Aloe Vera, Aloe Barbadensis, Aloe Miller - Garten & Pflanzen News - GREEN24

Start  |  Foren  |  Portal |   News  |  Galerie  |  Kleinanzeigen  |  Blogs  |  Shop  |  Wetter
Wo bin ich: Foren-ÜbersichtDie Welt der PflanzenGarten & Pflanzen News

Aloe Vera, Aloe Barbadensis, Aloe Miller

Die aktuelle Tageszeitung und der Ratgeber aus der Garten- und Pflanzenwelt ...
Worum geht es hier: Berichte und Erfahrungen aus der Pflanzen- und Gartenwelt. News und Ratschläge aus der grünen Redaktion.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
Beiträge: 4979
Bilder: 175
Registriert: Mo 07 Feb, 2005 18:25
Wohnort: Bochum
Blog: Blog lesen (3)
Geschlecht: männlich
Renommee: 16
Blüten: 1168
Aloe Vera ? Siegeszug durch die Jahrtausende
Die Beliebtheit der Aloe Vera ist ohne Grenzen. Denn diese kleine, ziemlich unscheinbare Pflanze eint seit Menschengedenken Völker und Kulturen ? und alle huldigen ihr gleichermaßen als ?Königin der Heilpflanzen?, ?Doktor Aloe?oder schlicht als ?Lebenselixier?.



Seit mehr als 5.000 Jahren gilt die Aloe Vera als Heil- und Schönheitshelferin. Die früheste Erwähnung der Aloe Vera findet sich auf Tontafeln aus der Zeit der Sumerer und im ?Ägyptischen Buch der Heilmittel? aus dem 15. Jahrhundert vor Christus.



Die alten Pharaonen nannten sie Pflanze der Unsterblichkeit. Nach ihrem Tod liessen sie sich mit ihrem Saft einbalsamieren ? um gesund ins Jenseits zu gelangen. Die antike Schönheitskönigin Cleopatra nutzte den Saft der Pflanze für ihr tägliches Wellness-Programm.

Hippokrates empfahl Aloe Vera bei Haarausfall oder hartnäckigen Darm-Beschwerden. Columbus trat keine Schiffsreise ohne seinen ?Arzt im Blumentopf? an: Alexander der Grosse zog ohne die Aloe in keinen Feldzug.

Natürlich spricht auch die Bibel von ihren bemerkenswerten Eigenschaften: Moses leistete Aloe Vera große Dienste als Sonnenschutzmittel, als er mit seinem Volk durch die Wüste ins gelobte Land zog. Jesus Christus wurde mit Aloe Vera einbalsamiert.



Die amerikanischen Ureinwohner zählten die Aloe Vera zu den 16 ?heiligen Pflanzen?. Und die berühmte heilige Hildegard von Bingen empfahl in ihrer mittelalterlichen Gesundheitsfibel ?Aloewasser? als Heilmittel gegen Gelbsucht. Friedensnobelpreisträger Mahatma Gandhi schrieb an den französischen Schriftsteller Romain Rolland: ?Sie fragen mich nach dem Geheimnis der Kräfte, die mir während meiner langen Fastenperioden Kraft geben? Es waren mein unerschütterlicher Glaube an Gott, mein anspruchsloses Leben und die Pflanze Aloe, deren wohltuende Wirkung ich gleich beimeiner Ankunft in Afrika am Ende des 19. Jahrhunderts kennen lernte.?



Pflanze mit 1000 Talenten
Die Aloe Vera Barbadensis Miller, ein Liliengewächs, ist in warmen, trockenen Ländern der ganzen Welt heimisch. Das Innere der Pflanze enthält einen Cocktail aus zirka 200 Wirkstoffen von Vitamin A bis Zink wissenschaftlich belegt, die bedingt durch ihre einzigartige Zusammensetzung ein echter Powercocktail sind. Sie sitzen im Inneren des Blattes, das ein purer Wasser- und Nährstoffspeicher ist.

