Fuchsien - Fuchsia, Herkunft und Geschichte - Garten & Pflanzen News - GREEN24

Start  |  Foren  |  Portal |   News  |  Galerie  |  Kleinanzeigen  |  Blogs  |  Shop  |  Wetter
Wo bin ich: Foren-ÜbersichtDie Welt der PflanzenGarten & Pflanzen News

Fuchsien - Fuchsia, Herkunft und Geschichte

Die aktuelle Tageszeitung und der Ratgeber aus der Garten- und Pflanzenwelt ...
Worum geht es hier: Berichte und Erfahrungen aus der Pflanzen- und Gartenwelt. News und Ratschläge aus der grünen Redaktion.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
Beiträge: 4980
Bilder: 175
Registriert: Mo 07 Feb, 2005 19:25
Wohnort: Bochum
Blog: Blog lesen (3)
Geschlecht: männlich
Renommee: 16
Blüten: 1168
Zu Ehren von Leonhard Fuchs

Das galt schon 1695, als der Franziskanerpater Charles Plumier die ersten Exemplare auf der Insel Santo Domingo entdeckte. Er nannte die Pflanze Fuchsia, zu Ehren des Tübinger Botanikers Leonhard Fuchs, der gut 100 Jahre zuvor mit seinem "Kreutterbuch" das damalige Standardwerk der Pflanzenkunde geschrieben hatte. Als "Fuchsia triphylla flore coccinea", also dreiblättrige Fuchsie mit roten Blüten, beschrieb Plumier seine Entdeckung. Später wurde daraus Fuchsia triphylla.

Schönheit mit Potenzial

Plumier hielt die Pflanzenschönheit in einer Zeichnung fest. Damit mussten die Europäer sich erst einmal begnügen, denn es dauerte, bis ein Exemplar der Fuchsie den Weg über den großen Teich schaffte. Um 1730 soll Fuchsiensamen nach London gesandt und in einem Apothekergarten in Chelsea zur Blüte gebracht worden sein. Aber dort verliert sich die Spur wieder. Waren der Fuchsie die Londoner Winter zu kalt, wurde sie falsch überwintert oder was passierte? Man weiß es nicht. Erst Ende des 18. Jahrhunderts fassten die Pflanzen mit den zierlichen Blütenröckchen in Europa wirklich Fuß und nun ging es Schlag auf Schlag. Immer neue Arten setzen die Menschen in Erstaunen. Können Fuchsien in der Wüste überleben? Fuchsia lycioides schafft es. Als knorriger, nackter Stamm wartet sie am Rande der Atacama-Wüste, bis einer der seltenen Regenfälle Chancen für rosa Blütchen eröffnet. Nicht weniger verwunderlich sind die Fuchsien-Arten, die im Nebelwald der Anden gefunden wurden: Als Kletterpflanzen erobern sie sich dort ihren Platz. Fuchsia hartwegii erreicht sogar eine Höhe von bis zu 8 m.

Ihre Kaiserliche Hoheit

Je mehr die Wildformen im 19. Jahrhundert sich verbreiteten, desto eifriger wurde von Züchtern gekreuzt. Aus zahlreichen Arten, unter anderem Fuchsia magellanica, F. fulgens, F. regia, F. splendens, entstand die Gartenfuchsie mit heute 3.000 bis 4.000 Liebhabersorten. Es gibt sogar Listen, die 8.000 und 14.000 Sorten umfassen. Waren erst die Engländer und Franzosen führend in der Züchtung, mischten bald auch die deutschen Gärtner mit. 1870 entstand die 'Deutsche Kaiserin' – von der Blütenröhre bis zur Stempelspitze in kaiserliches Karminrot gehüllt. So weiß wie Schnee und so rot wie Blut schmückt sich 'Schneewittchen', 1878 in Deutschland gezüchtet. Bis heute ist 'Koralle' sehr begehrt. Sie gab den Korallenfuchsien ihren Namen, die durch sehr lang gezogene Blütenröhren auffallen. Der Göttinger Gärtnermeister Bonstedt züchtete die Sorte 1905.

Kleines Kunstwerk

Die Zutaten, mit denen die Züchter spielen konnten, waren schlicht: Eine lange Blütenröhre mit vier Kelchblattzipfeln, vier Kronblätter, acht Staubgefäße und ein Stempel. Aber welch eine Fülle an Farben und Formen entwickelten und entwickeln sie daraus! Immer wieder neu mischen sich Weiß, Rosa, Rot, Purpur, Violett und Blau. Einfach, doppelt oder dicht gefüllt bauschen sich die Kronblätter. Darüber schwebt der Kelch, das Überröckchen, in sanftem Schwung, wird straff oder bogenförmig abgespreizt, wie Flügel nach oben geklappt oder schwingt wie eine üppige Schleife bis zur Blütenröhre zurück. Die weit herausragenden Staubgefäße und der Stempel verstärken das Farbenspiel und verleihen der Blüte Leichtigkeit.

