Gemüseanbau in den Tropen - Pflanzen & Botanik - GREEN24

Start  |  Foren  |  Portal |   News  |  Galerie  |  Kleinanzeigen  |  Blogs  |  Shop  |  Wetter
Wo bin ich: Foren-ÜbersichtDie Welt der PflanzenPflanzen & Botanik

Gemüseanbau in den Tropen

Was, Wie, Wo, Wann, Warum - Das Thema Pflanze mit allen Details ...
Worum geht es hier: Pflanzen & Botanik? Das Thema Pflanze mit allen Details...
Wissenswertes über Gartenpflanzen (Bäume, Sträucher und Stauden), Zimmerpflanzen (Palmen, Tropenpflanzen und exotische Pflanzen), Nutzpflanzen (Früchte, Obst und Gemüse), Wildpflanzen, Sukkulenten und Pilzen.
Benutzeravatar
Gärtner
Gärtner
Beiträge: 74
Registriert: Sa 18 Feb, 2006 8:02
Wohnort: Philippinen und Hamburg
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragGemüseanbau in den TropenSa 18 Feb, 2006 14:40
Moin moin, alle zusammen.

Ein wirklich informatives Forum. Z.Z. bin ich in unserem Betrieb auf den Philippinen und vor 2 Wochen habe ich mit einem lange geplanten Projekt begonnen. Es geht um den (möglichst) biologischen Anbau von Gemüse, welches es hier noch nicht bzw. nur für extrem teuer gibt.

Für dieses Projekt habe ich in den letzten Tagen eine kleine Homepage gebastelt. Dort wird die Sache in Wort und Bild näher erläutert:

http://www.buddel.de/kft/gemuese.htm

Zum Glück hat es bislang keinerlei Probleme gegeben, aber die werden sicher noch kommen. Tja, und deshalb kann es sicher nicht schaden, wenn man Fachleute kennt, die man um Rat fragen kann. :wink:

Selbstverständlich bin ich auch gerne bereit, tropen- oder landesspezifische Fragen zu beantworten, Saatgut zu beschaffen usw.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
Beiträge: 4979
Bilder: 175
Registriert: Mo 07 Feb, 2005 18:25
Wohnort: Bochum
Blog: Blog lesen (3)
Geschlecht: männlich
Renommee: 16
Blüten: 1168
BeitragSo 19 Feb, 2006 7:54
Hallo Jochen,

Ideen und gute Organisation führen ja zwangsläufig zu Erfolgen. Würde mich freuen vom Fortschritt des Projektes mehr zu erfahren.

Interesse an Saatgut besteht hier ja oft. Interessant wäre natürlich auch zu wissen welche Pflanzen auf den Phillipinen stark verbreitet sind. Neben den Gemüsearten, die ihr anpflanzt, sieht man im Hintergrund der Bilder auch Interessante Sachen.

Viel Erfolg bei diesem Projekt.

Gruß Frank
Benutzeravatar
Gärtner
Gärtner
Beiträge: 74
Registriert: Sa 18 Feb, 2006 8:02
Wohnort: Philippinen und Hamburg
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSo 19 Feb, 2006 15:37
Hallo Frank,

danke für die nette Antwort. Wie gesagt, ich bin Kaufmann und kein Botaniker. D.h. ich kenne zwar manches hier, aber längst nicht alles. Hinzu kommt, dass fast alle lokalen Pflanzen hier nur unter philippinischen Namen bekannt sind.

Deshalb könnte es eine gute Idee sein, wenn Ihr mir bei Bedarf ein Foto der gewünschten Pflanze mailt. Das kann ich dann meinen Leuten zeigen und so evtl. nähere Informationen bekommen.

Ich bin noch bis mindestens 25.3. hier, evtl. verlängere ich den Trip. Ich versuche, die Homepage möglichst täglich zu aktualisieren. Aber neben dem Gemüseprojekt muß ich mich natürlich auch um das Hauptgeschäft kümmern.

Es gibt hier im Ort einen Agrar-Hochschulabsolventen, der seit Jahren versucht, mit seiner Fahrradriksha seine vielköpfige Familie zu ernähren. Der hat vor einigen Jahren schon mein damaliges kleines Tomaten-Projekt recht gut gemanagt. Dem habe ich gestern eine Festanstellung angeboten, mit der er nicht nur sein Einkommen mindestens verdreifacht, sondern auch noch seine Qualifikation nutzbringend anwenden kann.