Diesen Nährstoffspeicher braucht die Aloe, um sich in langen Dürreperioden gegen das Austrocknen zu schützen. Die Natur hat die unscheinbare Wüstenasketin Aloe noch mit weiteren wunderbaren Fähigkeiten ausgestattet: Verletzungen ihrer Blatthülle zum Beispiel verschließt sie problemlos innerhalb kurzer Zeit von selbst. Eigenschaften, die sie auch für uns Menschen in besonderer Weise interessant machen. Denn: Nicht nur die Wirkung jedes ihrer zirka 200 Vitalstoffe wissenschaftlich belegt, sondern vor allem das Zusammenwirken all ihrer Substanzen macht die Aloe Vera zu einem gesunden Schönheitsmittel.

Königin der Heilpflanzen oder eine blöde Topfpflanze ?

Geschichte:


Seit Jahrhunderten wird Aloe Vera als traditionelle Heil- und Wunderpflanze geschätzt. Schon im alten Ägypten war der Saft dieser Pflanze für Schönheit, Gesundheit und Unvergänglichkeit bekannt.

Von Hippokrates, dem berühmten Arzt der Antike, stammt der kluge Satz: "Der Arzt hilft, aber die Natur heilt". Christopher Kolumbus trat keine Schiffsreise ohne Aloe Vera an. Er bezeichnete sie als "Arzt im Blumentopf". Mahatma Ghandi nutzte Aloe Vera nicht nur als Nahrung während seiner langen Fastenperioden, sondern auch zur Entschlackung.

Heute sind von dieser Pflanze über 300 Arten bekannt, aber nicht jede besitzt besondere Eigenschaften. Über die beste Wirkung für die Haut und den menschlichen Organismus verfügt die Aloe Vera Barbadensis Miller.

Sie stammt aus dem südlichen Afrika und ihr Extrakt enthält rund 200 wertvolle, rein biologische Inhaltstoffe ? unter anderem Enzyme, Vitamine, Mineralstoffe, Bioflavonoide, Zuckerstoffe und essentielle Aminosäuren. Für die besonderen Effekte ist die Gesamtheit der natürlichen Inhaltstoffe des Aloe Vera Extraktes verantwortlich. Besonders wichtig ist, daß Mineralstoffe und Spurenelemente, aber auch Vitamine und andere Substanzen in einem ausgewogenem Verhältnis zueinander stehen.


Optimale Herstellung von Produkten:
Aloe Vera wird auf großen Farmen gezüchtet. Unser Hersteller bezieht sein reines Aloe Vera Blattgel von einer großen Plantage in Brasilien. Gewonnen wird das Blattgel so: Die grüne Blatthaut wird vorsichtig abgeschält, übrig bleibt das Blattinnere dessen Konsistenz bereits geleeartig ist. Dieses wird behutsam ausgepreßt und abgefüllt ? nur so ist die absolute Reinheit des Produktes garantiert. Oberstes Gebot immer: Sorgfalt! In jedem Produktionsstadium wird Reinheit und Qualität getestet. Vom Anbau bis zur Ernte. Denn nur das pure, absolut hochwertige Gel entwickelt seine verblüffende Wirkung auf den menschlichen Organismus.

Enzyme helfen Immunzellen beim Kampf gegen Krebs
Wie funktioniert die Immunabwehr?
Die Fragen stellte Hans-Dieter Viering.
Artikel aus der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung HAZ vom 25.03.2002

Unser körpereigenes Abwehrsystem, ist dazu bestimmt "Körperfremdes" also Krankheitserreger, aber auch entartete Zellen zu bekämpfen. Es besteht aus einem Netzwerk von Zellen und Organen. Im Blut zirkulieren die Leukozyten, das sind Lymphozyten, Granulozyten, Monozyten und die so genannten "Natürlichen Killerzellen". Letztere sind besonders wichtig bei der Abwehr gegen Krebs. Dieses zirkulierende Immunsystem hat aber auch gewisse Stationen, wie etwa die Lymphknoten in der Achselhöhle und am Hals, oder auch in den Mandeln im Rachen. Es gibt auch große Organe, wie die Milz mit spezialisierten Zonen, in denen sich die Abwehrzellen ansammeln sowie das Knochenmark,
aus dem alle Blutzellen und die Immunzellen entstammen und bei Bedarf erneuert werden.

