das Absicht war, um den Boden aufzubereiten - Stichwort: Naturdünger - machte er große Augen und hat mit dem Kopf geschüttelt. Die Unterhaltung ging noch weiter, war jedoch substanzlos und ohne Konsens.

Mein Fazit ist: Gewaltgarten - die Natur macht das schon.

Also zu geeignetem Zeitpunkt (Spätsommer/Herbst?) grob alles rausreißen, was bisher da wächst. Bis auf den Korkenzieher - den soll der Spießer selbst entfernen.

Dann
    Lupiniensamen (finde ich schön und habe ich noch ein halbes Kilo) verteilen,
    Topinamburknollen einbuddeln,
    Gartenmohn aussäen,
    evtl. noch Gierschwurzeln einbuddeln,
    wild ein paar Fähnchen und Absperrband verteilen als Signal: "hier wächst was",
und im Frühjahr
    eine Hand voll Fuchsschwänze vorziehen und im April raussetzen.


Ab Mai gibt es dann eine zunehmend bunte Pracht, je nachdem, was sich in welcher Reihenfolge entfaltet. Die Kürbispflanzen sind dann die Guerillias und kommen um den Korkenzieher, falls der bis dahin noch da sein sollte ;-)

Ist das ein brauchbarer Plan oder können wir den noch optimieren?
Zuletzt geändert von phulc am Do 14 Jul, 2011 20:10, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Pearl Of Green
Pearl Of Green
Beiträge: 42943
Bilder: 65
Registriert: So 11 Jun, 2006 13:45
Wohnort: Bad Schwartau USDA 7b, 8 m ü. NN
Blog: Blog lesen (95)
Geschlecht: weiblich
Renommee: 63
Blüten: 11452
BeitragDo 14 Jul, 2011 19:50
hallo phulc

parzelle :-k ich denke mal das ist ein kleingartengelände, oder :?:

da wirst du aber mit giersch und topinambur schwierigkeiten bekommen, das sind zwei sehr verbreitungsfreudige pflanzen, giersch ist sogar ein sehr übeles unkraut für jeden gärtner :evil:

und wenn das ein kleingartengelände ist, solltest du dir mal die satzung angucken, was du da alles beachten musst :- so frei ist man da in seiner gestaltungsfreude nämlich nicht #-o

also bevor du da was aussäst und einbuddelst informiere dich bitte erst, denn sonst ist die freude über die parzelle nämlich schnell hin :wink:
Azubi
Azubi
Beiträge: 11
Registriert: Do 16 Mär, 2006 13:05
Wohnort: Berlin
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDo 14 Jul, 2011 20:00
Canica hat geschrieben:Wie ist denn Deine Parzelle getrennt? Und was dort wächst, sieht alles nicht so aus als habe es sich selbst oder über Vogelverluste ausgesät?


Ich bin Euch ja noch ein Foto schuldig. Es wurde 19:30Uhr aufgenommen, also zu einem Zeitpunkt, wo die Sonne schon größtenteils weg ist. Der Bereich, den ich Parzelle nenne, ist ein Stück Innenhof und auf drei Seiten durch Mauerwerk und vorne durch Weg abgetrennt. Und das Meiste, was dort wächst, hat sich dort über die Zeit, die ich mich noch nicht dafür zuständig erklärt hatte, von allein angesiedelt.

Wir können das auch gern zum gemeinsamen Experiment machen und ich stelle (un-)regelmäßig Fotos ein. Dann können alle verfolgen, wie sich welche Idee entfaltet ...
Bilder über "Subversive" Ideen bitte: agressive Pflanzen gesuc von Do 14 Jul, 2011 20:00 Uhr
DSC00049.JPG
Zuletzt geändert von phulc am Do 14 Jul, 2011 20:17, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Pflanzendoktorin
Pflanzendoktorin
Beiträge: 2851
Registriert: Sa 29 Jan, 2011 14:42
Wohnort: USDA 7b
Geschlecht: weiblich
Renommee: 23
Blüten: 9963
BeitragDo 14 Jul, 2011 20:12
Hmm, ich würde mit dem Giersch auch vorsichtig sein. Schließlich gibt es genügend andere Wildkräuter, die sich ungewollt ausbreiten (können). :-

Ich würde dir auch den Topinambur vorschlagen, dazu ein paar mehrjährige Staudenpflanzen, Kräuter(!) gedeihen dem Sandboden auch bestimmt Klasse. Und breitwürfig ausgesät, sollte man damit auch einen Teppich erhalten. Alternativer Weise kann man auch im Frühjahr Kräutertöpfe kaufen und raussetzen. Kostet aber mehr als Samen.
Azubi
Azubi
Beiträge: 11
Registriert: Do 16 Mär, 2006 13:05
Wohnort: Berlin
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDo 14 Jul, 2011 20:44
Gut, habe ich verstanden. Giersch sei zurückgestellt ...