Wie gesagt, Rückschläge wird es geben. Aber andererseits wird es auch Gemüsearten geben, die problemlos wachsen. Auf die kann man sich immer noch konzentrieren und dazu neue Sorten antesten. Das machen wir solange, bis wir die richtige Mischung gefunden haben. Dabei geht es neben günstiger Pflanzennachbarschften natürlich auch um Marketing-Aspekte. Was nützt mir die tollste gelbe oder schwarze Tomate, wenn die am Ende nicht gekauft wird? :(

Deshalb freue ich mich über jede Anregung und auch Kritik. Learning by doing. Auch den Wissenschaftlern gelingt längst nicht jedes Experiment. Immer nach dem Motto: Der dümmste Bauer erntet die größten Kartoffeln. :D
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
Beiträge: 4979
Bilder: 175
Registriert: Mo 07 Feb, 2005 18:25
Wohnort: Bochum
Blog: Blog lesen (3)
Geschlecht: männlich
Renommee: 16
Blüten: 1168
BeitragSo 19 Feb, 2006 23:11
jochen binikowski hat geschrieben:Deshalb könnte es eine gute Idee sein, wenn Ihr mir bei Bedarf ein Foto der gewünschten Pflanze mailt. Das kann ich dann meinen Leuten zeigen und so evtl. nähere Informationen bekommen.


Hallo Jochen,

denke mal, dass es zu viele Möglichkeiten bei evtl. gewünschten Pflanzen gibt. Interessant sind immer große Pflanzen und Blütengewächse.

Wenn Du möchtest kannst Du auch gerne hier im Forum Bilder veröffentlichen (unter Attachment hinzufügen), wäre bestimmt interessant für die Pflanzenbestimmung.

:lol: Die Autodidakten werden oft die besten Gärtner.

Gruß Frank
Benutzeravatar
Obergärtner
Obergärtner
Beiträge: 523
Bilder: 9
Registriert: Do 10 Feb, 2005 7:19
Wohnort: Bochum
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 20 Feb, 2006 9:30
Hi,

ganz tolle Sache die Ihr da plant.
Schon komisch hier gibt man sich die größte Mühe mit
seinen Exotischen Pflanzen die dort wild wachsen und
ihr Baut Gemüse an 8)

Wie ist das mit den Ausfuhrbestimmungen wg. Samen bzw.
Pflanzen ?

Gruß Andy
Benutzeravatar
Gärtner
Gärtner
Beiträge: 74
Registriert: Sa 18 Feb, 2006 8:02
Wohnort: Philippinen und Hamburg
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 20 Feb, 2006 12:48
Hallo Freunde,

ob es wegen der Samen/Saatgut-Ausfuhr Probleme geben könnte, weiß ich noch nicht, da mache ich mich aber schlau.

In den nächsten Tagen schaue ich mich nach Bananenstauden um. Die Bananen selbst sind wesentlich kleiner als bei uns, schmecken aber besser. Es gibt noch eine ähnliche Staudenpflanze, Abacca, aus den Fasern wird das Manila-Hanf hergestellt.

Ich habe vorhin ein Foto von Nachbars Garten gemacht und als Attachment eingestellt. Da sind diverse Pflanzen ganz gut zu erkennen.

Die Homepage ist heute auch aktualisiert worden, sind einige Bilder dazugekommen, auch eines, wo der "weisse Mann" zu sehen ist, wie er aufpasst, dass alle auch richtig arbeiten... :evil:

Da wir noch keinen alten Kompost haben, mussten wir frisches Material verwenden. Da bin ich mal gespannt, was darauf wächst und was nicht. Beim damaligen Tomatenprojekt hatte das jedenfalls funktioniert.
Bilder über Gemüseanbau in den Tropen von Mo 20 Feb, 2006 12:48 Uhr
nachbars_garten.jpg
Nachbars Garten
nachbars_garten.jpg (187.78 KiB) 6828-mal betrachtet

EXIF-Daten
Bild aufgenommen am: Di 30 Nov, 1999 0:00
Brennweite: 5.5 mm
Belichtungszeit: 1/184 Sek
Blende: F/2.8
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst
Kamera-Modell: C860L,D360L
Belichtungsprogramm: Normal-Programm
Belichtungskorrektur: 0 LW
Belichtungs- Messmethode: Multi-Segment
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1681
Bilder: 5
Registriert: Di 24 Jan, 2006 14:46
Wohnort: Mülheim an der Ruhr, NRW
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 20 Feb, 2006 14:05
Hallo Jochen!!

