Weidenwasser! Bewurzelungshilfen für Stecklinge! - Tipps & Tricks - GREEN24

Start  |  Foren  |  Portal |   News  |  Galerie  |  Kleinanzeigen  |  Blogs  |  Shop  |  Wetter
Online: 74  |  Registrieren  |  Login
Wo bin ich: Foren-ÜbersichtNatur und GartenTipps & Tricks

Weidenwasser! Bewurzelungshilfen für Stecklinge!

Die Probleme mit Natur und Technik. Wie klappt´s denn eigentlich mit ...
Worum geht es hier: Tipps & Tricks für Haus & Garten...
Hilfe und Beispiele für die alltäglichen Projekte und kleinen und großen Probleme mit der Natur und Technik.
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1181
Bilder: 16
Registriert: Sa 24 Sep, 2005 20:08
Wohnort: Reichshof (USDA Zone 8)
Renommee: 0
Blüten: 0
mann könnte auch weidenwasser verwenden ... da die weide ein natürliches bewurzelunshormon hat bewurzeln stecklinge besser

Man schneidet v. einer Weide diesjährige Äste ab,entfernt das Laub
& teilt sie in ca. 20 mm lange Stücke-dann gibt man die Stücke in ein Glas und füllt dieses ca.10 mm hoch mit Wasser-24 Stunden ziehen lassen & das fertige Weidenwasser abgießen&seihen! Die frischen Steckling läßt man ebenfalls 24 Stunden im Weidenwasser ziehen & setzt sie erst dann in den Bewurzelungsbehälter.
hat es schon jemand mal ausprobiert würde mich über resonazen freuen

mfg Shrek
Benutzeravatar
Hauptgärtner
Hauptgärtner
Beiträge: 437
Registriert: Mi 08 Mär, 2006 19:48
Wohnort: 63477 maintal
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMi 19 Apr, 2006 19:41
hi shrek!
na, das probiere ich doch mal aus...................muß allerdings erstmal eine weide suchen, von der ich einfach so äste abschneiden kann..............
wie lange ist das weidenwasser denn dann haltbar, was meinst du?
bewurzelungshormon ist einfacher, da man das opulver immer, wenn man es braucht griff bereit hat...........aber sollte ich eine weide finden.............woher hast du das denn?
tschüß nico
Hauptgärtner
Hauptgärtner
Beiträge: 113
Registriert: Do 16 Feb, 2006 22:56
Wohnort: Vennesla
Renommee: 0
Blüten: 0
Moin,
ich habe das mit dem Weidenwasser getestet.
Beim Bergbohnenkraut klappte das auch super, die Magnolien
stehen noch (aber noch traue ich mich nicht zu prüfen).
Und dann habe ich von den Kiwipflanzen am Wochenende einige Zweige entfernen müssen da habe ich auch noch nicht nachgesehen, ist auch noch viel zu früh.
Werde aber meine Ergebnisse durchgeben.
Gruß Allium
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1681
Bilder: 5
Registriert: Di 24 Jan, 2006 15:46
Wohnort: Mülheim an der Ruhr, NRW
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDo 20 Apr, 2006 15:06
Das wäre ja eine günstige Alternative.
Wollt sowieso mal fragen, ob dieses Bewurzelungspulver was taugt. Würde mir dann auch mal welches anschaffen wenns dann besser klappt.

Gruß..jenny
Benutzeravatar
Hauptgärtner
Hauptgärtner
Beiträge: 437
Registriert: Mi 08 Mär, 2006 19:48
Wohnort: 63477 maintal
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDo 20 Apr, 2006 18:48
hi! also ich glaube es taugt etwas, obwohl ich es noch nie gleizeitig mit und ohne versucht habe.......also genau sagen kann ich es auch nicht.... :-#= tschüß nico
Hauptgärtner
Hauptgärtner
Beiträge: 202
Registriert: Sa 24 Mai, 2008 9:40
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragWeidenwasser - SammelfredSo 26 Apr, 2009 0:31
Anmerkung der Moderation: Nachdem es schon was über Weidenwasser gibt, wurden die Threads zusammengeschoben!


Moin,
da man hier im Forum häufig mal was über Weidenwasser und dessen Anwendung, aber auch oft unbeantwortete Fragen liest, dachte ich mir, ich eröffne einfach mal ein Sammelthema über Weidenwasser.

Kurz zur Herstellung:
Man suche sich eine Weide in seiner Umgebung und schneide möglichst frische Zweige ab, entäste sie, zerkleinere sie und stecke sie in einen Eimer Wasser, 24h ziehen lassen und absieben -> Fertig ist das Weidenwasser! Soweit ja noch sehr einfach zu machen.