Stauden, ok, welche?

Und noch mal kurz zum Ansatz: ich hätte schon gerne im Frühjahr den Überraschungseffekt. Am liebsten wäre mir, man würde bis zum Winter fast nichts erkennen können und auf einmal sprießt und gedeiht da etwas. Und ab drei Monate später sieht es ganz bunt aus und verändert sich natürlich während des Jahres.
Also Knollen einbuddeln ok. Samen säen auch. Pflanzen pflanzen: nur wenns ganz tolle sind und fürs radikale Konzept dienlich ;-)
Zuletzt geändert von phulc am Do 14 Jul, 2011 20:54, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 3750
Registriert: Mo 22 Mär, 2010 22:08
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDo 14 Jul, 2011 20:46
hmm... also so ganz habe ich die Problematik trotz der vielen Posts nicht duchschaut :-k
Dieses Stück auf dem Foto gehört zwar allein dir, aber ein Nachbar hat da einfach unerlaubt mitgemischt, ja?
Prinzipiell sehe ich das mit der Korkenzieherweide nicht so tragisch, für mich ist sie eines der schönsten Zierbäume überhaupt. Ob sie nun in dem wilden Farnwuchs ins Gesamtbild reinpasst, sei mal dahingestellt. Im Hintergrund sehe ich einen Ahornsämlinge, falls ihr den nicht bald rausrupft, erledigt sich das Problem mit der Korkenzieherweide sowieso bald. Und in 10 Jahren kommen ein paar Leute mit nem Kran und fällen den Ahorn, da er zu nah an der Hauswand wächst und umsturzgefährdet ist.

Jetzt bist du irgendwie sauer auf den Nachbarn und willst "Unkräuter" anbauen, damit der da nicht mehr mitmischen kann. Und wenn ich das soweit richtig kapiert habe, dann hört auch genau hier mein Verständnis für dein "Projekt" auf!

Wenn du das Stück Boden wirklich schön gestalten möchtest, dann legst du dir ein paar Schattenstaudenbeete an, pflanzt 1-2 Gehölze die auch dir optisch zusagen und sorgst dafür, dass dein Nachbar da nicht rumbuddelt (ich weiß nun nicht, ob du dafür die rechtliche Rückendeckung hättest). Falls das drumherum Mietwohnungen sind, wo jeder für das Stück "Parzelle" Nebenkosten zahlt, dann wirst du ihn da nur schwer raushalten können (ist ja auch sein gutes Recht) und du musst dich wohl oder übel mit ihm einigen. Seltsamerweise habe ich das Gefühl, dass es dir weniger um schöne Beete geht, als primär um die Verärgerung mit dem Nachbarn. Zumindest lesen sich deine Posts so. :-k
Benutzeravatar
Pflanzenprofessor
Pflanzenprofessor
Beiträge: 7754
Registriert: Mo 30 Jun, 2008 22:53
Wohnort: münchen
Blog: Blog lesen (3)
Renommee: 13
Blüten: 525
BeitragDo 14 Jul, 2011 20:49
boah ich würde finger vom giersch lassen, meine mutter versucht schon seit jahren den blöden giersch wieder loszuwerden, der sich da angesiedelt hat
und da wohnen so viele schnecken drinne #-o
ich würde an dieser stelle tütenweise blumenmischungen aussäen, schmetterlingswiese und so weiter, das blüht wunderschön und man hat keine arbeit außer giessen damit.
Azubi
Azubi
Beiträge: 11
Registriert: Do 16 Mär, 2006 13:05
Wohnort: Berlin
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDo 14 Jul, 2011 22:19
Gluggsmarie hat geschrieben:hmm... also so ganz habe ich die Problematik trotz der vielen Posts nicht duchschaut :-k
Dieses Stück auf dem Foto gehört zwar allein dir, aber ein Nachbar hat da einfach unerlaubt mitgemischt, ja?