Das ist wirklich eine tolle Sache, die ihr da aufzieht. Ich hab mir bisher keinerlei Gedanken gemacht, wie es mit dem Gemüseanbau in den Tropen funktioniert. Aber wie Andy schon sagte, wir versuchen hier trop. Pflanzen zu ziehen und dort, wo Du bist wachsen sie einfach so und ihr habt Mühe mit dem Gemüse.

An Samen besteht natürlich immer Interesse :D Super, daß Du uns "versorgen" würdest.

Viele Grüße...jenny
Benutzeravatar
Gärtner
Gärtner
Beiträge: 74
Registriert: Sa 18 Feb, 2006 8:02
Wohnort: Philippinen und Hamburg
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 20 Feb, 2006 17:01
Hallo Jenny + @all

es kann ja noch schlimmer sein: Das, was Ihr an tropischen Pflanzen mühevoll zu züchten versucht, ist hier möglicherweise nur lästiges Unkraut. :lol:

Umgekehrt ist es wohl auch so. Jedenfalls versuche ich es z.B. gar nicht erst, hier Grünkohl zu pflanzen, da Nachtfröste hier eher unwahrscheinlich sind... Tagestemperaturen ganzjährig 27 bis 34 Grad, nachts 20-26 Grad.

Wetterprobleme gibt es aber auch: In der 2. Jahreshälfte kann es Taifune geben (bis 270 kmh) und dazu unglaublichen Starkregen. Dafür dann von Februar bis Juni eher zuwenig Regen.

@ Frank: Danke für das Einpflegen meines Fotos.
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1681
Bilder: 5
Registriert: Di 24 Jan, 2006 14:46
Wohnort: Mülheim an der Ruhr, NRW
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 20 Feb, 2006 18:52
Über solche Dinge wie fehlenden Nachtfrost bei Grünkohl macht man sich ja wirklich hier keine Gedanken. Dafür müßten aber dort Tomaten super wachsen. Mit denen hab ich ja immer Probleme, weil es entweder zu kalt ist oder nicht genug Sonne scheint.
Gärtner
Gärtner
Beiträge: 50
Registriert: Fr 06 Jan, 2006 10:42
Wohnort: Feldkirchen
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 20 Feb, 2006 22:07
Hallo Jochen,
jetzt wirds aber wirklich interessant. Ich weiß ja nicht, ob das mit den Tomaten so der Brüller ist, in tropischen Regionen. Aber was ist mit Taro, Süßkartoffel (eher Unkraut), Ingwer, Maniok. Das ist ja todesmäßig interessant. Da ich mich hier im Raum München mit tropischen und subtropischen Zier- und Nutzpflanzen abmühe, würde ich tatsächlich mal auf dein Angebot von Samenlieferungen zurück kommen. Das mit Pflanzen wird schwierig werden. Du brauchst Zertifikate, Pflanzenzeugnisse, Herkunftsnachweis usw. Also zumindest glaube ich, dass dies auch für asiatische Länder gilt. Wäre schön, weiter von dir zu hören.
Thomas Kübelpflanzengärtner aus Feldkirchen
Benutzeravatar
Gärtner
Gärtner
Beiträge: 74
Registriert: Sa 18 Feb, 2006 8:02
Wohnort: Philippinen und Hamburg
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDi 21 Feb, 2006 15:06
Hallo Thomas,

möglicherweise gibt es ein Mißverständnis: Bei meinem Gemüse-Projekt geht es darum, mit europäischen Saatgut und Know-How hier auf den Philippinen mit vor Ort vorhandenen "Bordmitteln" eine Musterfarm aufzubauen. Am Ende sollen dabei möglichst viele gutbezahlte Arbeitsplätze und eine bessere und billigere Gemüseversorgung für die Landbevölkerung herauskommen. Deshalb bringt es nicht viel, hier mit lokalen Arten zu experimentieren, wo die Preise eh im Keller sind.