Welche Rolle spielt das Immunsystem bei der Entstehung und Behandlung von Krebs ?
Eine Hypothese von Paul Ehrlich besagt, dass dem Immunsystem eine besondere Schutzfunktion
gerade in der frühen Phase der Krebsentstehung zukommt. Es spielt deswegen eine wichtige Rolle,
weil Immunmechanismen zur Zerstörung von Krebszellen beitragen und deren Weiterverbreitung (Metastasierung) verhindern. Dies geschieht besonders durch die Freisetzung von Bodenstoffen (Zytokinen). Ein Beispiel ist das körpereigene Interferon, das die Vermehrung von Krebszellen
hemmen kann. Wichtig sind auch Stoffe, die man Interleukin 2 etwa führt zu einer Vermehrung von
T-Lymphozyten und Killerzellen; beide Zelltypen könne Krebszellen abtöten. Interferon und auch Interleukin 2 werden daher auch bei der Krebsbehandlung zur Aktivierung
des Immunsystems eingesetzt.

Hat die Stärkung des Immunsystems durch Enzyme Einfluß auf die Krebstherapie?
Die Enzymtherapie ist eine bereits seit mehr als 30 Jahren bekannte Zusatztherapie bei Krebs.
Es wurde immer wieder vermutet, dass einer der Wirkmechanismen der Enzymtherapie über die Aktivierung des Immunsystems läuft. Es gibt nun Laboruntersuchungen die zeigen, dass die Enzyme
in einer Kultur besonders die Fresszellen (Makrophagen) durch die Enzyme aktivieren.

Das führt dazu, dass diese "Gesundheitspolizisten" Krebszellen besser erkennen und abtöten können. Es wurde auch festgestellt, dass die Krebszellen bei Anwesenheit von Enzymen weniger immunsystemhemmende Faktoren produzierten. Ein weiterer Wirkmechanismus ist die Veränderung
von Oberflächenstrukturen an Krebszellen.
Eine These, die schon vor 30 Jahren aufgestellt wurde, besagt, dass die Klebrigkeit von Krebszellen wichtig für die Verbreitung im Organismus ist. Damals hat man nicht gewusst, was hinter diesen Phänomen steckt. Heute ist der Nachweis erbracht, dass Krebszellen besonders Oberflächenstrukturen aufweisen, die ihnen ein Anhaften an Strukturen wie Blutgefäßzellen ermöglichen. Das ist der erste Schritt für das Eindringen der Krebszellen in das Gewebe und eine Tochtergeschwulstbildung. Im Labor bewirkter die Zugabe von Enzymen, dass sich die Oberflächenstrukturen der Krebszellen veränderten.

Haben Vitamine ebenfalls Einfluß auf unser Immunsystem?
Die Vitamine A, C und E haben eine wesentliche Wirkung als Antioxitanzien, das heißt sie verhindern
die Freisetzung von Radikalen und neutralisieren damit Krankheitsursachen. Außerdem sind diese Vitamine wichtig für die Immunbalance, also für das geordnete Funktionieren des Immunsystems. Vitamin -A - Mangel beispielsweise führt zu einem Antikörpermangelsyndrom und einer zellulären Abwehrschwäche. Vor vielen Jahren haben wir bereits nachgewiesen, dass die Therapie mit Vitamin A oder dessen Abkömmlingen zu einer Stimulation der Aktivität von T - Lymphozyten und natürlichen Killerzellen führt. Der Beweis für eine Wirksamkeit von Vitamin A in der Chemopräventation wurde erst kürzlich erbracht. So kann die Entstehung von Zweitkarzinomen im Kopf - Hals - Bereich oder bei Lungenkarzinomen durch Vitamin A oder Retinoide eindeutig gehemmt werden.