Jein. Ich wohne seit 10 Jahren hier. Wer gärtnerisch interessiert ist, bestellt seinen Balkon oder - wenn Erdgeschoss - den Randstreifen davor. Seit 8 von den 10 Jahren rede ich mit allen in Frage kommenden Menschen über dieses Stück und ob wir das nicht verschönern wollen. "Ach das bringt doch nichts / ist zu mühselig / haben wir nichts von", wie auch immer: kein Engagement.

Letzten Winter ergab es sich bei einer Versammlung, dass ich das übernommen habe. Weiterhin Desinteresse: "na, dann mach mal", usw. Ok, kein Problem für mich. Da habe ich mir eben etwas überlegt.

Also den Farn und anderes Gedöns ausgebuddelt und Lupinien, Trollblumen und Sonnenblumen gesät. Was davon es nicht durch das schnellere Unkraut geschafft hat und was (außer den Lupinien) noch rausgerupft wurde, kann ich nicht sagen. Orginell ist nur, ich habe angefangen, den Bereich urbar zu machen und auf einmal gibt es einen Korkenzieher und einen wilden Wein.
In dem Gespräch vorhin hatte ich den Gedanken, ich könnte den Korkerzieherpflanzer als "Partner" für die Parzelle gewinnen, aber da führte immernoch kein Weg hin. Dann eben nicht.
Sauer bin ich nicht, eher ein bisschen fassungslos aber ich will auch nicht als der Dumme dastehen, der die "Drecksarbeit" gemacht hat.

Ausserdem möchte ich gestalterisch, dass der Bereich als ein Ganzes wirkt.

MEIN Problem ist nur, ich habe nicht viel Zeit und kann auch nicht kontinuierlich auf meine Sprösslinge aufpassen. Deswegen der radikale Ansatz.

Ich hoffe, so ist´s nachvollziehbar.
Pflanzenprofessor
Pflanzenprofessor
Beiträge: 6445
Registriert: Do 03 Jul, 2008 20:14
Blog: Blog lesen (16)
Renommee: 40
Blüten: 30203
BeitragDo 14 Jul, 2011 22:58
Das fällt sieht ja schon fast mehr als halbschattig aus.

Ich würde den Farn unbedingt behalten. Das ist eine optisch sehr wertvolle Strukturpflanze. Man kann ihn ja an einigen Stellen zwischendrin reduzieren.....

Ich gehe mal davon aus, daß dieser Farn nicht immergrün ist - ist das richtig?
Dann würde ich den Farn mit anderen, ebenfalls nicht immergrünen Halbschattenstauden (die an Größe mit dem Farn mithalten können) auflockern. Das sind vor allem Astilben Bilder und Fotos zu Astilben bei Google. ; aber auch Goldfelberich Bilder und Fotos zu Goldfelberich bei Google. . Beides Pflanzen, die schon fast in den Bereich Unkraut fallen, also durchsetzungsstark sind. Auch der Amerikanische Maiapfel Bilder und Fotos zu Amerikanische Maiapfel bei Google. käme vielleicht in Frage, oder die ein oder andere Trillium Bilder und Fotos zu Trillium bei Google. Art; man könnte auch mal nachlesen, ob Anthericum liliago Bilder und Fotos zu Anthericum liliago bei Google. sich dort durchsetzen könnte.
Um ein Gegengewicht zu dem vielen grünen Laub zu bekommen, könnte man statt dem erwähnten Goldfelberich auch die verwandte Lysimachia ciliata Bilder und Fotos zu Lysimachia ciliata bei Google. in den Zuchtsorten "Firecracker" oder "purpurea" pflanzen. Die haben schönes rotes Laub. Ebenso würde rotblättrige Heuchera Bilder und Fotos zu Heuchera bei Google. funktionieren (die man aber evtl. vor dem Überwuchern durch andere Pflanzen schützen müßte) oder eine rotblättrige Wolfmilch, vielleicht Euphorbia amygdaloides "purpurea" Bilder und Fotos zu Euphorbia amygdaloides "purpurea" bei Google. .
Die beiden letztgenannten wären, im Gegensatz zu all den anderen Pflanzen, immergrün.
Du könntest natürlich auch einen Teil des Farns durch immergrünen Farn ersetzen, der dann für den Winter zusammen mit der roten Heuchera ein Rot-Grün-Muster abgibt.