Die richtige Kohle können wir nur mit Gemüse machen, das es selbst in Manila nicht oder nur für extrem teuer oder nur in schlechter Qualität zu kaufen gibt, z.B. Qualitätstomaten, Kirschtomaten, Salatgurken, Brokoli usw. Letzterer kostet in Manila z.Z. ca. 5,00 EURO/KG, und das ist viel Geld hier in der philippinischen Provinz, wo Landarbeiter ca. 1,80 EURO am Tag verdienen. :cry:

Auf die Idee, dass es in Deutschland eine Nachfrage nach philippinischen Saatgut gibt, bin ich ehrlich gesagt erst vor 2 Tagen durch dieses Forum gekommen. In den nächsten Tagen schaue ich mal im Agri-Vet Laden vorbei und notiere mir, welches lokale Saatgut dort zu welchen Preisen angeboten wird. Das poste ich dann hier und dann sehen wir weiter, wie dann evtl. Bestellungen abgewickelt werden können. Dazu wird mir schon eine gute Lösung einfallen. Wozu bin ich denn seit 30 Jahren Kaufmann? :P

Das mit den Setzlingen und Ablegern habe ich schon im Philippinen-Bananen Thread geschrieben. Das können wir wegen der von Dir angesprochenen Probleme mit einiger Sicherheit knicken. Aber es gibt ja genug andere Pflanzen hier, die man mit Samen vermehren kann. Da wird es ja wohl nicht gleich zu Kilo- oder Tonnenschweren Bestellungen kommen... Durch unser Hauptgeschäft haben wir ca. 1 x pro Monat ein Luftfracht-Shipment, da können wir ohne Probleme ein paar Samentüten mit zupacken.

PS: http://www.buddel.de/kft/gemuese.htm ist vorhin aktualisiert worden.
Benutzeravatar
Hauptgärtner
Hauptgärtner
Beiträge: 437
Registriert: Mi 08 Mär, 2006 18:48
Wohnort: 63477 maintal
Renommee: 0
Blüten: 0
Beitragsuper sache !!!Mi 08 Mär, 2006 20:19
hallo! kann man dich irgendwie u nterstützen, ohne sich gleich in wahsinns unkosten zu stürzen???? habe auch nicht viel geld, aber solche projekte müssen einfach unterstützt werden, finde ich!!!! auch mit den samen (knollen auch?) finde ich prima, bin schon gespannt.....tschüß rani67
Benutzeravatar
Obergärtner
Obergärtner
Beiträge: 705
Bilder: 138
Registriert: Do 09 Feb, 2006 22:22
Wohnort: Raum Stuttgart
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragGemüseanbauMi 08 Mär, 2006 21:32
Hallo Jochen
Bin total platt und begeistert was Ihr auf die Füsse stellt, da müssen die Rettich in die Höhe schiessen kaum habt Ihr gesäht.
War in Tunesien im Urlab ,ich hatte Zweifel was ich sah die Gelberüben hatten das Kraut fast doppelt so hoch wie bei uns,
so könnt ich mir es dort bei Euch auch vorstellen. Werde es verfolgen und wenn ich eine Möglichkeit für mich sehe um zu helfen werd ich es tun :roll:
Wünsch Euch eine glückliche Hand und den Segen von Oben :wink:
Benutzeravatar
Gärtner
Gärtner
Beiträge: 74
Registriert: Sa 18 Feb, 2006 8:02
Wohnort: Philippinen und Hamburg
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDo 09 Mär, 2006 9:05
Hallo Irene und Rani67,

danke für Eure aufmunternden Worte. Die Homepage mit den philippinischen Saatgut ist schon, wenn auch erst provisorisch, online: http://www.buddel.de/kft/philippinen_saatgut.htm

Ich habe zwar ein Budget für das Projekt, aber das ist ziemlich gering :( . Da bin ich natürlich für jede Hilfe, und sei sie noch so klein, sehr dankbar. Wer Interesse hat, kann mir eine Mail schicken: buddelbini@yahoo.de . Ich sende Euch dann die Bankverbindung in Deutschland. Da wir einen anerkannten Entwicklungshilfe-Verein in Deutschland haben, kann ich steuerlich absetzbare Spendenbescheinigungen ausstellen. Die Spenden wären hier praktisch sofort verfügbar, da wir diese Beträge hier vom Firmenkonto an das Gemüseprojekt verauslagen und später intern verrechnen können. In den nächsten Wochen stehen einige größere Investitionen an, u.a. eine 50 Meter Wasserleitung sowie die Anschaffung einer Schubkarre und einiger Geräte.