Frisches Blut


Lange Zeit erschien es unwahrscheinlich, dass zu all den vielen Varianten noch wirklich etwas Neues hinzukommen könnte. Umso mehr überraschten in jüngerer Zeit Sorten, die ihre Blüten nicht mehr hängend, sondern waagerecht tragen oder gar in den Himmel gucken lassen. Die erste von ihnen wurde 1985 zufällig in einer Fuchsiengärtnerei in Zellertal entdeckt und auf den Namen 'Nicis Findling' getauft. Aus unzähligen kleinen Blüten in schönem rosafarbenen Kelch und roter Krone blickt sie den Betrachter an. Heute gibt es zahlreiche weitere Sorten wie die rot-blaue 'Allison Patricia', die pink-lilafarbene 'Pink Fantasy' und die zierliche 'Cherry', bei der die Blüten wie rosafarbene Sterne mit kirschroter Mitte vor dem frischgrünen Laub sitzen. Zur ungewohnten Blütenhaltung kommt eine für Fuchsien außergewöhnliche Sonnenverträglichkeit hinzu.

Bitte mehr!

Die zierlichen Neuen brachten den Fuchsien insgesamt frische Impulse. Statt einiger Standardsorten findet man im Handel ein immer breiteres Sortiment und eine große Formenfülle, vom winzigen Busch über üppige Ampelpflanzen bis zum graziösen Hochstämmchen. Entdeckt man dann noch Spaliere, Säulen oder Pyramiden, werden die schwingenden Röckchen und die Himmelsgucker einfach unwiderstehlich.

CMA
Bilder über Fuchsien - Fuchsia, Herkunft und Geschichte von Mi 19 Aug, 2009 7:06 Uhr
fuchsien.jpg
Fuchsien bezaubern durch ihre interessant geformten Blüten, die häufig an elegante, schmal geschnittene Glockenröcke erinnern. Durch Züchtungen sind viele interessante Sorten mit unterschiedlichen Blütenformen entstanden.

Zurück zu Garten & Pflanzen News

 


Verwandte Fragen & Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag

Lavendel, Blüten Herkunft Geschichte, Lavandula angustifolia von Frank, aus dem Bereich Garten & Pflanzen News mit 0 Antworten

0

6234

Mi 18 Jan, 2012 9:11

von Frank Neuester Beitrag

Fuchsien (Fuchsia) - Nachtkerzengewächse von Frank, aus dem Bereich Garten & Pflanzen News mit 19 Antworten

1, 2

19

20335

Di 04 Sep, 2007 14:05

von reschi Neuester Beitrag

Was ist das für eine Pflanze? Fuchsien-Fuchsia von lizardy6, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 1 Antworten

1

188

Sa 13 Jun, 2015 15:58

von gudrun Neuester Beitrag

Fuchsia "Obcilin" (Fuchsia cylindracea x Fuchsia o von Jondalar, aus dem Bereich Pflanzenlexikon & Steckbriefe mit 0 Antworten

0

5428

Mo 18 Okt, 2010 11:16

von Jondalar Neuester Beitrag

suche Pflanzenname und Herkunft- Thujopsis dolabrata von Arriva2005, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 2 Antworten

2

1926

So 25 Jul, 2010 17:06

von Gast Neuester Beitrag

Wie heisst diese Pflanze - Herkunft Südbrasilien ? von pilotenhardy, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 6 Antworten

6

4015

Do 12 Aug, 2010 9:41

von pilotenhardy Neuester Beitrag

Edle Herkunft mit kostbaren Schoten – Die Vanille von Redaktion Magazin, aus dem Bereich Pflanzen-Magazin - Pflanzen wunderschön mit 0 Antworten

0

2844

Di 12 Jun, 2012 18:24

von Redaktion Magazin Neuester Beitrag

Welche Pflanze ist das?(Herkunft La Palma,Kanaren)-Plumeria von Gast, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 1 Antworten

1

2413

Fr 16 Jul, 2010 16:37

von Tatze1 Neuester Beitrag

Robuster Exot mit umstrittener Herkunft – Musa basjoo von Redaktion Magazin, aus dem Bereich Pflanzen-Magazin - Pflanzen wunderschön mit 2 Antworten

2

3008

Sa 24 Dez, 2011 22:07

von Redaktion Magazin Neuester Beitrag

Fuchsia magellanica von itschi, aus dem Bereich Treffpunkt & Stammtisch mit 6 Antworten

6

2212

Do 19 Apr, 2012 17:04

von Pflanzenboy Neuester Beitrag

 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Beachte auch zum Thema Fuchsien - Fuchsia, Herkunft und Geschichte - Garten & Pflanzen News - GREEN24 das Angebot in den Shops ,dort kannst du einfach online bestellen und günstig kaufen. Wir garantieren günstige Preise und einen schnellen Versand. Oft gibt es zu Fuchsien - Fuchsia, Herkunft und Geschichte dort auch Erfahrungen oder Händler, einen Großhandel der geschichte im Preisvergleich noch billiger anbietet.