Fazit:
Trotz aller Geschichten und Berichte die im Internet, Presse und der Literatur zu finden sind, ist an dieser Pflanze etwas dran. Wir empfehlen jedoch vor der Benutzung dieser Präparate sich mit Ihren Hausarzt zu beraten. Allergien sind sehr selten, jedoch die Anwendungsmengen sollten auf jeden Organismus abgestimmt werden.
Wer z.B. den ganzen Tag Vitamin C schluckt, braucht sich nicht wundern, wenn mit den Jahren die Erkältungsanfälligkeit abnimmt, dafür aber organische Leiden auftreten.
Wir wollen niemanden die Illusionen nehmen, da es viel zwischen Himmel und Erde gibt, das nicht immer real zu erklären ist. Warum sollte sich also ein erkrankter Mensch, wenn er sich danach besser fühlt, nicht mit Aloe behandeln. Mutter Natur hat uns mit logischem Verstand bestückt, also bitte erst denken und dann handeln !

Gut zu wissen:
In unserer Gegend ist es schwer, eine Aloe im Garten, oder auf dem Balkon zu ziehen. Die Aloe Vera mag keinen Temperaturen unter +5 Grad ausgesetzt werden, da sie sonst eingeht. In der Wohnung gezogene Pflanzen können nicht die Vielzahl von Nährstoffen entwickeln, wie Pflanzen, die unter günstiger klimatischer Bedingung und Bodenbeschaffenheit wachsen.
Diese Bedingungen bieten vor allem Mittelamerika, Texas, Mexiko und Afrika. Auch in Spanien und Portugal wird die Aloe Vera erfolgreich kultiviert.
Die Wirksamkeit der Präparate auf Basis von Aloe Vera hängt nicht nur von der Reinheit der Pflanze selbst ab, sondern großteils von der Verarbeitungsmethode und von ihrer haltbar Machung.
Der Trocknungsprozess des Blattgel, die Verarbeitung zu Pulver oder in ein Konzentrat, vernichtet einen großen Teil ihrer Wirkstoffe und vernichtet damit weitgehend das therapeutische Potenzial.

Man findet in Apotheken und Reformhäusern gelegentlich Aloe Vera-Produkte mit dem Hinweis 100% Aloe Vera. Oft beinhalten diese Produkte nur eine geringfügige Menge an reinen Aloe Vera-Pulver. Diese Angabe lässt der Gesetzgeber zu, wenn andere zugesetzte Inhaltsstoffe, wie z.B. Wasser, nicht benennungsspflichtig sind.
Mann sollte daher als Käufer von Aloe Vera - Produkten auf diese Art von Irre führender Werbung achten. Es gibt einige Aloeanbauer und Produzenten von Aloe Vera-Produkten, mit hervorragenden Produktionsstätten und Laboratorien, die ihre Erzeugnisse optimal verarbeiten und als reine Präparate auf den Markt bringen.

WIRKSTOFFE
Vitamine
Vitamin A. B1, B2, B3, B6, B12, C, PP, E, Folsäure, Niacin, Beta Carotin, Cholin
Mineralien
Calcium, Kalium, Magnesium, Natrium, Kupfer, Eisen, Zink, Mangan

Aminosäuren
Lysin, Threonin, Valin, Methionin, Isoleucin, Phenylalanin, Thryptophan, Arginin, Asparaginsäure, Serin, Glutaminsäure, Glycin, Alanin, Cystin, Tyrosin, Histidin, Prolin, Hydroxyprolin, Leucin
Enzyme
Oxidase, Katalase, Amylase, Bradykinase, Cellulase, Lipase, Alliinase, Phosphatase, Creatine-Phosphokinase, Dehydrogenase, SGO-Transaminase, SGP-Transaminase