Zu all diesen (fast ausnahmslos nicht immergrünen) Pflanzen brauchst Du dann Zwiebelblumen, die sehr früh blühen. Das sind vor allem Schneeglöckchen (sehr teuer) und Frühlingskrokusse. Es gibt sicher noch mehr, aber da kenne ich mich nicht so aus.
Alles, was später als April blüht, kommt sich sicher mit den austreibenden Stauden in die Quere.


Und Du solltest alles vermeiden, was zu hoch wird. Bei Solidago, aber auch bei Topinambur, wäre ich schon vorsichtig - denn wenn die anfangen, auch nur einen Hauch von Schatten auf tiefliegende Fenster zu machen, geht das Gemecker los.
Außerdem müßte man abklären, ob Topinambur nicht Mäuse, Wühlmäuse und Ratten anlockt?
Zuletzt geändert von Scrooge am Fr 15 Jul, 2011 20:04, insgesamt 1-mal geändert.
Nächste

Zurück zu Gartenplanung & Gartengestaltung

 


Verwandte Fragen & Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag

Ich brauch mal bitte ein paar Ideen von Rose23611, aus dem Bereich Gartenplanung & Gartengestaltung mit 15 Antworten

1, 2

15

4419

Mo 29 Jun, 2009 10:20

von Argo Neuester Beitrag

Bitte um Ideen für große Pflanzentröge mit Untersetzern! von 8er-moni, aus dem Bereich Gartenplanung & Gartengestaltung mit 25 Antworten

1, 2

25

11583

Fr 01 Jun, 2012 14:30

von spiegel Neuester Beitrag

Pflanzen-Ideen fürs neue Jahr? von dadi, aus dem Bereich Treffpunkt & Stammtisch mit 14 Antworten

14

3675

Mo 21 Sep, 2009 19:18

von Caledonia Neuester Beitrag

Wie Pflanzen Namen geben? Ideen gesucht... von pünktchen, aus dem Bereich Treffpunkt & Stammtisch mit 12 Antworten

12

5492

Mo 22 Mär, 2010 10:18

von Spreewaldgurke Neuester Beitrag

Wohnung mit unkonventionellen Pflanzen Ideen aufhübschen von fideli, aus dem Bereich Wohnen & Einrichten mit 6 Antworten

6

2703

So 24 Mai, 2015 19:27

von OliviaA2404 Neuester Beitrag

Suche kuriose/exotische/seltene Pflanzen, Ideen? von ExotenSammler, aus dem Bereich Treffpunkt & Stammtisch mit 32 Antworten

1, 2, 3

32

15335

Mi 27 Mai, 2015 23:17

von Toblerone Neuester Beitrag

Aus toten Pflanzen neue kreiert... Eure Ideen sind gefragt ! von gürkchen, aus dem Bereich Treffpunkt & Stammtisch mit 6 Antworten

6

2386

Mo 17 Mai, 2010 1:17

von Pflanzenboy Neuester Beitrag

Bitte um Bestimmung von zwei Pflanzen von Mentafan, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 13 Antworten

13

2899

Fr 28 Aug, 2009 19:13

von Hortus 1 Neuester Beitrag

2 unbekannte Pflanzen - Bitte helft mir. von Gast, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 1 Antworten

1

1315

Do 11 Mär, 2010 21:49

von gudrun Neuester Beitrag

Was für Pflanzen sind das? Bitte helft mir.... von Gast, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 5 Antworten

5

2428

Do 15 Apr, 2010 11:23

von Hesperis Neuester Beitrag

 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Beachte auch zum Thema "Subversive" Ideen bitte: agressive Pflanzen gesuc - Gartenplanung & Gartengestaltung - GREEN24 das Angebot in den Shops ,dort kannst du einfach online bestellen und günstig kaufen. Wir garantieren günstige Preise und einen schnellen Versand. Oft gibt es zu "Subversive" Ideen bitte: agressive Pflanzen gesuc dort auch Erfahrungen oder Händler, einen Großhandel der pflanzen im Preisvergleich noch billiger anbietet.