Allerdings tauchen oft Fragen auf, die ich mir auch schon gestellt habe. Brauchbare Antworten habe ich jedoch leider keine finden können.

Dieser Fred soll nun dazu dienen, alle Infos, Fragen und Antworten zum Thema Weidenwasser zu bündeln.

Mich würde z.B. interessieren, welche Weidenarten denn am besten geeignet sind und welche weniger, bzw. gar nicht.

Oder wie lange sich das Weidenwasser denn hält, ab wann es seine Wirkstoffe abbaut oder anfängt zu verderben. -> Ich habe z.B. die Erfahrung gemacht, dass wenn man die zerkleinerten Zweige länger als 24h (vllt ca. 2-3 Tage) im Wasser lässt sie anfangen zu verschimmeln!

In welcher Konzentration sollte man Weidenwasser denn verabreichen? Kann man denn überhaupt überdosieren wie bei z.B. Superthrive? Welche Verdünnung sollte man denn zur Keimung, zum Bewurzeln von Stecklingen oder zum Gießen verwenden?? :-k

Fragen über Fragen... Vielleicht gibt es ja hier Leute die sich da mehr auskennen und Antworten geben können :wink:
Benutzeravatar
Pflanzenprofessor
Pflanzenprofessor
Beiträge: 9437
Registriert: Di 29 Jan, 2008 18:23
Wohnort: Düsseldorf
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSo 26 Apr, 2009 1:34
http://green-24.de/forum/ftopic718.html

Shrek, so einen Thread hattest Du doch schonmal gestartet. Hättest doch da weiterschreiben können. :wink:
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 2981
Registriert: Do 10 Jan, 2008 10:36
Wohnort: Düsseldorf
Renommee: 0
Blüten: 0
Hauptgärtner
Hauptgärtner
Beiträge: 202
Registriert: Sa 24 Mai, 2008 9:40
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSo 26 Apr, 2009 8:55
Jaa, das zeug kenne ich schon, aber überall sind offene fragen zu finden. Deshalb kann man doch hier alle fragen bündeln, sodass jemand der wirklich ahnung von der sache hat auch hier antworten kann und nicht in zig verstreuten freds ;)
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 2981
Registriert: Do 10 Jan, 2008 10:36
Wohnort: Düsseldorf
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSo 26 Apr, 2009 10:20
ich glaube Amorphophallus hat da Ahnung von, bin mir aber auch nicht sicher.
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1767
Bilder: 3
Registriert: So 09 Dez, 2007 20:53
Wohnort: Bretten 188m. ü. NN
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSo 26 Apr, 2009 12:03
Ich, wie was woh :shock: :shock: meinst Du mich Argo :mrgreen:

Weidenwasser hab ich noch nie gemacht, eben weil es gammelt. Deshalb nehme ich die Chemie.
Das wurde ja schon genug durchgekaut.

Die Logik ist eigentlich, daß Weiden sehr schnell Wurzel ziehen und dadurch auch einen hohen Anteil an Indol 3 Essigsäure ( ist glaube ich die natürliche Variante) synthetisiert und an das Wasser abgibt.

Genausogut gehen alle schnell wurzelnden Pflanzen.
Das Wasser gammelt halt schnell, wenn man es aufbewahrt. Zum sofortigen Gebrauch ist es kein Problem und erfüllt seinen Zweck.
Hauptgärtner
Hauptgärtner
Beiträge: 202
Registriert: Sa 24 Mai, 2008 9:40
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSa 02 Mai, 2009 13:21
Das mit dem gammeln hab ich auch schon gemerkt. schon nach wenigen tagen riecht das wasser streng, wird gelblich und ölig. Manche Leute behaupten jedoch das weidenwasser wäre bis zu 2 wochen haltbar :shock:

Geht das eigentlich mit wirklich jeder weidenart??
Ist z.b. folgende Weidenart gut geeignet??
Bilder über Weidenwasser! Bewurzelungshilfen für Stecklinge! von Sa 02 Mai, 2009 13:21 Uhr
weide.JPG
Hauptgärtner
Hauptgärtner
Beiträge: 202
Registriert: Sa 24 Mai, 2008 9:40
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDo 21 Mai, 2009 15:04
Hab mal zum test 3 weidenästchen in wasser gestellt. nach mehr als einer woche zeigte sich dann erst ein kleiner wurzelansatz! Ich dachte, weiden sollten angeblich sooo schnell wurzeln?? Da geht es bei Tomaten sogar schneller!
OfflineGast
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDi 08 Sep, 2009 5:12
Hallihallo!!!! Macht euch es nicht soo schwer, nehmt Korkenweide :-#= sie gibt es überall.
Azubi
Azubi
Beiträge: 9
Registriert: Fr 14 Okt, 2016 14:07
Geschlecht: männlich
Renommee: 0
Blüten: 0
Normalerweise ist es ja ein regelrechter Fauxpas einen so alten Thread aus der Vergessenheit zurückzuholen. Aber da es sich immerhin um einen Sammelthread handelt...