Das Projekt läuft bislang ausgesprochen gut, es gibt noch keine größeren Probleme. Ausser vieleicht, dass wir wegen der geringen Ausfallrate viel zu viele Setzlinge haben. Statt der geplanten 450 Tomatenpflanzen wachsen jetzt über 1.000 St. munter vor sich hin. Na ja, wir haben noch ca. 3 Wochen bis zur Feldauspflanzung Zeit, bis dahin werden wir schon eine Lösung finden.
OfflineJutta
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragPhilippinenDo 09 Mär, 2006 9:50
Hallo Guten Morgen,

also das ist ja mein Traum, das was Sie dort machen. Leider bin ich zu alt um bei so einem Projekt dabei zu sein. Aber vielleicht wenn ich mal Rentner bin, denn jetzt muss ich arbeiten gehen und bin froh dass ich Arbeit habe. Habe schon viel über solche Projekte gesehen zum Beispiel in Indien. Und in Senegal habe ich solch einen Garten gesehen. Meine Tochter war '97 in Eritrea und hat dort mit Jugendlichen Bäume geplanzt. Für die Jugendlichen war es auch sehr lehrreich. Ich hoffe dass dieses Projekt gelingt und wünsche Ihnen alles Gute.
Werde immer mal reinschauen..
Viele Grüße
Jutta
Nächste

Zurück zu Pflanzen & Botanik

 


Verwandte Fragen & Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag

Gemüseanbau auf Fuerteventura von Pflummi, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 1 Antworten

1

860

So 17 Aug, 2014 20:47

von Roadrunner Neuester Beitrag

Gemüseanbau in der Wohnung, künstliches Licht von Rob_tron, aus dem Bereich Gartenplanung & Gartengestaltung mit 4 Antworten

4

607

Do 28 Sep, 2017 18:19

von Rob_tron Neuester Beitrag

Bäume der Tropen von Julian, aus dem Bereich Bücher & Literatur mit 0 Antworten

0

2791

Mo 31 Dez, 2007 14:51

von Julian Neuester Beitrag

Salatanbau in den Tropen von Sonnenwelten, aus dem Bereich Samen & Anzucht & Vermehrung mit 2 Antworten

2

3031

Mi 21 Okt, 2009 21:05

von Hesperis Neuester Beitrag

Reise in die Tropen von Gartenfreundinuli, aus dem Bereich Termine & Reisen & Urlaub mit 13 Antworten

13

1638

So 10 Jul, 2016 14:33

von blogmytrip Neuester Beitrag

Unbekanntes Exkursionsmitbringsel aus den Tropen von omg, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 9 Antworten

9

2012

Sa 25 Aug, 2012 10:29

von Mel Neuester Beitrag

Pflege von Tropen Pflanzen -Wer hilft von tone, aus dem Bereich Tipps & Tricks mit 1 Antworten

1

4156

So 07 Jan, 2007 12:05

von gudrun Neuester Beitrag

Aquarium umrüsten zum Tropen/Regenwaldbecken von Ansgarian, aus dem Bereich Tipps & Tricks mit 5 Antworten

5

3382

So 29 Mai, 2011 14:15

von Gast Neuester Beitrag

Chile - von den Tropen zur Antarktis - extreme Landschaften von Frank, aus dem Bereich Dokumentationen und Berichte in den Medien mit 0 Antworten

0

1799

Di 20 Mär, 2012 7:28

von Frank Neuester Beitrag

Karambolen (Averrhoa carambola) - Sterne aus den Tropen von Redaktion Magazin, aus dem Bereich Pflanzen-Magazin - Pflanzen wunderschön mit 1 Antworten

1

3500

Di 27 Mär, 2012 15:02

von Lorraine Neuester Beitrag

 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

Beachte auch zum Thema Gemüseanbau in den Tropen - Pflanzen & Botanik - GREEN24 das Angebot in den Shops ,dort kannst du einfach online bestellen und günstig kaufen. Wir garantieren günstige Preise und einen schnellen Versand. Oft gibt es zu Gemüseanbau in den Tropen dort auch Erfahrungen oder Händler, einen Großhandel der tropen im Preisvergleich noch billiger anbietet.