Mono- und Polysaccharide
Acemannan, Arabinose, Galactose, Glucose, Mannose, Rhamnose, Xylose, Hexuronsäure, Glucuronsäure, Galacturonsäure, Cellulose
Steorole
Campesterol, Lupeol, Beta-Sitosterol

Aminozucker
Glucosamine, Galactosamine
Außerdem
Äpfelsäure, Lignin, Sapogenine
Zuletzt geändert von Frank am Do 03 Mai, 2007 17:09, insgesamt 4-mal geändert.
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1216
Registriert: Mi 12 Apr, 2006 18:40
Wohnort: sonthofen
Renommee: 0
Blüten: 0
Beitrag22.9.Fr 22 Sep, 2006 13:26
hallo frank.kannst du mir sagen ob die Aloe arborescens zu aloe vera gehört?sind die verwandt?und weißt du auch wie man die vermehrt ?bei uns im hausflur steht eine und irgendwie kümmere ich mich darum obwohl die mir nicht gehört.aber ich würde mir gern einen ableger nehmen.nur weiß ich nicht ob man den dann ins wasser stellt oder ob man den dann gleich in erde steckt.vielleicht kannst du mir ja helfen.wäre echt klasse wenn du mir helfen könntest.

lg andrea
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
Beiträge: 4979
Bilder: 175
Registriert: Mo 07 Feb, 2005 18:25
Wohnort: Bochum
Blog: Blog lesen (3)
Geschlecht: männlich
Renommee: 16
Blüten: 1168
BeitragFr 22 Sep, 2006 13:56
Aloe Vera ist wohl mittlerweile ein Volksmundausdruck, die Pflanze nennt sich genau Aloe Barbadensis, Aloe Aborescens "Baum-Aloe" ist sehr nah verwandt mit gleichen Wirkstoffen und als Heilpflanze anerkannt. Bei der Vermehrung mit Ablegern habe ich leider keine Erfahrungswerte. Hab mal was von Wurzelstockteilung gehört, aber wie gesagt keine Erfahrung.

Gruß
Frank
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1216
Registriert: Mi 12 Apr, 2006 18:40
Wohnort: sonthofen
Renommee: 0
Blüten: 0
Beitrag22.9.Fr 22 Sep, 2006 14:10
nun weiß ich wenigstens schon mal das die mit meinen 3 barbardensis miller verwandt ist.den rest werde ich einfach ausprobieren.wenn die zu den aloes zählt dann gehts vielleicht genauso.habe von meiner freundin ableger von einer bekommen die man gleich in die erde steckt.ich probier das einfach mal aus.vielleicht klappt es ja.ich danke dir trotzdem sehr für deine info.aber eine frage hätte ich doch noch.weißt du vielleicht wie viele jahre die barbadensis miller auf dem buckel haben muss um zu blühen?habe das netz durch sucht.aber da steht immer ein paar jahre...das können 2 sein aber auch 7.weißt du das vielleicht?

lg andrea
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
Beiträge: 4979
Bilder: 175
Registriert: Mo 07 Feb, 2005 18:25
Wohnort: Bochum
Blog: Blog lesen (3)
Geschlecht: männlich
Renommee: 16
Blüten: 1168
BeitragFr 22 Sep, 2006 14:18
Wenn alles stimmt, jedes Jahr im Frühling!

Viele Grüße
Frank
Benutzeravatar
Hauptgärtner
Hauptgärtner
Beiträge: 437
Bilder: 37
Registriert: Di 26 Sep, 2006 10:20
Wohnort: AMMAN
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMi 27 Sep, 2006 8:08
Im Winter blüht meine arborescens erstes Mal im Jahr u. die Blühte bleibt laenger als ein Monat dran!