Zunächst möchte ich einen Tipp loswerden:
In Anbetracht der Tatsachen, dass Weidenwasser wie oben beschrieben schnell verdirbt und dass Weidenäste so leicht und schnell bewurzeln, würde ich empfehlen, überschüssige Weideäste zunächst bewurzeln zu lassen und einzupflanzen (in geringer Größe und für begrenzte Zeit eignen sie sich auch als Zimmerpflanze) und dann nach Bedarf zu ernten, um Weidenwasser herzustellen (dies dauert ja dann nur etwa einen Tag lang). Auf diese Weise am Leben erhaltene Weidenäste sind wesentlich haltbarer als Weidenwasser und man kann sie sogar als dauerhafte Quelle für junge Weidentriebe nutzen, wenn man keinen allzu großen Bedarf hat und somit die eingepflanzten Haupt-Äste verschonen kann.

Zweitens hätte ich noch eine Frage:
Kann man mit Weidenwasser als Gießwasser auch das Wachstum von Pflanzen anregen, die bereits älter sind und nicht mehr bewurzeln müssen oder wirken die Weidenhormone nur beim Bewurzeln?

Zurück zu Tipps & Tricks

 


Verwandte Fragen & Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag

Stecklinge im Weidenwasser haben schwarze Schnittstellen von gruenling15, aus dem Bereich Samen & Anzucht & Vermehrung mit 5 Antworten

5

1393

Di 11 Aug, 2015 22:22

von gruenling15 Neuester Beitrag

Pachira Stecklinge Aufzucht, Blatt-Stecklinge von *.tina.*, aus dem Bereich Samen & Anzucht & Vermehrung mit 4 Antworten

4

4397

Mi 20 Jul, 2011 9:52

von *.tina.* Neuester Beitrag

stecklinge von gast, aus dem Bereich Samen & Anzucht & Vermehrung mit 1 Antworten

1

2926

Mi 20 Jun, 2007 20:49

von ilyana Neuester Beitrag

Stecklinge von Mo, aus dem Bereich Samen & Anzucht & Vermehrung mit 36 Antworten

1, 2, 3

36

13677

So 07 Okt, 2007 16:50

von vergissmeinicht1 Neuester Beitrag

Stecklinge von Kevin99, aus dem Bereich New GREENeration mit 13 Antworten

13

2784

Mi 16 Feb, 2011 9:48

von Elfensusi Neuester Beitrag

Stecklinge von Suedblume, aus dem Bereich Samen & Anzucht & Vermehrung mit 16 Antworten

1, 2

16

5516

Mi 09 Jul, 2014 8:11

von Mara23 Neuester Beitrag

Stecklinge gesucht? von Lilly, aus dem Bereich Kleinanzeigen für Pflanzen & Saatgut mit 11 Antworten

11

5402

Fr 13 Okt, 2006 13:23

von xena Neuester Beitrag

Oleander Stecklinge von Christl, aus dem Bereich Samen & Anzucht & Vermehrung mit 29 Antworten

1, 2

29

13697

Mi 18 Jul, 2007 0:03

von Cosmea Neuester Beitrag

Basilikum-Stecklinge von gudrun, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 40 Antworten

1, 2, 3

40

32042

Mo 16 Mär, 2015 11:20

von Lapismuc Neuester Beitrag

Frangipani-Stecklinge von cat, aus dem Bereich Samen & Anzucht & Vermehrung mit 76 Antworten

1 ... 4, 5, 6

76

23822

Di 22 Aug, 2006 13:32

von cat Neuester Beitrag

 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Beachte auch zum Thema Weidenwasser! Bewurzelungshilfen für Stecklinge! - Tipps & Tricks - GREEN24 das Angebot in den Shops ,dort kannst du einfach online bestellen und günstig kaufen. Wir garantieren günstige Preise und einen schnellen Versand. Oft gibt es zu Weidenwasser! Bewurzelungshilfen für Stecklinge! dort auch Erfahrungen oder Händler, einen Großhandel der stecklinge im Preisvergleich noch billiger anbietet.