Bild
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1216
Registriert: Mi 12 Apr, 2006 18:40
Wohnort: sonthofen
Renommee: 0
Blüten: 0
Beitrag3.10.Di 03 Okt, 2006 15:41
hey simona.wußte gar nicht das die winterhart sind.dann kann ich ja,wenn meine kleinen stecklinge groß genug sind die auf der terasse stehen lassen.oder?bis wieviel minusgrade darf sie denn draussen sein?

lg andrea
Benutzeravatar
Hauptgärtner
Hauptgärtner
Beiträge: 437
Bilder: 37
Registriert: Di 26 Sep, 2006 10:20
Wohnort: AMMAN
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDi 03 Okt, 2006 22:27
Hallo Andrea,

Bei mir in USDA Zone 9a [20 to 25 F. -3.9 to -6.6 C] sind sie Winterhart. Bild
Normalerweise kriegen sie die minus Temperaturen nur paarmal/Winter und nicht mehr als zwei Naechte nacheinander.
Tagsueber sind es immer plus Grade!

Ich glaube doch die magen nicht sehr viele Frosttage ob welche, die wird ganz matschig vom dauernder Frost.

Ich glaube nicht dass deine offene Terasse eine gute Ueberwinterunsgidee ist.
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1216
Registriert: Mi 12 Apr, 2006 18:40
Wohnort: sonthofen
Renommee: 0
Blüten: 0
Beitrag4.10.Mi 04 Okt, 2006 8:23
na man gut das du mir das jetzt sagst.dann bleiben die im warmen und dann mach ich nichts falsch.wäre ja schade drum.ich danke dir für die auskunft.

lg andrea
Benutzeravatar
Hauptgärtner
Hauptgärtner
Beiträge: 437
Bilder: 37
Registriert: Di 26 Sep, 2006 10:20
Wohnort: AMMAN
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMi 04 Okt, 2006 9:28
Hallo Andrea,

dann bleiben die im warmen


Bild...die sollst Du nicht im warmen überwintern, sondern kühl, so viel Licht wie möglich u. trocken, wie alle Cacti.
Benutzeravatar
Azubi
Azubi
Beiträge: 1
Registriert: Mi 01 Nov, 2006 0:13
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragRe: 4.10.Mi 01 Nov, 2006 0:50
Hallo Andrea,
Ich habe mit Intresse sämtliche Fragen und Antworten gelesen.
Ich kann dir mit Sicherheit sagen,die Aloe b. blüht ab ihrem 5. Lebensjahr. Die Ableger sind erst in Zeitungspapier zu wickeln (1Woche) und dann mit guter Kakteenerde in Tontöpfe zu setzen. Nimm grosszügige Übertöpfe oder Untersetzer, damit der Tontopf "atmen" kann. Störe dich nicht daran, wenn die Ableger über ein paar Wochen sehr wacklig in ihren Töpfen sind. Laßsie einfach in Ruhe!
Deine grössere Aloe solltest du nach zwei bis drei Jahren umtopfen, wobei du die alte Erde vorsichtig zwischen den Wurzeln löst. Merke: setze sie niemals in einen zu grossen Topf, es kann durchaus passieren, dass du den gleichen Topf wieder nehmen kannst, da die Aloe zu einem kleinen Wurzelballen neigt.
L.G.
pflanzenlou
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1216
Registriert: Mi 12 Apr, 2006 18:40
Wohnort: sonthofen
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMi 01 Nov, 2006 9:19
hallo pflanzenlou.ja das mit dem umtopfen ist immer so eione sache.die aloe ist mittlerweile so groß und so schwer,habe angst das da was abbricht.ja und von der arborescens habe ich 2 ableger genommen.den einen gleich in erde,den anderen ins wasser.aber beiden geht es gut.der im wasser bekommt nun auch wurzeln.aber gut zu wissen das ich aloe nach 5 jahren das erste mal blüt.da habe ich ja noch 3 jahre zu warten.naja,das ist noch lang hin....... :cry: aber danke für die tips von dir.

liebe grüße andrea
Benutzeravatar
Hauptgärtner
Hauptgärtner
Beiträge: 275
Registriert: Sa 04 Mär, 2006 12:39
Wohnort: bei Bonn USDA Zone 8
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragAloe VeraMi 01 Nov, 2006 11:39
Hallo

und wie überwintert man diese Pflanze? im Keller, kaum Wasser?

LG kobold :(
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1216
Registriert: Mi 12 Apr, 2006 18:40
Wohnort: sonthofen
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMi 01 Nov, 2006 16:15
hi kobold.ich habe meine in der wohnung.aber eben nicht gerade neben der heizung.wasser bekommen die sowieso nicht viel .

liebe grüße andrea
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1216
Registriert: Mi 12 Apr, 2006 18:40
Wohnort: sonthofen
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDo 16 Nov, 2006 9:10
hallo,ich hatte ja 2 ableger von der Aloe arborescens.den einen ins wasser,der andere in erde.beide haben gewurzelt.beide sehen gut aus.also es hat geklappt und das freut mich.

liebe grüße andrea
Nächste

Zurück zu Garten & Pflanzen News

 


Verwandte Fragen & Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag

Aloe Barbadensis Miller Pflegetipps von Gast, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 5 Antworten

5

7048

Di 05 Dez, 2006 20:34

von baki Neuester Beitrag

Aloe vera barbadensis umtopfen von steve12, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 3 Antworten

3

547

Sa 25 Mär, 2017 13:52

von steve12 Neuester Beitrag

Bittere Erfahrung mit Aloe Vera barbadensis von Schwarzer_Daumen, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 17 Antworten

1, 2

17

19025

So 05 Mär, 2017 10:22

von etauetau Neuester Beitrag

Frage zu meiner Aloe barbadensis!!!! von Schnaufi, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 3 Antworten

3

2286

So 27 Aug, 2006 12:46

von shaddow1991 Neuester Beitrag

alter der aloe barbadensis bei erster blüte von Taaboo, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 4 Antworten

4

3266

Do 13 Apr, 2006 8:31

von Taaboo Neuester Beitrag

Aloe Vera? - Aloe vera sweet von Mäusle, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 5 Antworten

5

5162

Fr 07 Jan, 2011 17:00

von Suedblume Neuester Beitrag

Zwei Aloen, aber welche?Aloe arborescens. Aloe vera von eve-berry, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 3 Antworten

3

207

Mi 04 Okt, 2017 17:30

von Rose23611 Neuester Beitrag

Welche Aloe? Aloe vera ´sweet´ von paprika, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 11 Antworten

11

6905

Sa 15 Nov, 2008 16:16

von Rose23611 Neuester Beitrag

Welche Aloe Art ist das ? Echte Aloe vera von Dragon7, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 8 Antworten

8

1934

Do 21 Apr, 2016 19:30

von Plantsman Neuester Beitrag

Aloe vera - Echte Aloe von Rose23611, aus dem Bereich Anleitungen Saatgut & Samen & Sorten mit 0 Antworten

0

7166

Fr 22 Jan, 2010 21:13

von Rose23611 Neuester Beitrag

 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Beachte auch zum Thema Aloe Vera, Aloe Barbadensis, Aloe Miller - Garten & Pflanzen News - GREEN24 das Angebot in den Shops ,dort kannst du einfach online bestellen und günstig kaufen. Wir garantieren günstige Preise und einen schnellen Versand. Oft gibt es zu Aloe Vera, Aloe Barbadensis, Aloe Miller dort auch Erfahrungen oder Händler, einen Großhandel der miller im Preisvergleich noch billiger anbietet.